Polizei und Verkehrswacht codieren in Dierhagen und Wustrow kostenlos Fahrräder

Dierhagen/ Wustrow (ots). Am 15.09.2020 und 17.09.2020 bieten die Polizeiinspektion Stralsund gemeinsam mit der Verkehrswacht Ribnitz-Damgarten kostenlose Fahrradcodierungen in Dierhagen und Wustrow an. In der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr können Interessierte am 15.09.2020 gern in die Straße Am Plateau nach 18347 Dierhagen kommen und ihr Rad codieren lassen. Zwei Tage später, am 17.09.2020, findet in 18347 Wustrow in der Ernst-Thälmann-Straße 11 (neben der Kurverwaltung) ebenfalls in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine weitere Codierung statt.

Alles, was für die Fahrradcodierung benötigt wird, ist ein gültiger Personalausweis sowie das Fahrrad. Minderjährige sollten in Begleitung ihrer Eltern erscheinen oder sich eine entsprechende Vollmacht ausstellen lassen. Sollte es sich bei dem zu codierenden Fahrrad um ein E-Bike handeln, wird darum gebeten, den Akku bereits im Vorfeld auszubauen. Wenn dies nicht möglich ist, bringen Sie bitte den Schlüssel zum Ausbau des Akkus mit. Fahrräder mit Carbon-Rahmen stellen eine Besonderheit dar, da sie aus technischen Gründen nicht codiert werden können. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf das Einhalten der bestehenden Hygieneregelungen, wie Abstand halten, wird gebeten sowie vor Ort hingewiesen.

Kostenlose Fahrradcodierung am 20.08.2020 am famila-Markt in Ribnitz-Damgarten

Ribnitz-Damgarten (ots). Am 20.08.2020 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr bietet die Verkehrswacht Ribnitz-Damgarten gemeinsam mit den Präventionsbeamtinnen der Polizeiinspektion Stralsund in der Nähe des Haupteingangs kostenlose Fahrradcodierungen an. Die für die Fahrradcodierung benötigten Utensilien sind ein gültiger Personalausweis sowie das Fahrrad. Minderjährige sollten in Begleitung ihrer Eltern erscheinen oder sich eine entsprechende Vollmacht ausstellen lassen.
Sollte es sich bei dem zu codierenden Fahrrad um ein E-Bike handeln, wird darum gebeten, dass der Akku bereits im Vorfeld ausgebaut wird. Wenn dies nicht möglich ist, bringen Sie bitte den Schlüssel zum Ausbau des Akkus mit. Bei herkömmlichen Fahrrädern ist keine weitere Vorbereitung für die Codierung notwendig. Fahrräder mit Carbon-Rahmen stellen eine Besonderheit dar, da sie aus technischen Gründen nicht codiert werden können. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Um Einhaltung der bestehenden Hygieneregelungen, wie Abstand halten, wird gebeten. Hinweisschilder weisen am Aktionstag ebenfalls darauf hin.

Schildkröte auf Landgang ruft Polizei auf den Plan

Stralsund (ots) Am Nachmittag des 09.08.2020 erhielt das Polizeihauptrevier Stralsund Kenntnis über augenscheinlich ausgesetzte und unter Schutz stehende Landschildkröten im Bereich eines Maisfeldes nahe Schmedshagen. Ein 43-jähriger Hinweisgeber fand mehrere Exemplare beim Spazieren und verständigte die Polizei, da er einen Verstoß nach dem Tierschutzgesetz vermutete. Die eingesetzten Polizeibeamten prüften den Sachverhalt und verständigten die Integrierte Rettungsleitstelle über die aufgefundenen Tiere. Diese verwies zwecks fachlicher Begutachtung an den Stralsunder Zoo, woraufhin sich der 43-jährige Deutsche mit einem Tier dort hinbegab. Hier erkannten die Mitarbeiter sofort, dass es sich bei dem Exemplar um eine Wasserschildkröte, genauer gesagt um eine Schmuckschildkröte handelte, deren wildlebende Population im Bereich von Schmedshagen bekannt ist. Offenbar nutzten die Tiere das gute Wetter am Wochenende und sonnten sich an Land, wo der Hinweisgeber auf sie stieß. Nach dem kurzen Ausflug in die nahegelegene Hansestadt ging es für die in Obhut genommene und etwa 10 Jahre alte Schildkröte wieder zurück in den heimatlichen Tümpel.

Mit Sicherheit ins neue Schuljahr

Landkreis Vorpommern-Rügen (ots). Zu Beginn des neuen Schuljahres in Mecklenburg-Vorpommern konzentriert sich die Polizeiinspektion Stralsund am kommenden Montag, dem 03.08.2020 bei ihrer Verkehrssicherheitsarbeit wieder auf die Schulwege. Dabei finden neben repressiven Verkehrsmaßnahmen an örtlichen Schulen auch präventive Maßnahmen im Landkreis Vorpommern-Rügen statt.

Ziel dieser polizeilichen Maßnahmen ist es, dass die „ABC-Schützen“ auf ihrem täglichen Schulweg sicher an ihr Ziel gelangen. Dabei wird nicht nur die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer im Bereich von schulischen Einrichtungen verstärkt ins Visier genommen, sondern auch auf die ordnungsgemäße Sicherung der Kinder in den Fahrzeugen ein besonderes Augenmerk gelegt.

Laut Verkehrsunfallstatistik der Polizeiinspektion Stralsund kam es im vergangenen Jahr zu 11 Schulwegunfällen in Stralsund sowie acht Unfällen im gesamten Landkreis Vorpommer-Rügen. In diesem Jahr (bis zum 30.06.2020) verunfallten in Stralsund drei, im Landkreis jedoch sechs Schülerinnen bzw. Schüler auf unseren Straßen und Wegen.

Präventiv vorgesorgt: Da sich erfahrungsgemäß die Schulanfänger auf ihrem Schulweg in den ersten Wochen noch sehr unsicher bewegen, bedürfen diese als schwächste Teilnehmer im Straßenverkehr einer besonderen Rücksichtnahme. So können u.a. Eltern den sicheren Schulweg im Vorfeld bereits mit ihren Kindern üben. Dabei sollten Gefahrenstellen besonders besprochen werden. Wenn kleinere Umwege dazu beitragen, dass der Schulweg dadurch sicherer wird, sollten diese ruhig in Kauf genommen werden. Denn der kürzeste Schulweg ist nicht automatisch auch der sicherste. Auch die „richtige“ Kleidung der Schulkinder trägt mit zur Sicherheit bei. Diese sollte reflektierend und im besten Fall hell sein, um so die Sichtbarkeit derer zu erhöhen. Hierzu fand am gestrigen Tage (29.07.2020), wie in den Jahren zuvor auch, die Aktion der Dekra Stralsund „Sicherheit braucht Köpfchen – Die DEKRA Kinderkappenaktion 2020/2021“ mit verschiedenen Partnern statt. Hierbei erhalten Kinder, stellvertretend für alle Erstklässler, rote Bacecaps mit reflektierenden Streifen, um die Sichtbarkeit der Kinder im Straßenverkehr ebenfalls zu erhöhen.

Bitte beachten Sie zusätzlich folgende ergänzende Hinweise – für den Fall, dass die Kinder zur Schule gefahren werden:

  • sichern Sie die Kinder ordnungsgemäß im Fahrzeug,
  • lassen Sie die Kinder nicht direkt vor der Schule aussteigen,
    sondern nutzen Sie nahegelegene Parkmöglichkeiten,
  • planen Sie an den ersten Schultagen mehr Zeit ein,
  • helfen Sie, ein mögliches Parkchaos vor den Schulen zu
    verhindern.

Die Polizeiinspektion Stralsund wünscht allen Schülerinnen und Schülern auch in diesem Jahr einen sicheren Start in das neue Schuljahr.

Kostenlose Codierung von Fahrrädern, Bootsmotoren und maritimem in Stralsund

Stralsund/ Vorpommern-Rügen (ots). Die Polizeiinspektion Stralsund und die Wasserschutzpolizeiinspektionen Sassnitz und Stralsund führen am 29.07.2020 zwischen 10 Uhr und 16 Uhr gemeinsam eine kostenlose Codierungsaktion am Lotsenhaus im Stralsunder Hafen durch. Alles, was für die Fahrradcodierung benötigt wird, sind ein gültiger Personalausweis sowie das Fahrrad. Sollte es sich bei dem zu codierenden Fahrrad um ein E-Bike handeln, wird darum gebeten, dass der Akku bereits im Vorfeld ausgebaut wird. Sollte dies nicht möglich sein, bringen Sie bitte den Schlüssel zum Ausbau des Akkus mit. Bei herkömmlichen Fahrrädern ist keine weitere Vorbereitung für die Codierung notwendig. Fahrräder mit Carbon-Rahmen stellen eine Besonderheit dar, da sie aus technischen Gründen nicht codiert werden können.

Für Eigentümerinnen und Eigentümer von Bootsmotoren und maritimem Zubehör bewährt sich die kostenlose Codierung dieser Gegenstände. Durch das Anbringen einer Gravur, der Registrierung und der Ausstellung eines Bootspasses lassen sich die Eigentümerin oder der Eigentümer jederzeit eindeutig identifizieren. Erforderlich sind auch hier ein gültiger Personalausweis, ein entsprechender Eigentumsnachweis, sowie der zu codierende Gegenstand. Die Gravur lässt sich auf nahezu alle Materialien aufbringen, am besten eignen sich Metall und feste Kunststoffe. Holz- und Glasoberflächen hingegen bieten sich nicht an. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf das Einhalten der bestehenden Hygieneregelungen, wie Abstand halten, wird gebeten und vor Ort hingewiesen.

Polizei- und Rettungseinsatz an den Kreidefelsen auf Rügen

Sassnitz (ots). Am 15.07.2020 gegen 14:00 Uhr wurde die Einsatzleitstelle der Polizei über eine an den Kreidefelsen in Not geratene Frau sowie eine Jugendliche informiert. Polizei- und Rettungskräfte kamen sofort zum Einsatz. Hierzu ist ebenfalls die Höhenrettung der Feuerwehr Sassnitz angefordert worden. Nach ersten Erkenntnissen gingen die 45-jährige Frau, die 17-jährige Jugendliche sowie der 49-jährige spätere Hinweisgeber (alle aus Nordrhein-Westfalen) im Nationalpark Jasmund offenbar abseits der ausgeschriebenen Wege entlang der Steilküste nahe des Stubbenhorn spazieren. Ein mitgeführter kleiner Mischlingshund konnte sich aus bisher ungeklärter Ursache losreißen und zur Abbruchkante laufen. Daraufhin folgten die Frau sowie die Jugendliche dem Hund und gerieten an der Felswand unterhalb der Abbruchkante in eine hilflose Lage, aus der sie sich nicht mehr selbständig befreien konnten. Der deutsche Hinweisgeber informierte darauf die Polizei, womit die Rettungskette und damit auch die Alarmierung der Feuerwehr ausgelöst wurde. In einer Höhe von ca. 50 bis 60 Metern konnten die beiden Frauen sowie der Hund nach derzeitigen Erkenntnissen unverletzt durch die Kameraden der Höhenrettung nach oben gerettet werden. Im Einsatz befanden sich etwa zwanzig Einsatzkräfte, darunter drei Polizeivollzugsbeamte sowie mehrere Kameraden der Höhenrettung und Feuerwehr.

Rügens Steilküsten sind ein beliebtes Ziel für Besucher. Trotz Warnungen geraten Spaziergänger jedoch immer wieder in Notlagen, die Rettungseinsätze erforderlich machen. Die Polizei appelliert daher in diesem Zusammenhang an Urlauber, Besucher und Wanderer, sich an die ausgewiesenen Wege und Warnhinweise zu halten.

Kostenlose Fahrradcodierung am 23.07.2020 am Strelapark Stralsund

Stralsund (ots). Am 23.07.2020 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr bieten die Präventionsbeamten der Polizeiinspektion Stralsund eine kostenlose Fahrradcodierung neben dem Haupteingang des Strelapark in Stralsund an. Alles, was für die Fahrradcodierung benötigt wird, ist ein gültiger Personalausweis sowie das Fahrrad. Minderjährige sollten in Begleitung ihrer Eltern erscheinen oder sich eine entsprechende Vollmacht ausstellen lassen. Sollte es sich bei dem zu codierenden Fahrrad um ein E-Bike handeln, wird darum gebeten, dass der Akku bereits im Vorfeld ausgebaut wird. Wenn dies nicht möglich ist, bringen Sie bitte den Schlüssel zum Ausbau des Akkus mit. Bei herkömmlichen Fahrrädern ist keine weitere Vorbereitung für die Codierung notwendig. Fahrräder mit Carbon-Rahmen stellen eine Besonderheit dar, da sie aus technischen Gründen nicht codiert werden können. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf das Einhalten der bestehenden Hygieneregelungen, wie Abstand halten, wird gebeten sowie vor Ort hingewiesen.

