Nachts in Zarrendorf verirrt

Zarrendorf (Vorpommern-Rügen). Verwunderung rief am heutigen Morgen die Äußerung eines 24-jährigen Stralsunders bei einer 61-Jährigen aus Zarrendorf hervor. Kurz nach 7 Uhr klopfte es an ihrer Terassentür und der Türdrücker wurde betätigt. Sie öffnete die Tür und vor ihr stand der 24-Jährige, wünschte einen „Guten Morgen“, fragte, wo er sich befände, bedankte sich für die Nacht und verabschiedete sich. Die Frau konnte mit den Äußerungen rein gar nichts anfangen und setzte mit dem fort, was sie machen wollte, nämlich den Kater füttern. Doch dann bemerkte sie die nicht abgeschlossene Tür zur Garage und, dass viele Gegenstände der Garage nicht an ihrem angestammten Platz, sondern im Pkw lagen. Aber, die Garagentür war nicht aufgebrochen worden und irgendwie fehlte auch nichts.

Sie informierte die Polizei und in dem Moment kam der junge Mann zurück. Er sagte, er habe seine Tasche vergessen. Die 61-Jährige forderte ihn auf bis zum Eintreffen der Polizei zu warten, was er auch anstandslos tat. Die Einsatzkräfte hörten sich an, was der junge Stralsunder äußerte: Er hatte sich am gestrigen Tag, gegen 16 Uhr, zu Fuß mit einer Tasche dreckiger Wäsche auf den Weg nach Grimmen gemacht. Diese wollte er bei seiner Mutter waschen. Im Dunkeln verirrte er sich. Ihm war kalt und er suchte sich eine Übernachtungsmöglichkeit. Die Garage der 61-Jährigen war ebenso nicht verschlossen, wie der darin befindliche Pkw. In diesen legte er sich. Doch ihm war zu kalt, er konnte nicht schlafen und hielt sich mit Bewegung warm. Für die Bewegungsfreiheit räumt er nach seinen Vorstellungen auf und legte alles in den Pkw. Dann versuchte er noch ein Fahrrad zu reparieren, was ihm jedoch nicht gelang. Als es am Morgen hell wurde, bedankte er sich bei der Frau und ging fort. Er habe nie vorgehabt, etwas zu stehlen und beschädigt hatte er auch nichts. Er erwähnte noch ein Fahrrad, welches er sich am Abend am Kindergarten auslieh. Dort hatte er einen Zettel hinterlegt.

Die Einsatzkräfte begleiteten ihn zum Eigentümer. Der wartete bereits und war froh, das Rad zurückzubekommen. Er verzichtete auf die Erstattung einer Anzeige. In der Tasche des jungen Mannes befand sich getragene Kleidung.

Anzeige: