20-Jhriger Autofahrer stirbt Feuertod

Barth (Nordvorpommern). Ein 20-Jhriger Autofahrer aus Barth ist am Morgen des 01.07.2007 gegen einen Baum gefahren und fand neben seinem brennenden Auto den Feuertod. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der spter Verunglckte mit seinem Pkw Opel Vectra kurz nach 6:00 Uhr die L 23 aus Richtung Lbnitz in Richtung Barth mit sehr hoher Geschwindigkeit. Im Scheitelpunkt der lang gestreckten Linkskurve vor dem Flugplatz kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr ber das Bankett und den Getreideacker weiter. Der Fahrer muss dann versucht haben, in Hhe der beginnenden Leitplanken wieder auf die Strae zurckzulenken. Dabei prallte er mit enormer Wucht mit der Beifahrerseite gegen einen Straenbaum. Der Opel fing sofort Feuer. Der Fahrer ist dann irgendwie aus dem Fahrzeug herausgekommen und lag brennend neben der Beifahrerseite. Eine eintreffende Funkstreife versuchte den Brennenden mit zwei Feuerlschern abzulschen und vom Auto wegzuziehen. Dies gelang jedoch wegen der groen Hitze nicht. Dem 20-Jhrigen war der Fhrerschein wegen einer Trunkenheitsfahrt im Februar entzogen worden.

Tdlicher Verkehrsunfall bei Barth, Foto: PD StralsundTdlicher Verkehrsunfall bei Barth, Foto: PD Stralsund

Tdlicher Verkehrsunfall bei Barth, Foto: PD StralsundTdlicher Verkehrsunfall bei Barth, Foto: PD Stralsund

Fast gleichzeitig ereignete sich auf der K 19 zwischen Horst und Bremerhagen ein Unfall, bei dem ein allein beteiligter Opelfahrer gegen zwei Bume raste. Der 25-Jhrige aus dem Landkreis zog sich schwere Kopfverletzungen zu, mit denen er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Vermutlich stand er unter Alkoholeinfluss. Ein Alkoholtest war nicht mglich. Der Fhrerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet.

Wasserleiche im Stadthafen gefunden

Stralsund. Im Stadthafen von Stralsund wurde am 30.06.2007 eine Wasserleiche geborgen. Ein Wachmann sah die Leiche gegen 9:20 Uhr am Ponton, an dem das Theaterschiff „Ursula B“ festgemacht ist, im Wasser treiben. Nach der Bergung durch die Feuerwehr stellten die Kriminalisten fest, dass es sich um einen 37-Jhrigen Mann aus Stralsund handelt. Die Todesumstnde sind unklar. Die Kriminalpolizeiinspektion Stralsund hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wohnungsbrand im Frankenhof

Stralsund. In den Morgenstunden des 30.06.2007 hat eine Dachwohnung im Frankenhof gebrannt. Der Notruf ging gegen 07:35 Uhr bei der Rettungsleitstelle ein. Zwei Mnner im Alter von 24 und 30 Jahrenwurden durch die Feuerwehr unverletzt aus ihren Wohnungen im ersten und zweiten Stock gerettet. Die Ermittler sind sich sicher, dass der Brand in einem Zimmer der Dachgeschowohnung ausgebrochen ist. Ob dort noch Mieter gewohnt haben, muss noch berprft werden. Die genaue Brandursache und die Schadenshhe sind noch unbekannt. Die Wohnblocks im Frankenhof sind grtenteils leer gezogen. Die Gebude sollten rekonstruiert oder abgerissen werden.

Wohnungsbrand in Stralsund Frankenhof - Foto: PD StralsundWohnungsbrand in Stralsund Frankenhof - Foto: PD StralsundWohnungsbrand in Stralsund Frankenhof - Foto: PD Stralsund

Karoline Zaage wieder da

Stralsund. Die seit Samstag vermisste Karoline Zaage ist wieder da. Sie wurde nach einem Hinweis am Morgen des 29.06.2007 in einer Wohnung in Sassnitz aufgegriffen. Die Polizei bedankt sich bei den Medien und der Bevlkerung.

