Nachts mit 180 km/h über die Insel Rügen

Foto: PD Stralsund
Foto: PD Stralsund

Teschenhagen (Insel Rügen). Mit einem Schnitt von 180 km/h ist ein Rüganer am späten Abend des 17.02.2011 über die Insel geprescht. Was er im Dunkel nicht sehen konnte: Ein Videowagen der Polizeidirektion verfolgte aufmerksam diverse Ordnungswidrigkeiten. Sperrlinien und Sperrflächen ignorierte der Golffahrer permanent, Kurven wurden geschnitten obwohl der Verkehr auf der B 96 um diese Zeit noch recht lebhaft war. Bei der Kontrolle kurz vor 24.00 Uhr schnupperten die Beamten Alkohol. Ein Test ergab 0,60 Promille Atemalkohol. Der 39-Jährige musste sein Fahrzeug daraufhin in Teschenhagen stehen lassen. Er wird in nächster Zeit Post von der Bußgeldstelle erhalten und für mehrere Monate zu Fuß gehen müssen.

Raser mit über 200 km/h auf dem Rügenzubringer gestellt

Foto: PD Stralsund
Foto: PD Stralsund

Stralsund. Trotz widriger Witterungsbedingungen mit um die 2 Grad Minus und schmieriger Fahrbahn war ein Raser aus Dresden mit über 200 km/h auf dem Rügenzubringer auf der B 96 in Richtung Insel Rügen unterwegs. Ein Videowagen der Polizeidirektion Stralsund filmte und stoppte ihn am Vormittag des 11.01.2010. Der 32-jährige Audifahrer war nach seinen Angaben um 4.00 Uhr in der Sachsenmetropole losgefahren und wollte schon längst auf Rügen sein. Durch die Kontrolle wurde sein Zeitplan noch weiter durcheinandergebracht. Auch in nächster Zukunft wird er seine Fahrgewohnheiten ändern müssen. Öffentliche Verkehrsmittel sind angesagt, weil den Raser eine Geldbuße von 1.000 Euro, vier Punkte und drei Monate Fahrverbot erwarten.

Raser auf Rügen gestellt

Samtens (Insel Rügen). Bei einer Geschwindigkeitskontrolle zwischen Samtens und Dreschvitz stoppten die Beamten einen Mercedes Vito, der 69 km/h zu schnell war. Gegen 10.27 Uhr meldete der Messbeamte, dass er einen Vito mit 154 km/h eingemessen habe. Daraufhin wurde der Vito gestoppt. An dieser Stelle sind 80 km/h erlaubt. Nach Abzug der Toleranz werden dem 31-jährigen Fahrzeugführer 149 km/h vorgeworfen. Es erwarten ihn nun ein Bussgeld in Höhe von 440 Euro, vier Punkte und zwei Monate Fahrverbot. Zu seinem Verstoß äußerte sich der Betroffene vor Ort nicht.

Raser auf Rügen gestelllt

Zirkow (Insel Rügen). Am 26.10.2010 führten Polizeibeamte des Verkehrsüberwachungsdienstes auf Rügen eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei stellten sie einen 20-jährigen Raser. Gegen 10:40 wurde von den Beamten in der Ortslage Zirkow ein Pkw Suzuki mit einer Geschwindigkeit von vorwerfbaren 121 km/h eingemessen. Da der 20-jährige Fahrer bereits wegen des gleichen Deliktes eine Probezeitverlängerung verhängt bekam, drohen ihm nun für die 71 km/h Überschreitung vier Punkte, drei Monate Fahrverbot und 680 Euro Bußgeld.

Teure Fahrt zum Frühstück

Garz (Insel Rügen). Am 28.07.2010 führte der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeiinspektion Bergen eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Landesstraße 30 zwischen Garz und Berglase durch. In anderthalb Stunden stellten die Beamten acht Geschwindigkeitsüberschreitungen fest, die fast durchweg von Einheimischen begangen wurden.

So wurde gegen 9.30 Uhr ein Pkw Skoda mit einem 23-jährigen Fahrer von der Insel Rügen angehalten. Dieser wurde bei erlaubten 70 km/h mit 116 km/h (112 km/h vorwerfbar) gemessen. Neben drei Punkten in Flensburg und einer Geldstrafe in Höhe von 160 Euro zuzüglich Bearbeitungsgebühr erwartet den jungen Mann ein Monat Fahrverbot. Auf die Frage, wohin er so schnell wolle, antwortete der Rüganer „zum Frühstück“.

