Tödlicher Verkehrsunfall bei Gingst auf der Insel Rügen

Foto: PI Stralsund
Foto: PI Stralsund

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am heutigen Morgen auf der Kreisstraße 9 zwischen den Ortschaften Gingst und Dubkevitz, bei dem ein Mann tödlich verunglückte. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr gegen 7:00 Uhr ein 42-jähriger Fahrer eines Pkw VW Passat die Kreisstraße 9, aus Richtung Ummanz kommend, in Richtung der Ortschaft Gingst. Kurz vor dem Ortseingang Gingst durchfuhr der aus der Gemeinde Ummanz stammende Mann eine Linkskurve. Offenbar aufgrund nichtangepasster Geschwindigkeit kam der VW-Fahrer dabei nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in der weiteren Folge gegen einen Straßenbaum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo er quer zur Fahrbahn stehen blieb. Der 42-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verstarb noch am Unfallort. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Straße musste während der Verkehrsunfallaufnahme für zirka zwei Stunden voll gesperrt werden. Neben den Beamten des Polizeihauptrevieres Bergen, kamen ein Notarzt und weitere Rettungskräfte zum Einsatz. Die Kameraden der eingesetzten Freiwilligen Feuerwehr unterstützten bei den Bergungsmaßnahmen.

Unbekannter Toter wurde identifiziert

Niederhof/Brandshagen (Vorpommern-Rügen). Nachdem am 10.08.2017 die Polizei in Stralsund um Hinweise zur Identität eines bislang unbekannten toten Mannes bat und der Aufruf in den Printmedien erschien, meldete sich am
12.08.2017 ein Hinweisgeber im Polizeihauptrevier Stralsund. Die ermittelnden Beamten gingen weiteren Informationen nach und konnten Angehörige ausfindig machen. Durch eine rechtsmedizinische Untersuchung der DNA erfolgte ein Abgleich. Demnach handelt es sich bei dem am 06.08.2017 gefundenen Mann um einen 63-Jährigen aus Stralsund.

Toter bei Niederhof/Brandshagen gefunden – Polizei bitte um Mithilfe

Leiche Niederhof Brandshagen

Am 06.08.2017 erhielten die Beamten des Polizeireviers Grimmen einen Hinweis über eine leblose Person nahes des Rad- und Wanderweges in Niederhof bei Brandshagen. Durch einen Spaziergänger wurde die Leiche eines bis dato unbekannten Mannes in einer Baumgruppe entdeckt. Die alarmierten Einsatzkräfte nahmen die Ermittlungen auf. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen zur Todesursache kann eine Straftat sowie Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

Da die Identität des Mannes – der etwa 1,80 Meter groß ist, ein kariertes Hemd, eine Jeans, eine Jeansjacke (Marke Angelo Lideviko) sowie eine Armbanduhr und Sportschuhe trug – noch nicht geklärt werden konnte, bittet die Kriminalpolizei in Stralsund um Hinweise zu Identität des Mannes. Als Besonderheit ist ein Tattoo im Oberbauchbereich hervorzuheben, welches das Bild einer Kogge (Segelschiff) zeigt. Ein weiteres Tattoo befindet sich auf dem linken Oberarm. Außerdem wurde ein Stoff-Einkaufsbeutel von einem Discounter mit Buttergebäck naheliegend aufgefunden.

Hinweise, die zur Klärung der Identität beitragen oder auf eine vermisste Person deuten könnten, nehmen die Beamten im Polizeihauptrevier Stralsund (03831/28900) und im Polizeirevier Grimmen (038326/570) entgegen.

Badeunfall auf der Insel Rügen

Ostsee Insel Rügen

Muglitz (Vorpommern-Rügen). Am Strand von Muglitz nahe der Stadt Putbus auf der InselRügen kam es am 01.08.2017 gegen 12:45 Uhr zu einem Badeunfall. Eine Hinweisgeberin meldete der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg eine leblos im Wasser treibende Person. Der Mann wurde aus dem Wasser geborgen. Alle durch das Rettungspersonal durchgeführten Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 68-jährigen Urlauber aus Nordrhein-Westfalen.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund kamen zum Einsatz. Nach bisherigen Erkenntnissen wird von einem Unglücksfall ausgegangen. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung oder eine Straftat gebe es bislang nicht. Ob gesundheitliche Probleme ursächlich für den Unfall waren, ist Bestandteil der andauernden Ermittlungen.

Radfahrer verunglückt tödlich in Sassnitz

Sassnitz (Vorpommern-Rügen). Am 27.07.2017 gegen 5:00 Uhr ereignete sich in Sassnitz ein tragischer Verkehrsunfall mit einem Radfahrer, der durch einen Sturz tödlich verletzt wurde. Der 24-jährige Fahrer eines Herrenfahrrades befuhr die Bergstraße in Sassnitz in Richtung Weddingstraße. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor der Radfahrer zwischen der Rosen- und Marktstraße die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte. Dabei erlitt er eine schwere Kopfverletzung, sodass er noch am Unfallort verstarb.

