Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach Vermisstem aus Reinkenhagen

Grimmen (ots). Am Nachmitte des 08.08.2022 erhielt die Polizei von einer Hinweisgeberin gegen 15:00 Uhr die Information, dass sich im Bereich eines Waldstücks in der Südlichen Randstraße in Grimmen ein Leichnam befindet. Die Identität des Leichnams war zunächst ungeklärt. Der hinzugerufene Kriminaldauerdienst Stralsund leitete, wie in solchen Fällen üblich, ein Todesermittlungsverfahren ein. Hinweise auf eine Straftat liegen der Polizei aktuell nicht vor.

Die weiteren Untersuchungen und Ermittlungen haben ergeben, dass es sich bei dem Leichnam um den seit Juli vermissten 38-jährigen Mann aus Reinkenhagen handelt. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen wurden beendet.

Lobenswertes Verhalten eines Taxifahrers führt zum Wiederauffinden eines Vermissten

Insel Rügen (ots). Ein Taxifahrer trug am 11.07.2022 durch sein vorbildliches Verhalten zu einem schnellen und vor allem erfolgreichen Ende einer Vermisstensuche bei. Was war passiert? Etwa gegen 20:30 Uhr meldete sich im Polizeirevier Sassnitz eine Urlauberin, die ihren Vater vermisste. Der 71-jährige Mann blieb zunächst allein in der Ferienwohnung in Groß Zicker. Als die Tochter und der Rest der Familie gegen 18:30 Uhr vom Strand zurückkehrten war der 71-Jährige verschwunden. Nach einer eigenen erfolglosen Suche nach dem Senior verständigte die Tochter gegen 20:30 Uhr telefonisch die Polizei.

Etwa zeitgleich meldete sich ein Taxifahrer über den Notruf bei der Polizei und teilte mit, dass er am Busbahnhof in Bergen auf Rügen von einem älteren Mann angesprochen und gebeten wurde ihn nach Bremen zu fahren. Diese Taxifahrt hätte laut seiner Aussage mehr als 1.000 Euro gekostet. Da der Mann ihm etwas verwirrt vorkam und auch kein Gepäck bei sich hatte informierte er die Polizei. Es stellte sich heraus, dass es sich um den 71-jährigen Vermissten handelte. Rettungskräfte brachten den Mann zunächst ins Bergener Krankenhaus, wo er später durch Familienangehörige abgeholt werden konnte. Wie genau der Mann von Groß Zicker nach Bergen auf Rügen kam, konnte zunächst nicht geklärt werden. Die Polizei bedankt sich bei dem Taxifahrer, der durch sein vorbildliches Handeln eine groß angelegte Vermisstensuche verhindert hat und dazu beitrug, dass der 71-Jährige schnell zu seiner Familie zurückkehren konnte.

Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung nach dem vermissten Kind

Martensdorf (ots). Seit dem 15.04.2022 suchte die Polizei nach einem 13-jährigen Mädchen, das in einer therapeutischen Wohngemeinschaft in Martensdorf lebt. Davon mit einer Öffentlichkeitsfahndung seit dem 04.05.2022. Die 13-Jährige befindet sich seit dem vergangenen Wochenende wieder in der Einrichtung. Sie ist wohlauf. Die Fahndungsmaßnahmen werden eingestellt. Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung und den Medien für die Unterstützung.

Fahndungsaufruf erfolgreich- Täter ermittelt

Stralsund (ots). Am 11.01.2022 veröffentlichte die Polizeiinspektion Stralsund auf Beschluss des Amtsgerichtes Stralsund eine Fahndung nach einem Straftäter. Gesucht wurde ein Mann, der im Oktober 2021 in Stralsund mit einer vermutlich gefundenen Bankkarte unberechtigt Geld vom Konto einer anderen Person abhob. Ein Stralsunder Bürger erkannte auf den veröffentlichten Bildern den Täter eindeutig wieder und teilte dies der Stralsunder Polizei mit. Es handelt sich um einen 39-jährigen Mann, der gegenwärtig aufgrund anderer begangener Straftaten inhaftiert ist. Die Polizei bedankt sich an dieser Stelle bei der Bevölkerung und den Medienvertretern für die Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung, die hiermit eingestellt wird.

