Brand eines PKW in Bergen auf Rügen

Bergen auf Rügen (ots). Am 02.09.2020 gegen 20:00 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem PKW-Brand in der Gingster Chaussee in Bergen auf Rügen gerufen. Auf dem Parkplatz eines Supermarktes war ein PKW Citroen in Brand geraten. Zum Zeitpunkt des Eintreffens der Polizeibeamten brannte der Wagen bereits in voller Ausdehnung. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bergen übernahmen die Löscharbeiten. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt.

Brand von 160 Heuballen in Pütnitz

Ribnitz-Damgarten (ots). Am 02.09.2020 gegen 12:00 Uhr erhielten Polizei und Feuerwehr die Information, dass auf dem Gelände des ehemaligen Flugplatzes in Pütnitz Heurundballen brennen sollen. Am Einsatzort bestätigte sich, dass insgesamt 160 Heuballen, die in einem Hangar gelagert wurden, aus bislang unbekannter Ursache in Brand gerieten. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ribnitz-Damgarten übernahmen die Löscharbeiten. Personen kamen nicht zu Schaden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 4.800 Euro. Die Kriminalpolizei übernahm die Spurensuche und -sicherung am Brandort und ermittelt nun in alle Richtungen. Ob und inwiefern eine Straftat vorliegt wird gegenwärtig noch geprüft.

Verpuffung in einem Produktionsbetrieb für Spirituosen verursacht hohen Sachschaden

Dettmannsdorf (ots) – Am Nachmittag des 11.08.2020 informierte die Integrierte Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg über einen laufenden Einsatz auf dem Gelände einer Brennerei in Dettmannsdorf. Dort sei es zu einer Verpuffung an der Trocknungsanlage gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden gegen 14:30 Uhr nach einem lauten Knall mehrere Platten der Außenwand der Anlage aus der Verankerung gedrückt. Eine Platte stürzte dabei auf einen vorbeifahrenden Hublader. Der Fahrzeugführer wurde jedoch nicht verletzt. Als Ursache wird von einem technischen Defekt ausgegangen, der beim Trocknungsvorgang der Maischerückstände zu Tierfutter zur Verpuffung im Trockner führte.

Auf dem Betriebsgelände befanden sich insgesamt 14 Personen. Zwei Mitarbeiter erlitten durch die Verpuffung einen Schock und wurden vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird gegenwärtig auf mehrere 100.000 Euro geschätzt. Bei dem Einsatz waren neben Polizeikräften des Polizeirevieres Ribnitz-Damgarten mehrere Rettungskräfte und Freiwillige Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden eingesetzt.

Brand eines Mähdreschers

Gremersdorf-Buchholz/Grimmen (ots). Aufgrund eines technischen Defektes brannte am Freitag, dem 31.07.2020 gegen 12:00 Uhr in der Gemeinde Gremersdorf-Buchholz ein Mähdrescher auf einem Feld zwischen Pöglitz und Hohenbarnekow vollständig aus. Das Feuer drohte auf das danebenstehende, trockene Weizenfeld überzugreifen. Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Richtenberg, Gremersdorf, Vorland, Franzburg, Tribsees und Papenhagen konnten dies aber verhindern. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch ein Sachschaden von 65.000 Euro.

Eine Leichtverletzte und 60.000 Euro Sachschaden nach Zimmerbrand

Richtenberg (ots). Beim Brand eines Zimmers in einem Einfamilienhaus in der Lange Straße in Richtenberg wurde am Morgen des 31.07.2020 eine 17-Jährige Bewohnerin nach derzeitigem Stand leicht verletzt. Außerdem entstand nach vorläufiger Schätzung ein Schaden in Höhe von 60.000 Euro. Der Brand brach in einem Zimmer im oberen Stockwerk des dreistöckigen Wohnhauses aus und wurde von der Jugendlichen gegen 7:00 Uhr entdeckt. Die Deutsche alarmierte ihre Familie, so dass sich alle selbstständig ins Freie retten konnten.

Der als Bastel- und Nähzimmer genutzte Raum brannte vollständig aus. Ein Übergreifen auf andere Räume des Hauses konnte durch die Freiwilligen Feuerwehren Franzburg-Richtenberg, Millienhagen-Oebelitz und Wolfshagen, die mit 36 Kameraden und 7 Fahrzeugen im Einsatz waren, verhindert werden. Das Haus ist derzeit unbewohnbar, die betroffene Familie kommt nun zunächst bei Nachbarn unter. Benachbarte Gebäude wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen, für die Dauer der Löscharbeiten musste die Straße für anderthalb Stunden voll gesperrt werden, eine anschließende halbseitige Sperrung wurde mittlerweile ebenfalls aufgehoben. Zur Ermittlung der Brandursache hat der einsetzte Kriminaldauerdienst einen Sachverständigen hinzugezogen.

