Sprengstoffverdacht auf dem Fhrschiff „Trelleborg“

Fhrhafen Sassnitz/Mukran (Insel Rgen). Am 27.03.2008 bestand auf dem schwedischen Fhrschiff „Trelleborg“ kurzzeitig der Verdacht auf eine Bombe an Bord. Das Schiff hatte aus Schweden kommend um 12:00 Uhr im Hafen festgemacht. Passagiere und Fahrzeuge waren bereits von Bord. Bei einem Kontrollgang stellte der Kapitn gegen 12:30 Uhr einen runden schwarzen Metallkrper mit einem Durchmesser von etwa 10 Zentimetern und einer Lnge von zirka acht Zentimetern in einem Lngsgang an der Bordwand in Hhe des PKW-Decks fest. Der verdchtige Krper war zudem noch mit einem schwarzen Tuch abgedeckt. Der Kapitn gab Alarm und evakuierte die Mannschaft vom Schiff. Zugleich informierte er die Revierzentrale (Sassnitz Port), die die Polizei verstndigte. Beamte der Bundespolizei sperrten den Hafenbereich weitrumig ab. Wasserschutzpolizisten begaben sich an Bord und stellten fest, dass eine Fremdfirma im Auftrag der Reederei eine Messung durchfhrte. Der ominse Metallkrper war auf einem Sicherheitsleuchtstreifen angebracht, um dessen Leuchtstrke zu messen. Somit konnte kurz nach 13:00 Uhr Entwarnung gegeben werden. Solche berprfungen der Leuchtstreifen, die durch Dunkelheit aktiviert werden, finden etwa alle fnf Jahre statt. Der Kapitn war darber nicht informiert und hat deshalb nach seinen Vorschriften gehandelt.