Polizeieinsatz zur Holzhausenparty

Stralsund. Am Abend des 27.05.2009 fand an der Fachhochschule Stralsund die jhrliche „Holzhausenparty“ statt. Der Veranstalter, der Allgemeine Studentenausschuss AStA, rechnete mit rund 3.000 Besuchern. Diese Teilnehmerzahl wurde auch in den letzten Jahren erreicht. Darunter befanden sich bis zu 300 Angehrige der Bundeswehr der Marinetechnikschule Parow.

Die Polizeiinspektion Stralsund hat sich in Zugstrke auf diese berhmt-berchtigte Party vorbereitet, weil es in den letzten Jahren regelmig zu Diebsthlen, Sachbeschdigungen und vor allem zu Schlgereien kam. Vor zwei Jahren wurde die Veranstaltung wegen einer ernstzunehmenden Bombendrohung unterbrochen und das Gelnde fr etwa eine Stunde gerumt. Im letzten Jahr kam es nach der Veranstaltung zu Sachbeschdigungen an Pkw.

In diesem Jahr wurde das Gelnde zum ersten Mal umzunt und von Nicht-Studenten Eintritt verlangt. Durch einen Sicherheitsdienst wurden Ordner gestellt. Ab 19.30 Uhr befanden sich 300 Personen auf dem Gelnde und 300 im Umfeld. Es wurde bereits reichlich Alkohol konsumiert. Der Gstezulauf stieg stetig an. Um 22.00 Uhr waren es bereits um die 2.000. Ab 23.00 Uhr waren vermehrt Krperverletzungsdelikte festzustellen. Darunter ein Flaschenwurf auf einen Ordner. Gegen 1.00 Uhr wurde die Musik abgestellt und die Polizei zeigte in gesamter Strke Prsenz auf dem Festgelnde um weitere Straftaten zu verhindern. Die Situation entschrfte sich ab cirka 2.00 Uhr weil viele Gste das Gelnde verlieen. Dafr wurde reger Zulauf zum Haus 8 verzeichnet. Dort wurde gegen 3.40 Uhr die Musik ausgemacht. Es waren nur noch 80 Personen vor Ort. Der Polizeieinsatz war um 5.00 Uhr beendet. An Strafanzeigen wurde eine versuchte gefhrliche Krperverletzung (Flaschenwurf), vier einfache Krperverletzungen und eine Sachbeschdigung aufgenommen. Auerdem wurde eine Trunkenheitsfahrt festgestellt.