Frühere Lagerhalle eines ehemaligen Möbelherstellers durch Brand zerstört

Ribnitz-Damgarten (ots). Ein Brand, der in den Morgenstunden des 30.07.2020 in einer ehemaligen Lagerhalle im Rostocker Landweg in Ribnitz-Damgarten ausbrach, zerstörte diese vollständig. Die Halle gehörte früher zu einem nun nicht mehr existenten Möbelhersteller und war nach derzeitigen Erkenntnissen, bis auf vier Öltanks, leer. Diese Öltanks waren jeweils noch zu einem Viertel gefüllt, wurden durch das Feuer und die Hitzeentwicklung jedoch nicht beschädigt. Mehrere Anwohner mussten im unmittelbaren Umfeld des Brandortes ihre Häuser verlassen und die Bevölkerung wurde wegen der starken Rauchentwicklung darum gebeten, ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten. Außerdem mussten für die Dauer der Löscharbeiten, die bis in die Nachmittagsstunden andauerten, mehrere Straßen durch die Beamten des Polizeireviers Ribnitz-Damgarten gesperrt werden. Zum Einsatz kamen insgesamt 111 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Ribnitz-Damgarten, Klockenhagen, Dierhagen, Wustrow, Ahrenshoop und Ahrenshagen. Unterstützung bekamen die Feuerwehren auch durch zwei örtliche Unternehmen, die mit zwei Baggern beim Einreißen der Halle halfen, um so die Löscharbeiten zu beschleunigen. Die abgebrannte Halle, die etwa 120 m lang, 35 m breit und 6 m hoch war, steht im Eigentum der Stadt Ribnitz-Damgarten, der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte möglicherweise mehrere 100.000 Euro betragen.

Am Brandort hat der Kriminaldauerdienst die weiteren Ermittlungen übernommen, ein Brandursachenermittler wird für weitere Untersuchungen hinzugezogen. Nach derzeitigem Stand wurden keine Personen durch den Brand oder die Rauchentwicklung verletzt. Aufgrund des bisherigen Kenntnisstands ist von einer Brandstiftung auszugehen.

Lkw fängt nach Verkehrsunfall Feuer – Fahrer schwer verletzt

Hoikenhagen/Papenhagen (ots). Am 17.07.2020 gegen 12:05 Uhr erhielten die Beamten des Polizeirevieres Grimmen die Information über einen Verkehrsunfall mit einem beteiligten Lkw zwischen den Ortschaften Hoikenhagen und Papenhagen. Nach gegenwärtigen Erkenntnissen befuhr der 32-jährige deutsche Fahrzeugführer eines Lkw der Marke Mercedes Benz die Kreisstraße 15. Kurz vor dem Ortseingang Hoikenhagen kam der Lkw mit Anhänger aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Straßenbaum und kippte anschließend auf die rechte Fahrzeugseite. In der Folge fing das Führerhaus Feuer und brannte komplett aus. Der Fahrzeugführer aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen wurde hierbei nach derzeitigem Sachstand lebensbedrohlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Greifswalder Klinikum geflogen. Die Kreisstraße 15 wurde zur Verkehrsunfallaufnahme und Bergung des Fahrzeuggespanns, welches mit Glasbruch beladen war, voll gesperrt. Dies dauert gegenwärtig noch an. Die Ermittlungen zur Unfallursache wurden aufgenommen. Derzeit wird der entstandene Sachschaden auf etwa 250.000 Euro geschätzt.

Lkw-Brand nach Verkehrsunfall
Foto: PI Stralsund

Brand in einem Mehrfamilienhaus in Ribnitz-Damgarten

Ribnitz-Damgarten (ots). Am Morgen des 14.07.2020 gegen 8:15 Uhr kam es aufgrund eines Brandes in der Goethestraße in Ribnitz-Damgarten zu einem gemeinsamen Einsatz von Polizei- und Feuerwehrkräften. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Alle anwesenden Bewohner konnten das Mehrfamilienhaus rechtzeitig verlassen. Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen brannte es aus bisher ungeklärter Ursache in der Küche einer Erdgeschosswohnung des Hauses. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr konnten den Schwelbrand schnell unter Kontrolle bringen und löschten diesen. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandentstehung bzw. zur möglichen Brandursache wurden aufgenommen und dauern derzeit an. Hierzu kommt ebenso ein Brandursachenermittler zum Einsatz.

Brand eines Trafohauses in Wiepkenhagen

Wiepkenhagen (ots). Am Abend des 06.07.2020 gegen 17:20 Uhr erhielten die Beamten des Polizeirevieres Ribnitz-Damgarten die Information über ein Feuer nahe des Solarparks in Wiepkenhagen. Nach bisherigen Erkenntnissen und den Ermittlungen der eingesetzten Beamten vor Ort geriet im Kastanienweg das Trafohäuschen mit dem Zentralwechselrichter in Brand. Mehrere Kameraden aus sechs Freiwilligen Feuerwehren der umliegenden Ortschaften und Gemeinden befanden sich im Einsatz und löschten den Brand. Die Stromversorgung wurde durch das Feuer jedoch nicht beeinträchtigt. Den aktuellen Ermittlungen zufolge ist ein technischer Defekt die Brandursache. Hinweise auf eine Straftat gibt es derzeit nicht. Der Gesamtschaden wird gegenwärtig mit etwa 20.000 Euro beziffert.

Jugendliche zündeln in Altefähr – Bushaltestelle beschädigt

Altefähr (ots). Am Abend des 30.06.2020 gegen 18:20 Uhr wurden die Polizeibeamten des Polizeihauptrevieres Bergen durch die Rettungsleitstelle über einen Brand in der Bergener Straße in Altefähr informiert. Als die Funkwagenbesatzung an der Bushaltestelle eintraf, hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altefähr das Feuer bereits gelöscht. Nach ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen nahmen vier Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren von auf einem Sperrmüllhaufen abgelegte Kissen mit in die Haltestelle hinein und legten diese auf der Sitzbank ab. Anschließend hätten sie diese Kissen in Brand gesetzt und somit sowohl die Sitzbank als auch die Glasscheiben beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird gegenwärtig auf mehr als 5.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei in Bergen aufgenommen und wegen des Verdachts der Gemeinschädlichen Sachbeschädigung durch Feuer geführt. Bei den Jugendlichen handelt es sich um drei Jungen sowie ein Mädchen, die von der Insel Rügen stammen.