Ursache fr Gasexplosion steht fest

Born (Dar, Nordvorpommern). Durch einen Sachverstndigen der DEKRA wurde die Heizungsanlage untersucht und die Ursache fr den Gasaustritt festgestellt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gab es eine undichte Schraubverbindung an der Gaszufhrung zum Gas-Brennwert-Gert. Die Undichtigkeit wird durch einen Konstruktions- oder Bearbeitungsmangel am Gasgertehahn (Kugelkopfhahn) hervorgerufen. Die Herstellerfirma wurde ber diese Feststellung informiert. Whrend der Dichtigkeitsprfung bei der Heizungsabnahme trat dieser Fehler nicht auf.

Trauriger Hahn

Marlow (Nordvorpommern). Ein Hahn in Marlow ist ganz traurig. ber Nacht wurden ihm seine elf Hhner geklaut. Einzig ihn selbst lieen die Diebe zurck. Vielleicht hat er sich gewehrt. Aber nicht nur der Hahn ist traurig, sondern auch der 71-jhrige Hhnerhalter. Nicht nur, dass die Tierhaltung seine einzige Beschftigung war, die Diebe haben den Stall bereits zum dritten Mal heimgesucht.

Einbruch – Die Polizei bittet um Mithilfe

Steinhagen (Nordvorpommern). Im Zuge der Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Stralsund zum Einbruchsdiebstahl in eine Steinhagener Firma am vergangenen Freitag (22. Juni 2007) blieben bislang einige Fragen unbeantwortet. Die Tter lieen am Tatort einen Winkelschleifer und zwei Aluleitern zurck. Eine Zugehrigkeit zur geschdigten Firma konnte ausgeschlossen werden. Der aufgefundene Winkelschleifer besitzt weder eine Typenbezeichnung noch andere ablesbare Daten. Die Aluleitern weisen Gebrauchsspuren und Anhaftungen brauner Farbe auf. Zur weiteren Aufklrung dieser Straftat werden Hinweise zur Herkunft dieser Gegenstnde unter der Telefonnummer 03831/245-0 erbeten.

Foto: PD StralsundFoto: PD Stralsund

Vermisst – 15-Jhriger Teenager

Glowe (Rgen). Seit vergangenen Samstag (23. Juni 2007) wird die 15-Jhrige Karoline Zaage aus Glowe vermisst. Bekleidet war Karoline mit einer blauer Jeanshose und schwarz/weien Turnschuhen, zur Oberbekleidung ist nichts bekannt. Sie trug einen grauen Rucksack der Marke East-Pack. Sie ist bislang mehrfach von zu Hause abgngig und in Gesellschaft anderer Personen gesehen worden. Die Polizei bittet um Hinweise zum Aufenthalt der jungen Frau unter der Telefonnummer 03831/245-0.

Foto: PD Stralsund

Brand in Ralswiek vermutlich vorstzlich gelegt

Ralswiek. Der Brand im „Hexenhaus“ von Ralswiek ist vermutlich vorstzlich gelegt worden. Die Ursachenermittlung ist noch nicht vollkommen abgeschlossen, aber vieles deutet darauf hin. Der materielle Schaden an dem 200 Jahre alten und unter Denkmalschutz stehenden Haus wird auf 30.000 Euro geschtzt.

Zwei Handwerker bei Gasexplosion schwer verletzt

Born (Nordvorpommern). Am 27.06.2007 ereignete sich in einem im Bau befindlichen Reihenhaus in Born eine schwere Gasexplosion. Zwei Maler im Alter von 45 und 19 Jahrenaus Quedlinburg, die im Obergescho ihre Arbeit verrichteten, erlitten dadurch schwere Brandverletzungen am ganzen Krper. Sie wurden durch das eintreffende Rettungspersonal versorgt und in Kliniken in Greifswald und Rostock eingeliefert. Das Reihenhaus wurde durch die Explosion vollstndig zerstrt, der Schaden wird vorerst auf 100.000 Euro geschtzt. Nach ersten Erkenntnissen ging die Verpuffung von der Hausgasanlage aus, die am gleichen Tag technisch abgenommen worden war. Zndquelle soll eine Zigarette gewesen sein, die sich der 19-Jhrige gerade angesteckt hatte. Die Kriminalpolizeiinspektion Stralsund hat die Ermittlungen aufgenommen.