Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung nach einem VW Transporter und einem vierjährigen Jungen in Stralsund

Stralsund (ots). Seit den frühen Morgenstunden des 05.08.2021 suchte die Polizei einen VW Transporter mit Königs Wusterhausener Kennzeichen und einem vierjährigen Jungen in Stralsund. Gegen 8:40 Uhr wurde der Junge in der Nähe des gesuchten Fahrzeuges im Stadtgebiet von Stralsund gefunden. Es geht ihm gut. Die Fahndungsmaßnahmen werden somit eingestellt.

Öffentlichkeitsfahndung nach einem VW Transporter und einem 4-jährigen Jungen in Stralsund

Stralsund (ots). Seit den frühen Morgenstunden des 05.08.2021 sucht die Polizei einen VW Transporter (vermutlich T4) mit dem amtlichen Kennzeichen [entfernt] im Raum Stralsund. Der Transporter wurde letztmalig gegen 2:00 Uhr im Stadtgebiet von Stralsund gesehen. Das Fahrzeug aus dem Jahr 1999 ist im oberen Bereich weiß und unten orange lackiert, besitzt einen Fahrradträger und einen Dachaufbau. Gegen 4:55 Uhr wurde der Fahrer und Besitzer des Fahrzeuges allein in einem verwirrten Zustand ohne Schuhe und mit Gedächtnislücken angetroffen worden. Der Mann aus Brandenburg findet sein Fahrzeug, in dem sich sein 4-jähriger Sohn befindet, nicht wieder.

Wer hat das Fahrzeug in Großbereich Stralsund gesehen oder kann Angaben zum Aufenthaltsort des Kindes machen? Eine Personenbeschreibung des Jungen liegt aktuell nicht vor, da der Vater nicht vernehmungsfähig ist. Alle Suchmaßnahmen der Polizei haben bislang nicht zum Auffinden des Fahrzeuges oder des Kindes geführt. Die Polizei bittet deshalb die Bevölkerung um Mithilfe. Wer kann Angaben zum Fahrzeug machen? Hinweise teilen Sie bitte dem zuständigen Polizeihauptrevier in Stralsund unter der Telefonnummer 03831/28900 oder jeder anderen Polizeidienststelle mit oder den Notruf der Polizei unter 110.

Update: Die gesuchte Person wurde gefunden.

Ergänzung zum Sucheinsatz nach einem Schwimmer vor Zingst

Ostseebad Zingst (ots). Seit Sonntagabend, dem 18.07.2021 wird ein Schwimmer gesucht, der am Strand von Zingst am Ende der Buhnen ins Wasser sprang und unterging. Die Suche wurde am heutigen Morgen umgehend wieder aufgenommen. Ein Polizeihubschrauber kam erneut zum Einsatz. Schlauchboote der Wasserschutzpolizeiinspektionen Stralsund und Sassnitz wurden angefordert, konnten aufgrund des starken Wellengangs aber nicht eingesetzt werden. Die gesuchte Person konnte aktuell noch nicht gefunden werden. Die Suchmaßnahmen mussten aufgrund der Bedingungen am Einsatzort vorerst unterbrochen werden. Die Möglichkeit weiterer Maßnahmen wird aktuell geprüft.

Nach aktuellen Erkenntnissen wurden in unmittelbarer Nähe des Einsatzortes persönliche Gegenstände und ein Fahrrad aufgefunden und sichergestellt. Diese Sachen gehören vermutlich einem 35-jährigen Mann, der sich in der vergangenen Zeit in Zingst aufgehalten hat. Ob es sich bei dem Schwimmer, um die Person handelt, deren Sachen gefunden wurden, kann aktuell nicht mit Sicherheit festgestellt werden.

Erfolgreiche Suche nach einem vermissten Radfahrer

Ribnitz-Damgarten (ots). Am 16.03.2021 gegen 20:00 Uhr meldet ein 35-jähriger Hinweisgeber über den Notruf der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg seinen 70-jährigen Vater als vermisst. Für den Senior bestand aufgrund von Vorerkrankungen der Verdacht der Gesundheitsgefährdung, da er zuletzt gegen 15:30 Uhr in Rostock gesehen wurde und zum Abend noch nicht an der Wohnanschrift in Ribnitz-Damgarten angekommen war. Die Beamten des Polizeireviers Ribnitz-Damgarten begannen mit Unterstützung benachbarter Dienststellen und Behörden umgehend mit der Suche nach dem Mann. Es stand zu vermuten, dass der Vermisste mit dem Zug bzw. einem Fahrrad unterwegs ist. Durch den Hinweis eines aufmerksamen Busfahrers konnte der 70-Jährige nach einer ca. anderthalb stündigen Suche auf der B105 im Bereich Gelbensande/ Altheide fahrradschiebend angetroffen werden. Nach einer kurzen medizinischen Untersuchung durch die Mitarbeiter des Rettungsdienstes konnte der leicht entkräftete Mann anschließend an seine Ehefrau übergeben werden.

Vermisstensuche nimmt glücklichen Ausgang

Stralsund (ots). Am frühen Abend des 10.12.2020 waren Beamte des Polizeirevieres Barth, mit Unterstützung des Polizeihauptrevieres Stralsund und einem Diensthundführer mit einem Fährtensuchhund des Landesbereitschaftspolizeiamtes MV bei einer Suche eines als vermisst gemeldeten Mannes eingesetzt. Gegen 17:30 Uhr meldete die Ehefrau ihren 81-jährigen Mann über den Notruf der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg als vermisst. Beide stammen aus der Region des Amtsbereiches Altenpleen. Für den Mann konnte eine Gefahr für Leib und Leben begründet werden. Im Rahmen der umgehend eingeleiteten Suchmaßnahmen in der Nähe von Stralsund wurde auch der Fährtensuchhund als unterstützendes Einsatzmittel mit angefordert. Nach rund zweistündiger Suche konnte der Senior an einer Bushaltestelle in Klein Kedingshagen angetroffen werden. Der Mann konnte nach einer kurzen medizinischen Untersuchung durch hinzugerufene Rettungskräfte wieder an seine Frau übergeben werden.

Vermisstes dreijähriges Kind schnell durch die Polizei gefunden

Stralsund (ots). Am 17. März 2020 teilte eine Frau aus Stralsund gegen 11:00 Uhr über den Notruf mit, dass sie ihren dreijährigen Sohn vermisst. Als sie sich mit ihm in der Richtenberger Chaussee aufhielt, entfernte sich der Junge plötzlich in unbekannte Richtung. Bereits nach wenigen Minuten fanden Beamte vom Polizeihauptrevier Stralsund den Jungen, der mit einem blauen Laufrad unterwegs war, im Knieperwall und übergaben ihn an seine besorgte Mutter.

Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster 57-Jähriger aus Lage (NRW)

Stralsund/ Lage (NRW). Seit dem 16.01.2020 wird die 57-jährige Phoosuk Düstersiek aus Lage (Bundesland Nordrhein-Westfalen) vermisst. Die Frau hielt sich vermutlich seit dem 12. Januar 2020 beruflich in der Hansestadt Stralsund auf.

Vermisste Person
Bildquelle: Polizei Stralsund, Vermisste Person

Die Gesuchte wird wie folgt beschrieben:

  • 159 cm groß,
  • lange, dunkle Haare,
  • sehr schlanke Statur,
  • zur Kleidung ist nichts bekannt.

Die bisherigen Suchmaßnahmen durch Kräfte des Polizeihauptrevieres Stralsund und des Kriminalkommissariats Stralsund führten nicht zum Erfolg. Darüber hinaus wurden benachbarte Dienststellen über die Vermisstensuche informiert. Die Polizei bittet mit dem angefügten Foto die Bevölkerung um Mithilfe! Wer hat Phoosuk Düstersiek gesehen oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen?

Hinweise nimmt die Polizei in Stralsund unter der Telefonnummer 03831/2890-0, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem 82-Jährigen aus Zingst

Zingst (ots). Wie der Polizei gestern Nachmittag mitgeteilt wurde, wird der 82-jährige Gerhard Pries aus Zingst vermisst. Zuletzt wurde er am Sonntagvormittag, dem 01.12.2019, von Nachbarn gesehen. Im Anschluss verließ er offenbar seine Häuslichkeit in unbekannte Richtung. Zeugen berichteten, ihn später im Bereich der Zingster Seebrücke gesehen zu haben. Dort verläuft sich jedoch die Spur des Senioren, der möglicherweise mit seinem weißen Herrenrad (mit Drahtkorb hinten) unterwegs ist.

Die bisherigen Suchmaßnahmen durch Kräfte des Polizeirevieres Barth sowie durch den Einsatz eines Suchteams der Rettungshundestaffel führten bislang nicht zum Erfolg. Gegenwärtig ist Herr Pries unbekannten Aufenthalts. Der Gesuchte ist an Demenz erkrankt und möglicherweise orientierungslos. Er bedarf dringend Medikamente.

Herr Pries wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 173 cm groß,
  • graue, lockige Haare,
  • normale Statur,
  • vermutlich bekleidet mit einem dunkelblauen Parka und einer
    blauen Jeanshose.

Die Polizei bittet mit dem angefügten Foto die Bevölkerung um Mithilfe! Wer hat Gerhard Pries gesehen oder kann Angaben zu seinem Aufenthalt machen? Hinweise nimmt die Polizei in Barth unter der Telefonnummer 038231/6720, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Nachmeldung: 54-Jähriger auf der Insel Rügen vermisst

Foto: PI Stralsund
Foto: PI Stralsund

Sassnitz (Vorpommern-Rügen). Seit Dienstag, dem 03.04.2018, wird der 54-jährige Falko Bier vermisst. Um 16:58 Uhr wurde er letztmalig im Nationalpark Jasmund auf dem Hochuferweg Höhe der „Victoriasicht“ in Richtung Sassnitz gesehen. Seitdem sucht das Polizeirevier Sassnitz mit unterstützenden Kräften den aus Rostock stammenden Mann.

Nach bisherigen Erkenntnissen besteht für den Gesuchten eine Eigengefährdung. Die gestrigen durchgeführten Fahndungsmassnahmen der Polizei Sassnitz mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers, eines Fährtensuchhundes, der Rettungshundestaffel Jasmund-Rügen sowie der Wasserschutzpolizeiinspektion Sassnitz verliefen erfolglos.

Seit den heutigen Morgenstunden wurden die Suchmassnahmen mit drei Funkstreifenwagenbesatzungen des Polizeirevieres Sassnitz wieder intensiviert. Zudem unterstützte die Wasserschutzpolizeiinspektion Sassnitz in den heutigen Vormittagsstunden wiederum mit der seeseitigen Absuche im oben genannten Bereich. Zusätzlich wurde nochmals der Polizeihubschrauber zur unterstützenden Suche hinzugezogen.
Allerdings verliefen auch diese Suchmassnahmen wiederum erfolglos.

Gegenwärtig ist Herr Bier unbekannten Aufenthalts. Die Fahndung nach dem Vermissten dauert weiterhin an. Zur Beschreibung des Gesuchten können folgende Angaben gemacht werden:

  • ca. 180 bis 190 cm groß,
  • kräftige Statur,
  • kurzes, graumeliertes Haar,
  • Vollbart,
  • ungepflegte Erscheinung,
  • bekleidet mit dunkelblauer bzw. schwarzer Wollmütze, dunkelblauer Jeanshose und hellbraunen Lederschuhen.

Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung für die bisher geleistete Hilfe und bittet weiterhin um Unterstützung bei der Suche nach dem vermissten Falko Bier. Wer ihn gesehen hat oder Hinweise zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort geben kann, melde sich bitte unter der Telefonnummer 038392/3070 bei der Polizei in Sassnitz oder jeder anderen Polizeidienststelle.