Zwei Tatverdächtige verübten über 150 Straftaten

Stralsund, Rostock, Greifswald, Nordvorpommern, Rügen. Die Beamten der Kriminalkommissariate Grimmen, Außenstelle Barth, Stralsund und Bergen konnten in dieser Woche nach intensiver und langer Ermittlungsarbeit zwei Tatverdächtige ermitteln, die insgesamt über 150 Straftaten begangen haben. Die beiden Stralsunder gaben in ihren Vernehmungen zu, dass sie in den oben genannten Bereichen hauptsächlich Autoradios und Bootstanks entwendeten und andere Diebstähle begingen. Alleine über 50 Autoradiodiebstähle gaben sie zu. Die Tatzeiten betreffen das gesamte Jahr 2007 und gehen bis ins Jahr 2006 zurück. Die Gesamtschadenssumme steht noch nicht fest, zurzeit gehen wir von einem Schaden in Höhe von einigen 10.000 Euro aus. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Die 18- und 19-Jährigen Tatverdächtigen werden noch zu weiteren Vernehmungen vorgeladen. Nach den Vernehmungen in dieser Woche konnten sie zunächst wieder nach Hause. Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Weihnachtszeit möchten wir darauf hinweisen, dass auf persönliche Wertgegenstände, insbesondere auf Geldbörsen und EC-Karten, geachtet wird. In der Vergangenheit mussten die Beamten wiederholt feststellen, dass PIN-Nummern neben der EC-Karte in der Geldbörse aufbewahrt werden. Dadurch sind den Geschädigten erhebliche Schäden und Geldverluste entstanden. Besonders ältere Bürger sollten darauf achten, dass Handtaschen nicht in Fahrradkörbe bzw. in Rollator oder Gehhilfe gelegt werden. Weiterhin appellieren wir, keine fremden Personen in Hausflure oder gar Wohnungen zu lassen.

Anzeige: