Sprengung einer 500-Kilogramm-Bombe vor Sassnitz

Sassnitz. Am 12.03.2007 entdeckte ein Sporttaucher vor dem Sassnitzer Stadthafen eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg und informierte die Wasserschutzpolizei. Spezialisten des Munitionsbergungsdienstes des Landes fŁhrten dazu am Vormittag des 13.03.2007 einen Tauchgang durch. Da eine Entschšrfung vor Ort auf Grund des gefšhrlichen DoppelzŁnders nicht mŲglich ist, soll die Bombe gesprengt werden. Die Bombe liegt in einer Wassertiefe von 8†Meter und ca. 150 Meter vom Ufer entfernt. Die Sprengung erfolgt am 15.03.2007 im Zeitraum von 8:30 Uhr bis 09:00 Uhr. Dazu erfolgt durch die Kršfte der Polizei, in der Zeit von 8:15 Uhr bis 9:00 Uhr eine Sperrung des Stadthafens Sassnitz sowie der Strandpromenade vom Stadthafen bis zur SeebrŁcke. Alle Anwohner in dem Bereich werden gebeten in den Hšusern zu bleiben und alle dortigen Fahrzeuge zu entfernen.