Die alarmierten Rettungskräfte – eine Notärztin, eine Rettungswagenbesatzung sowie Beamte des Polizeireviers Sassnitz – befanden sich im Einsatz. Die Beamten der Kriminalpolizei in Sassnitz haben die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

2. Nachmeldung: Leblose Person an der Küste von Zingst aufgefunden

Seenotretter

Zingst (Vorpommern-Rügen). Nachdem am 13.07.2017 am Strand von Zingst eine leblose Person sowie einige Kilometer weiter eine führungslose Segelyacht aufgefunden wurde, fanden umfangreiche Ermittlungen zur Identität des Mannes und zur möglichen Ursache des Unglücks statt.

Kräfte des Polizeireviers Barth, der Wasserschutzpolizeiinspektion Stralsund, des Rettungsdienstes, der DGzRS sowie der Kriminalpolizei Stralsund befanden sich im Einsatz. Die bei dem 54-Jährigen Mann durch die Staatsanwaltschaft Stralsund beantragte Obduktion ergab nach derzeitigem Stand keine Hinweise auf ein Fremdverschulden bzw. eine Straftat. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

Nachmeldung zu : Leblose Person an der Küste von Zingst…

Zingst (Vorpommern-Rügen). Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich bei der verstorbenen männlichen Person um einen 54-jährigen Mann aus dem Landkreis Leipzig, der die Segelyacht offenbar ohne weitere Begleiter am 12.07.2017 vom Rostocker Hafen „Hohe Düne“ nach Rügen/Seedorf überführen wollte. Während dieser Überfahrt kam es dann aus bisher ungeklärter Ursache zu diesem tragischen Unglück.

Derzeit gibt es keine Hinweise, die auf eine Straftat hindeuten bzw. für Fremdverschulden sprechen. Die Staatsanwaltschaft Stralsund hat zur Klärung der Todesursache die Obduktion beantragt.

Die gestrandete Segelyacht mit einer Breite von knapp drei Metern und einer Länge von über acht Metern wird im Laufe des heutigen Tages durch eine Fachfirma geborgen und nach Stralsund verbracht, wo sie sichergestellt wird, bis die Ermittlungen abgeschlossen sind. Derzeit sind noch die Kräfte der Wasserschutzpolizeiinspektion Stralsund vor Ort im Einsatz.

Leblose Person an der Küste von Zingst aufgefunden

Seenotretter

Zingst (Vorpommern-Rügen). Am 13.07.2017 gegen 12:30 Uhr erhielten die Beamten des Polizeirevieres Barth den Hinweis, dass im Bereich der Küste des Nationalparks Zingst, eine männliche leblose Person im Wasser treibend aufgefunden wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen haben Urlauber die leblose Person in dem für Fahrzeuge schwer zugänglichen Bereich, in der Nähe der Aussichtsplattform „Hohe Düne“, festgestellt und die Polizei alarmiert. Acht Kilometer westlich vom Fundort der männlichen leblosen Person, Höhe Strandübergang 1 von Zingst, wurde zudem eine herrenlose Segelyacht am Strand angespült.

Derzeit sind Kräfte der Wasserschutzpolizei, des Polizeireviers Barth, des Rettungsdienstes sowie der DGZRS bei diesem Polizeieinsatz eingesetzt. Der eingesetzte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Ermittlungen durch den Kriminaldauerdienst Stralsund dauern an. Weitere Details sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bekannt. Des Weiteren wurde ein Polizeihubschrauber angefordert, der den entsprechenden Küstenbereich nach möglichen weiteren Verunglückten absuchen soll.

Nachmeldung: Verkehrsunfall in Göhren – Frau erliegt Verletzungen

Göhren/Bergen (ots) – Am Abend des 05.06.2017 ereignete sich in der Alten Kirchstraße in Göhren ein Verkehrsunfall mit einer Radfahrerin, die sich durch einen Sturz lebensbedrohlich verletzte. Nach Informationen des Bergener Krankenhauses erlag die 59-jährige Frau aus Niedersachsen am gestrigen Abend ihren schweren Kopfverletzungen. Die Kriminalpolizei bittet im Rahmen der Ermittlungen zum Unfallgeschehen um Zeugenhinweise, die bei der Polizei in Sassnitz (038392 / 3070) und Bergen (03838 / 8100) entgegengenommen werden.

Nachmeldung: 64-jähriger vermisster Mann tot aufgefunden

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen).  Der seit dem 16.05.2017 vermisste Joachim V. aus Ribnitz-Damgarten wurde am 17.05.2017 in den späten Abendstunden im Bereich Ribnitz leblos aufgefunden. Ein von den Einsatzkräften hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Gesuchten feststellen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden bzw. eine Straftat. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung der Bevölkerung, der Medien sowie der sozialen Netzwerke.