Jugendliche zündeln in Altefähr – Bushaltestelle beschädigt

Altefähr (ots). Am Abend des 30.06.2020 gegen 18:20 Uhr wurden die Polizeibeamten des Polizeihauptrevieres Bergen durch die Rettungsleitstelle über einen Brand in der Bergener Straße in Altefähr informiert. Als die Funkwagenbesatzung an der Bushaltestelle eintraf, hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altefähr das Feuer bereits gelöscht. Nach ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen nahmen vier Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren von auf einem Sperrmüllhaufen abgelegte Kissen mit in die Haltestelle hinein und legten diese auf der Sitzbank ab. Anschließend hätten sie diese Kissen in Brand gesetzt und somit sowohl die Sitzbank als auch die Glasscheiben beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird gegenwärtig auf mehr als 5.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei in Bergen aufgenommen und wegen des Verdachts der Gemeinschädlichen Sachbeschädigung durch Feuer geführt. Bei den Jugendlichen handelt es sich um drei Jungen sowie ein Mädchen, die von der Insel Rügen stammen.

Pkw-Brand in Glewitz

Glewitz (ots). In den frühen Morgenstunden des 30.06.2020 brannte im Glewitzer Garagenkomplex ein Pkw Skoda, der sowohl einen Feuerwehr- als auch Polizeieinsatz auslöste. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet kurz nach 3:00 Uhr der Skoda einer 27-jährigen deutschen Frau in Brand, welcher zudem ein weiteres Fahrzeug (Toyota) sowie ein Garagentor in Mitleidenschaft zog. Personen befanden sich zu keiner Zeit in Gefahr. Der Gesamtschaden wird gegenwärtig auf mehr als 12.000 Euro geschätzt. Weiterhin zum Einsatz kamen die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund, welche die Spurensicherung vor- sowie die Ermittlungen zur Brandursache aufnahmen. Gegenwärtig lassen sich noch keine Rückschlüsse auf eine mögliche Brandursache ziehen, weshalb der Pkw sichergestellt wurde und ein Sachverständiger zur Brandursachenermittlungen hinzugezogen wird. Zeugen, die Angaben zur Ursache des Brandausbruches machen können, werden gebeten, sich persönlich oder unter der Telefonnummer 038326/570 an das Polizeirevier in Grimmen wenden.

Brand von Holzstämmen in einem Kiefernwald bei Barth

Barth (ots). In der Nacht vom 07.06.2020 zum 08.06.2020 wurden der Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen und der Polizei gegen 02:30 Uhr ein Brand von Holzstämmen in einem Kiefernwald südwestlich von Barth gemeldet. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand wurde das an der Kreisstraße 2 zwischen Hermannshagen-Heide und Neuendorf-Heide zum Abtransport bereit liegende Holz durch Unbekannte in Brand gesetzt. Die Freiwilligen Feuerwehren Saal, Lüdershagen und Hermannshof löschten das Feuer, bevor es auf den angrenzenden Wald übergreifen konnte. Bei dem Holz handelte es sich um etwa acht bis zehn Raummeter landwirtschaftlich aufbereitete Kiefern und Birken. Eine Schadenshöhe kann gegenwärtig noch nicht benannt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in der Sache aufgenommen.

Ermittlungen nach Feuer in Kückenshagen

Saal (ots). Durch die Rettungsleitstelle ist in der Nacht des 04.06.2020 gegen 2:05 Uhr ein Brand an einem Silo in Kückenshagen (Saal) bekannt geworden. Die Beamten des Polizeirevieres Barth sowie Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung kamen zum Einsatz. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte eine massive Rauchentwicklung fest, welche durch die Feuerwehrkräfte aus Lüdershagen, Saal und Hermannshagen mittels deren Löscharbeiten verringert werden konnte. Nach ersten Erkenntnissen brannten aus bisher ungeklärter Ursache Stroh sowie Reifen der dortigen Siloanlage. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 500 Euro geschätzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei wurden wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Feuer aufgenommen. Zeugen werden gebeten, Hinweise zur Brandentstehung sowie zu auffälligen Personen an die Polizei in Barth unter der Telefonnummer 038231/6720 weiterzuleiten.

Brand im Waldstück bei Martensdorf

Martensdorf (ots). In einem Waldstück bei Martensdorf brannten am Abend des 26.05.2020 gegen 20:50 Uhr zwei seit vielen Jahren ungenutzte Bienenwagen. Polizei- und Feuerwehrkräfte kamen gemeinsam zum Einsatz. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr aus Niepars löschten das Feuer. Nach gegenwärtigen Erkenntnissen wurden die zwei Bienenstockwagen, die sich nahe der seit mehreren Jahrzehnten stillgelegten Imkerei befinden, von bisher unbekannten Tätern in Brand gesetzt. Es gibt derzeit keine Hinweise auf fahrlässiges Handeln oder mögliche technische Ursachen. Aus diesem Grund sind durch die Beamten der Kriminalpolizei die Ermittlungen wegen der Herbeiführung einer Brandgefahr (für den Wald) aufgenommen worden. Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas beobachtet haben und Angaben zu Personenbewegungen etc. machen können, werden gebeten, sich persönlich oder unter der Telefonnummer 038231/6720 an das Polizeirevier in Barth zu wenden.

Altkleidercontainer brannte in Stralsund

Stralsund (ots) – In den Abendstunden des 13.05.2020 gegen 21:20 Uhr informierte die Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen die Beamten des Stralsunder Polizeihauptrevieres über einen Brand eines Altkleidercontainers in der Heinrich-v.-Stephan-Straße. Nach bisherigen Erkenntnissen bemerkte ein Hinweisgeber das Feuer und melde dies den Rettungskräften. Als diese vor Ort eintrafen, brannte der Container in voller Ausdehnung. Die Feuerwehrkräfte löschten den Brand. Der Schaden wird auf etwa 250 Euro beziffert. Die Ermittlungen zum Brand sowie dessen Entstehung wurden aufgenommen. In diesem Zusammenhang muss sich nun ein deutscher Tatverdächtiger, der vor Ort bekannt gemacht werden konnte, wegen des Verdachts der Sachbeschädigung verantworten.

Laubenbrand in Stralsund

Stralsund (ots). Am 11.05.2020 gegen 6:30 Uhr brannte in der Kleingartenanlage „Knieper Vorstadt“ eine Laube. Polizei- und Feuerwehrkräfte kamen gemeinsam zum Einsatz. Personen sind nicht verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen brannte die Gartenlaube in voller Ausdehnung als die Rettungskräfte in der Prohner Straße eintrafen, um das Feuer zu löschen. Die Laube wurde trotz der schnellen Löscharbeiten vollständig zerstört und ist in diesem Sinne nicht mehr nutzbar. Der entstandene Schaden wird derzeit auf etwa
1.000 Euro geschätzt. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund waren zur Spurensicherung sowie zur Ermittlung der Brandursache im Einsatz. Es wird gegenwärtig in alle möglichen Richtungen – vom technischen Defekt bis hin zur vorsätzlichen Brandstiftung – ermittelt. Wer in diesem Zusammenhang weitere Angaben zum Brand bzw. zur Brandursache machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 03831/28900 an das Polizeihauptrevier Stralsund zu wenden. Dort werden rund um die Uhr Hinweise entgegengenommen.

Brennender Pkw auf der A20

Grimmen (ots). Am 11.05.2020 gegen 13:15 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert, weil auf der Autobahn 20 ein PKW brannte. In Fahrtrichtung Stettin zwischen den Anschlussstellen Greifswald und Gützkow brannte ein PKW BMW in voller Ausdehnung. Beide Fahrzeuginsassen, ein 42-Jähriger Mann und eine 22-jährige Frau, konnten sich rechtzeitig befreien und blieben unverletzt. Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Süderholz löschten den Brand. Das Fahrzeug wurde jedoch stark in Mitleidenschaft gezogen und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand ist vermutlich ein technischer Defekt ursächlich für den Brand. Die Autobahn war zwischen den oben genannten Anschlussstellen in Fahrtrichtung Stettin für etwa 45 Minuten voll gesperrt.

Brand einer Garage in Sassnitz

Sassnitz (ots). Am 28.04.2020 kam es gegen 21:00 Uhr zu einem Brand einer Garage in Sassnitz. Es handelt sich um eine Garage in einem Garagenkomplex „Am Kreidebruch“, welche augenscheinlich nicht mehr genutzt wurde. Es kam zu einer Entzündung von Müll, der sich im Inneren der Garage befand. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand wird nicht von einer Selbstentzündung ausgegangen. Etwa 20 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sassnitz konnten den Brand löschen. Personen kamen nicht zu Schaden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Brandes aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Wer relevante Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten sich bei der Polizei in Sassnitz unter der Telefonnummer 038392/3070 oder über die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Ermittlungen zu einem Brand im Tribseer Center aufgenommen

Stralsund (ots). Am Abend des 23.04.2020 gegen 20:30 Uhr informierte die Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen die Beamten des Polizeihauptrevieres Stralsund über ein Feuer im Bereich des Tribseer Centers, welches als Einkaufscenter dient und sich an der Rostocker Chaussee in Stralsund befindet. Die Kräfte der Stralsunder Berufsfeuerwehr kamen ebenfalls zum Einsatz und konnten den Brand schnell löschen. Ersten Ermittlungen zufolge brannte es kurz nach Ladenschluss im Eingangsbereich des rechtsseitig liegenden Kleintierhandels. Unter anderem sind Einkaufskörbe, ein Abfallbehälter sowie eine sogenannte Tierwaage durch das Feuer beschädigt worden. Der Gesamtschaden beträgt nach gegenwärtigen Erkenntnissen etwa 10.000 Euro. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund führten vor Ort die Spuren- sowie Beweissicherung durch und nahmen die Ermittlungen zur möglichen Brandursache auf. Derzeit kann ein technischer Defekt als eine denkbare Brandursache ausgeschlossen werden. Aufgrund dessen werden die weiteren Ermittlungen nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung fortgeführt.