Nachmeldung: Verkehrsunfall in Göhren – Frau erliegt Verletzungen

Göhren/Bergen (ots) – Am Abend des 05.06.2017 ereignete sich in der Alten Kirchstraße in Göhren ein Verkehrsunfall mit einer Radfahrerin, die sich durch einen Sturz lebensbedrohlich verletzte. Nach Informationen des Bergener Krankenhauses erlag die 59-jährige Frau aus Niedersachsen am gestrigen Abend ihren schweren Kopfverletzungen. Die Kriminalpolizei bittet im Rahmen der Ermittlungen zum Unfallgeschehen um Zeugenhinweise, die bei der Polizei in Sassnitz (038392 / 3070) und Bergen (03838 / 8100) entgegengenommen werden.

Nachmeldung: 64-jähriger vermisster Mann tot aufgefunden

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen).  Der seit dem 16.05.2017 vermisste Joachim V. aus Ribnitz-Damgarten wurde am 17.05.2017 in den späten Abendstunden im Bereich Ribnitz leblos aufgefunden. Ein von den Einsatzkräften hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Gesuchten feststellen. Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden bzw. eine Straftat. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung der Bevölkerung, der Medien sowie der sozialen Netzwerke.

2. Nachmeldung: Abbruch an Steilküste – eine Person verletzt gerettet

Klein Zicker (Vorpommern-Rügen). Am 11.05.2017 kam es an der Steilküste bei Klein Zicker zu einem Abbruch von Geröll bzw. Erd- und Gesteinsbrocken, durch welches ein 92-jähriger Mann verletzt worden ist. Zuvor fanden im Bereich der Steilküste Baggerarbeiten statt, die der Verletzte offenbar beobachten wollte. Am 13.05.2017 verstarb der 92-Jährige an den Folgen seiner Verletzungen im Greifswalder Klinikum. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern weiter an.

2. Nachmeldung: Wohnungsbrand in Stralsund

Stralsund. Am 21.03.2017 gegen 15:25 Uhr, war der Polizei ein Wohnungsbrand in einem Stralsunder Mehrfamilienhaus in der Vogelsangstraße gemeldet worden. Im Rahmen der Löscharbeiten wurde eine männliche leblose Person in der Wohnung gefunden.

Noch am selben Tag waren Beamte des Kriminaldauerdienstes Stralsund, ein Rechtsmediziner sowie ein Brandursachenermittler im Einsatz. Durch eine Obduktion konnte die Identität der in der Wohnung gefundenen Person geklärt werden. Bei dem Mann handelte es sich um den 56-jährigen Mieter der Wohnung.

Nachmeldung: Wohnungsbrand in Stralsund

Stralsund. Am 21.03.2017 gegen 15:25 Uhr war der Polizei ein Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Vogelsangstraße in Stralsund gemeldet worden. Im Rahmen der Löscharbeiten wurde eine leblose männliche Person in der Wohnung gefunden. Noch am 21.03.2017 waren Beamte des Kriminaldauerdienstes Stralsund, ein Rechtsmediziner und ein Brandursachenermittler im Einsatz. Nach gegenwärtigem Stand der Ermittlungen könnte der Brand durch ein fahrlässiges Handeln des Verstorbenen verursacht worden sein. Die Ermittlungen zur Identität der unbekannten Person dauern an.

Wohnungsbrand in Stralsund

Stralsund. Am 21.03.2017 gegen 15:25 Uhr ist die Polizei über einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Vogelsangstraße in Stralsund informiert worden. Während der Löscharbeiten wurde durch die Kameraden der Stralsunder Feuerwehr eine leblose männliche Person gefunden. Derzeit sind die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund im Einsatz. Die Ermittlungen zur Identität der bislang unbekannten Person und zur Brandursache dauern an. Ein Rechtsmediziner und ein Brandursachenermittler werden hinzugezogen.

Sturz von Brücke in Stralsund – 66-Jähriger stirbt

Stralsund. Am 08.09.2016 gegen 8:50 Uhr erhielt die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg die Information, dass eine männliche Person hinter dem Brückengeländer auf dem Grünhufer Bogen in Stralsund steht und auf die Rostocker Chaussee sieht. Noch bevor die Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund und Rettungskräfte vor Ort eintrafen, fiel der Mann von der Brücke und verletzte sich lebensbedrohlich. Die Rettungskräfte versorgten den Verletzten und brachten ihn ins Stralsunder Krankenhaus. Dort erlag er seinen schweren Verletzungen. Durch die polizeilichen Ermittlungen wurde bekannt, dass es sich bei dem Mann um einen 66-Jährigen aus Ribnitz-Damgarten handelt. Nach dem derzeitigem Ermittlungsstand gibt es keine Hinweise auf eine Straftat bzw. Fremdeinwirkungen.