Erfolgreiche Vermisstensuche auf Rügen

Gingst (ots). Am 28.12.2021 ging gegen 7:00 Uhr über den Notruf der Polizei in Neubrandenburg der Hinweis ein, dass eine 92-jährige Frau in Gingst vermisst wird. Nach ersten Erkenntnissen habe die ältere Dame, welche dringend auf Medikamente angewiesen ist, gegen 06:00 Uhr ihre Wohnung in der Mühlenstraße in unbekannte Richtung verlassen. Das Polizeihauptrevier in Bergen hat umgehend Suchmaßnahmen eingeleitet. Neben fünf Funkstreifenwagen kam ein Fährtenspürhund des Landesbereitschaftspolizeiamtes zum Einsatz. Ebenfalls wurde auch der Polizeihubschrauber angefordert. Dieser konnte die Frau nach einer zweistündigen Suche, gegen 09:00 Uhr, etwa 500 Meter von der Wohnung entfernt auf einem anliegenden Feld finden. Die 92-jährige Deutsche hatte sich bei Minusgraden unter der Plane einer Heumiete vor der Kälte geschützt. Durch die Hubschraubergeräusche kam die Gesuchte selbstständig unter der Plane hervor und konnte so von der Besatzung des Hubschraubers gefunden und gerettet werden. Die Vermisste erlitt leichte Unterkühlungen und wurde zur weiteren Untersuchung und Versorgung durch einen Rettungswagen in ein anliegendes Krankenhaus gefahren.

Erfolgreiche Suche nach einer vermissten Person im Bereich Dierhagen

Ribnitz-Damgarten (ots). Am 18.11.2021 nahm die Suche nach einer vermissten Frau in Dierhagen ein glückliches Ende. Kurz vor 18:00 Uhr meldete sich ein 60-jähriger Urlauber über den Notruf bei der Polizei und teilte mit, dass er mit seiner 51-jährigen Ehefrau aus Thüringen kommt und sie Urlaub in einem Ferienhaus in Dierhagen Strand machen wollten. Er ging zur Schlüsselübergabe in das Ferienhaus. Als er kurze Zeit später zu seinem PKW zurückkehrte, war seine Frau aus dem PKW verschwunden. Auf Anrufe per Telefon reagierte sie nicht und es war nicht bekannt, in welche Richtung sie sich begeben hatte.

Sofort wurden mehrere Funkstreifenwagen der Polizei und die Feuerwehr zur Suche der Frau eingesetzt. Auch die Rettungshundestaffel wurde informiert. Darüber hinaus setzte die Feuerwehr eine Drohne zur Suche nach der Frau ein. Gegen 18:35 Uhr fanden Feuerwehrkräfte die gesuchte Frau wohlbehalten am Strandübergang 6 in Dierhagen Ost. Rettungskräfte brachten die Frau trotzdem zu weiteren Untersuchungen in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Insgesamt waren 73 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Ahrenshoop, Wustrow, Dierhagen, Zingst und Ribnitz-Damgarten im Einsatz.

Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung nach einem VW Transporter und einem vierjährigen Jungen in Stralsund

Stralsund (ots). Seit den frühen Morgenstunden des 05.08.2021 suchte die Polizei einen VW Transporter mit Königs Wusterhausener Kennzeichen und einem vierjährigen Jungen in Stralsund. Gegen 8:40 Uhr wurde der Junge in der Nähe des gesuchten Fahrzeuges im Stadtgebiet von Stralsund gefunden. Es geht ihm gut. Die Fahndungsmaßnahmen werden somit eingestellt.