Aufgefundener Schlüsselbund im Darßwald

Prerow/ Darß (ots). Am 13.07.2020 fand eine aufmerksame Bürgerin ein Fahrradwerkzeug mitsamt drei Schlüsseln im Darßwald bei Prerow. Sie übergab ihren Fund auf der Polizeistation Prerow an die Beamten. Wer seine abgebildeten Gegenstände vermisst, wird gebeten, sich telefonisch an das Polizeirevier Barth unter der Nummer 038231/6720 zu wenden.

Foto: PI Stralsund

Kostenlose Fahrradcodierung und Tipps zum Einbruchschutz in Vitte

Vitte/Hiddensee (ots). In Vitte auf Hiddensee führen am 15.07.2020 die Kontakt- und Präventionsbeamten der PI Stralsund kostenlose Fahrradcodierungen sowie kriminalpolizeiliche Beratungen zum Thema Einbruchschutz durch. Nahe der Kurverwaltung stehen die Beamten den Interessierten in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr zur Verfügung.

„Wie sichere ich mein Fahrrad effektiv?“ – Diese Frage stellen sich viele Menschen, nicht zuletzt aufgrund der steigenden kraftstofflosen Mobilität. Vor allem wer ein hochwertiges E-Bike besitzt, möchte dieses bestmöglich gesichert wissen. Im Rahmen der angebotenen Fahrradcodierung können Fahrradbesitzer ihre Fahrzeuge mit einem Individualcode versehen lassen, über den diese eindeutig ihren rechtmäßigen Besitzern zugeordnet werden können. Darüber hinaus wirkt eine solche Codierung abschreckend im Falle eventueller Diebstahlsversuche. Mitzubringen sind dazu lediglich das Fahrrad und der Personalausweis. Minderjährige sollten in Begleitung ihrer Eltern erscheinen oder sich eine entsprechende Vollmacht ausstellen lassen. Die Beamten bitten darum, sollte es sich bei dem zu codierenden Fahrzeug um ein E-Bike handeln, den Akku vorbereitend auszubauen oder den entsprechenden Schlüssel mitzuführen. Bei herkömmlichen Fahrrädern ist keine weitere Vorbereitung notwendig. Es wird zusätzlich darauf hingewiesen, dass Fahrräder mit einem Carbon-Rahmen aus technischen Gründen nicht codiert werden können.

„Wie sicher ist meine Wohnung wirklich?“ „Wie schnell können Unbefugte in mein Haus eindringen?“ Ob es um private Wohn- oder geschäftliche Büroräume geht, auch diese Fragen beschäftigen viele Menschen. Die passenden Antworten darauf kennt Karsten Block von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle; für Fragen rund um das Thema steht er im Rahmen der Veranstaltung zur Verfügung.

Nachmeldung: 34-jähriger Mann löst in Velgast Polizeieinsatz aus

Barth/Velgast (ots). Seit den frühen Morgenstunden des 09.07.2020 lief in der Ortschaft Velgast ein Polizeieinsatz, nachdem ein 34-Jähriger über den Notruf der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Straftaten gegenüber der Allgemeinheit sowie gegenüber Polizeibeamten angekündigt hatte. Daraus ergab sich für die Polizei der Verdacht, dass von dem Mann eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgeht. Darüber hinaus ergab sich aus dem Telefongespräch die Vermutung, dass für den Mann selbst eine Gefahr für Leib und Leben besteht.

Nachdem der 34-jährige Deutsche, der in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist, in seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus von Spezialkräften des Landeskriminalamtes MV festgenommen werden konnte, wurde er zur Durchführung weiterer kriminalpolizeilicher Maßnahmen in das Polizeirevier Barth gefahren. Dort wurde ihm u.a. das rechtliche Gehör angeboten. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Tatverdächtigen einen Wert von 0,72 Promille. Darüber hinaus wurde auf Beschluss des Amtsgerichtes Stralsund die Wohnung des 34-Jährigen durchsucht. Dabei fanden die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund Utensilien für den Konsum von Betäubungsmitteln, die beschlagnahmt wurden. Waffen wurden in der Wohnung des Mannes nicht gefunden.

Der 34-Jährige wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam nach Hause entlassen, da die rechtlichen Voraussetzungen für einen Haftbefehl nicht vorlagen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verdacht der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten sowie zum Verdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. Diese dauern gegenwärtig noch an. Insbesondere gilt es, die Motivlage des Tatverdächtigen zu klären.