Tödlicher Verkehrsunfall bei Parchtitz

Parchtitz (Vorpommern-Rügen). Am 07.09.2016 gegen 11:20 Uhr ereignete sich auf der L 301 bei Parchtitz auf der Insel Rügen ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Fußgänger. Der 85-jährige Fahrer eines Pkw Hyundai aus der Gemeinde Rappin befuhr die L 301 aus Richtung Bergen in Richtung Gingst. Ein 55-jähriger Mann aus der Gemeinde Parchtitz wollte nach Mäharbeiten nahe der L 301 die Fahrbahn überqueren. Auf Höhe Parchtitz Hof kam es zu dem Zusammenstoß beider Verkehrssteilnehmer. Der 55-jährige Fußgänger wurde durch die Kollision so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort seinen Verletzungen erlag. Der Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt ins Krankenhaus nach Bergen gebracht.

Ein Sachverständiger der Dekra sowie die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Das Fahrzeug wurde dazu sichergestellt. Der Sachschaden wird auf ca. 3.500 Euro geschätzt. Die Fahrbahn war für den Zeitraum der Versorgung und Unfallaufnahme bzw. Bergung des Pkw voll und später halbseitig gesperrt.

Arbeitsunfall in der Gemeinde Splietsdorf

Gemeinde Splietsdorf (Vorpommern-Rügen). Am 25.08.2016, gegen 12:45 Uhr, kam es in einem Verarbeitungsbetrieb zu einem Arbeitsunfall, in dessen Folge ein Betriebsmitarbeiter verstarb. Nach derzeitigen Erkenntnissen verunfallte ein 45-jähriger Mitarbeiter aus der Gemeinde Papenhagen im Bereich der Laderampe des Betriebes. Trotz eingeleiteter Sofortmaßnahmen konnte der eingetroffene Notarzt nur noch den Tod feststellen. Die Kriminalpolizei Stralsund sowie das Landesamt für Gesundheit und Soziales haben die Ermittlungen zum Geschehensablauf aufgenommen.

Pkw-Fahrerin bei Verkehrsunfall auf der L 211 tödlich verunglückt

Bartelshagen II (Vorpommern-Rügen). Am 29.07.2016 gegen 6:25 Uhr ereignete sich auf der L 211 zwischen der B 105 und Bartelshagen II ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligen Pkw. Die 37-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda befuhr die L 211 aus Richtung B 105. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet das Fahrzeug beim Durchfahren einer Kurve aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kam ins Schleudern. Als eine 53-jährige Frau aus Zingst mit einem Pkw Opel die L 211 aus Richtung Bartelshagen II befuhr, kam ihr der Pkw Skoda quer auf der Fahrbahn entgegen. Die 53-Jährige konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte mit ihrem Pkw Opel gegen die Fahrzeugseite des Skoda. Der Pkw Skoda kippte in der weiteren Folge auf die rechte Seite und blieb quer auf der Fahrbahn liegen. Der Pkw Opel kam im Straßengraben zum Stehen. Kurz nachdem Ersthelfer die Opel-Fahrerin aus ihrem Pkw geborgen hatten, fing das Fahrzeug Feuer. Für die 37-jährige Fahrerin des Pkw Skoda aus dem Bereich Ribnitz-Damgarten kam jede Hilfe zu spät. Nach erfolgloser Reanimation konnte der Notarzt nur noch den Tod der Frau feststellen. Die 53-Jährige wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Rostock gebracht. An beiden beteiligten Pkw entstand Totalschaden. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Neben zwei Funkstreifenwagen aus den Revieren Barth und Ribnitz-Damgarten waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Damgarten, Lüdershagen, Hermannshof und Saal/Hessenburg am Unfallort im Einsatz. Durch ein Abschleppunternehmen und die Straßenmeisterei mussten ausgelaufene Betriebsstoffe beseitigt werden. Die Dekra wurde zur Untersuchung des Unfallhergangs hinzugezogen. Die L 211 war im Bereich der Unfallstelle mehr als drei Stunden voll gesperrt.