Rasender Motorradfahrer auf Rügen gestoppt

L 29 (Insel Rügen). Der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeiinspektion Bergen hat am 12.07.2010 einen sehr schnellen Kradfahrer auf Rügen gestoppt. Der 39-jährige Mann von der Insel Rügen fuhr gegen 7.30 Uhr auf der Landesstraße 29 mit vorwerfbaren 134 Kilometern pro Stunde. Erlaubt sind hier 80. Für die 54 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung muss er nun mit einem Bußgeld von 240 Euro, vier Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Oranienburger mit über 200 km/h gemessen

Foto: PD Stralsund
Foto: PD Stralsund

Stralsund. Mit einem Bußgeld von 1.200 Euro, drei Monaten Fahrverbot und vier Punkten in Flensburg muss ein Autofahrer aus Oranienburg rechnen, weil er am 25.04.2010 mit mehr als 200 km/h über die Ortsumgehung von Stralsund gehetzt ist. Eine Videowagenbesatzung hat den 33-Jährigen kurz vor 11.00 Uhr auf der B 96 mit seinem Mazda RX6 gemessen und angehalten. Auf der Strecke sind maximal 100 km/h zulässig. Eine Begründung für seine rasante Fahrt hatte der Raser nicht.

21-Jähriger richtet Unfallchaos auf der B 105 an

Martensdorf (Nordvorpommern). Ein 21-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Nordvorpommern hat durch Überholen trotz Gegenverkehrs am Nachmittag des 24.09.2009 auf der B 105 bei Martensdorf einen Verkehrsunfall mit vier beschädigten Fahrzeugen und 16.000 Euro Schaden angerichtet. Er flüchtete vom Unfallort, wurde jedoch von einer Polizeistreife gestellt.

Der junge Mann befuhr die Bundesstraße gegen 15.30 Uhr mit seinem Peugeot 206 in Richtung Stralsund und überholte etwa einen Kilometer vor Martensdorf mehrere Fahrzeuge, obwohl er Gegenverkehr hatte. Das erste Fahrzeug konnte noch abbremsen und nach rechts ausweichen. Trozdem überholte der Peugeot noch einen Nissan Micra und einen Audi. Danach scherte der junge Mann in den Sicherheitsabstand zwischen dem Audi und einem davor fahrenden Lkw MAN ein, weil er einen Passat im Gegenverkehr hatte. Dessen 27-jähriger Fahrer aus Stralsund musste stark abbremsen um nicht mit dem Peugeot zu kollidieren. Dadurch geriet der Passat ins Schleudern und stieß mit dem Heck gegen den Stralsunder Lkw, streifte den Audi und stieß frontal mit dem Nissan zusammen.

Der Unfallverursacher hielt kurz an und fragte den 38-jährigen Fahrer des Lkw ob bei ihm alles in Ordnung sei und fuhr danach mit seinem unbeschädigt gebliebenen Auto in Richtung Karniner Wald davon, wo er durch Polizeibeamte angehalten wurde. Die B 105 musste zur Unfallaufnahme zeitweise voll- und halbseitig gesperrt werden. Dadurch kam es zu erheblichen Rückstauerscheinungen. Gegen den 21-Jährigen erstatteten die Beamten Strafanzeige wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung. Sein Führerschein wurde an Ort und Stelle beschlagnahmt.

Fahranfnger mit 179 km/h unterwegs

Stralsund. Ein Videowagen der Polizeidirektion Stralsund hat am Abend des 25.03.2009 einen mit vier jungen Mnnern besetzten Mercedes Benz gestoppt, der erheblich zu schnell war. Der Fahrer, ein 18-jhriger Fahranfnger aus dem Landkreis Nordvorpommern, lenkte den Mercedes 220 kurz von 20.00 Uhr mit vorwerfbaren 179 km/h (gemessen 188 km/h) ber den Rgenzubringer in Richtung Stralsund. Den im Mai 2008 erworbenen Fhrerschein muss er fr drei Monate abgeben. Dazu droht noch ein Bugeld von 1200 Euro.

Wieder Raser auf dem Rgenzubringer erwischt

Stralsund. Sehr eilig hatte es ein 31-Jhriger Rostocker am Vormittag des 28.10.2008. Er raste gegen 9.30 Uhr mit seinem Mercedes mit rund 200 km/h (in Spitzen bis zu 220 km/h) ber die B 96 von Stralsund in Richtung A 20. Dabei geriet er in das Visier eines Videowagens der Polizeidirektion Stralsund, dessen Besatzung den Raser danach stoppte. Ein Fahrverbot von zwei Monaten und eine hohe Geldbue sind dem Rostocker sicher.