Versuchter Trickbetrug in Stralsund misslingt

Stralsund. Am 20.07.2016 wurde im Polizeihauptrevier Stralsund folgender Sachverhalt bekannt. Ein 87- jähriger Stralsunder erhielt gegen 9:00 Uhr desselben Tages einen Anruf eines unbekannten Mannes. Dieser stellte sich als angeblicher Bundeskriminalamtsbeamter (BKA-Beamten) aus Wiesbaden vor. Der Stralsunder wurde aufgefordert, ein Girokonto bei einer Bank zu eröffnen. Auf dieses neuangelegte Konto würde dann eine unbestimmte Summe an Bargeld überwiesen werden. Dieses Geld solle dann von dem 87-Jährigen auf ein weiteres Konto übertragen werden.

Der Mann ging zur Bank, um ein Konto einrichten zu lassen. Doch eine Mitarbeiterin der Bank wurde bei dem Vortrag des Stralsunders skeptisch und riet dem 87 Jahre alten Mann zur Polizei zu gehen. Dem Rat wurde Folge geleistet.

Die Polizei rät:

  • Seine Sie misstrauisch und legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Übergeben oder überweisen Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
  • Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.
Anzeige: