Brennender Pkw auf der Umleitungsstrecke der A 20 bei Langsdorf

Langsdorf (Vorpommern-Rügen). Am 19.03.2018 kam es im Feierabendverkehr auf der Landesstraße 19 zwischen Langsdorf und Tribsees aufgrund eines brennenden Pkw zu Verkehrsbehinderungen. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet gegen 18:00 Uhr ein 3er BMW in Brand. Offenbar war ein technischer Defekt Ursache des Brandausbruches. Noch vor dem Eintreffen der Beamten des Polizeirevieres Grimmen hatte die eingesetzte Feuerwehr den Brand bereits gelöscht. Der 53-jährige Fahrer konnte den BMW selbstständig und unverletzt verlassen, bevor sich das Feuer ausbreitete. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von zirka 30.000 Euro. Der Pkw musste im Anschluss durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Die L 19 musste für zirka 30 Minuten voll gesperrt werden. Nachdem der Brand gelöscht war, konnte der Straßenverkehr wechselseitig am Brandort vorbeigeleitet werden. Gegen 19:30 Uhr war die Strecke wieder freigegeben.

Brand eines Stallgebäudes in Petersdorf

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Am 16.03.2018 gegen 3:45 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg der Brand eines Stallgebäudes in Petersdorf nahe Ribnitz-Damgarten gemeldet. Die Beamten des Polizeirevieres, des Kriminaldauerdienstes Stralsund sowie die Kameraden der Feuerwehren Ribnitz, Damgarten und Klockenhagen kamen zum Einsatz. Personen sind nicht verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen brannte ein in der Straße Am Berg befindliches Stallgebäude vollständig aus. Der Dachstuhl ist beinahe komplett zerstört worden. Derzeit wird von einem Gesamtschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro ausgegangen. Zur Untersuchung der Brandursache begaben sich am heutigen Tag nochmals Beamte des Kriminaldauerdienstes Stralsund mit einem Sachverständigen für Brandursachenermittlungen zum Ereignisort. Das Ergebnis zur möglichen Brandursache steht noch aus. Die Ermittlungen dazu dauern weiter an.

Brand im Keller eines Stralsunder Mehrfamilienhauses

Stralsund. Am 01.03.2018 gegen 13:20 Uhr ging bei der Polizei die Information ein, dass es in einem Mehrfamilienhaus in der Heinrich-von-Stephan-Straße in Stralsund zu einem Kellerbrand gekommen ist. Die alarmierten Kräfte der Feuerwehr Stralsund konnten den Brand innerhalb weniger Minuten löschen. Nach bisherigen Erkenntnissen brannte ein im Keller abgestellter Kinderwagen. Durch das Feuer wurden weiterhin die Wände, die Decke und die Elektronik in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden wird gegenwärtig auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Personen sind nicht verletzt worden. Die Ermittlungen wurden durch die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen und dauern derzeit an. Wer Hinweise zur Entstehung des Brandes geben oder Angaben zu auffälligen Personen in Brandortnähe machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Stralsund unter der Telefonnummer 03831/28900 zu melden.

Nachmeldung: Fahrlässige Brandstiftung in einem Wohn- und Geschäftshaus in Binz

Binz (Vorpommern-Rügen). Am 07.02.2018 gegen 22:20 Uhr wurde die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg über einen Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus in Binz informiert. Die Polizeibeamten sowie Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Binz befanden sich in der Hauptstraße im Einsatz.

Zur Ermittlung der Brandursache kamen bereits am gestrigen Abend die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund zum Einsatz. Am heutigen Tage (08.02.2018) wurde für die weiteren Brandortuntersuchungen ein Brandursachenermittler hinzugezogen. Gemeinsam mit einem Beamten des Kriminalkommissariats Stralsund wurde der Brandort nochmals aufgesucht und genau in Augenschein genommen.

Bei dem Brand handelte es sich weniger um ein Feuer – sondern vielmehr um eine Art Schwelbrand, bei dem die starke Rauchentwicklung und Rußbildung den hohen Schaden im Geschäft verursachte. Nach gegenwärtigen Erkenntnissen kommt eher ein technischer Defekt an einem elektronischen Verteiler als mögliche Brandursache in Frage.

Busbrand in Stralsund

Stralsund. Am frühen Morgen des 23.01.2018 informierte die Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen über einen in Brand geratenen Bus des öffentlichen Personennahverkehrs an der Buswendeschleife in der Lindenallee (Grünhufe) in Stralsund. Personen sind dabei nicht verletzt worden. Die Feuerwehr Stralsund kam zum Einsatz und konnte den Brand umgehend löschen. Danach war der Bus nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde das Feuer im Bereich des Fahrzeughecks offenbar durch einen technischen Defekt ausgelöst. Hinweise auf eine Straftat gibt es gegenwärtig nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro.

Feuer in Stralsunder Mehrfamilienhaus – Zeugen gesucht

Stralsund. Am 21.01.2018 gegen 13:30 Uhr wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund über einen Brand in einem Hausflur in der Frankenstraße (Stralsunder Altstadt) informiert. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei haben Passanten die Hausbewohner über ein Feuer im Hausflur des Mehrfamilienhauses verständigt. Die Bewohner konnten die in Brand stehenden Zeitungsstapel schnell mit Wasser löschen und informierten die Polizei. Durch den Brand wurden die Hausinnenwand, der Putz, sowie ein Türrahmen beschädigt. Der Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei sicherte vor Ort Spuren und nahm die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung gegen eine bislang unbekannte Person auf. Zeugen, die Angaben zu Personen machen können, die sich dort ungewöhnlich verhalten haben, teilen dies bitte im Polizeihauptrevier unter der Telefonnummer 03831/28900 mit. Insbesondere Hausbewohner werden gebeten, ihre Beobachtungen oder Auffälliges bei der Polizei zu melden.

Brand von Müllcontainern in Stralsund – Zeugen gesucht

Stralsund. Am 20.12.2017 gegen 2:10 Uhr wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund zu einem Brand in der Semlower Straße in Stralsund gerufen. Die Stralsunder Feuerwehr war ebenfalls im Einsatz und löschte das Feuer. Nach bisherigen Erkenntnissen brannten nahe der Nikolaikirche drei Müllcontainer, die offenbar durch bislang unbekannte Täter in Brand gesetzt worden sind. Des Weiteren sind u.a. sogenannte Sicht-/Windschutzplanen sowie zwei Anhänger durch das Feuer beschädigt worden. Der Sachschaden wird derzeit auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei in Stralsund hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise von Zeugen. Wer in der vergangenen Nacht etwa gegen 2:00 Uhr sich auffällig verhaltene Personen im Bereich der Semlower Straße oder des Alten Marktes beobachtet hat, melde sich bitte unter der Telefonnummer 03831/28900 im Stralsunder Revier.

Nachmeldung: Wohnungsbrand in Stralsund

Stralsund. Nachdem es am Abend des 16.10.2017 in Stralsund Knieper West zu einem Wohnungsbrand gekommen ist, bei dem der Wohnungsmieter schwer verletzt wurde, untersuchten am Vormittag des 17.10.2017 ein Beamter des Kriminalkommissariats Stralsund sowie ein Gutachter für Brandursachenermittlungen den Brandort. Die Brandursachenermittlungen in der Mietwohnung wurden in den frühen Nachmittagsstunden beendet. Nach derzeitigen Erkenntnissen brach das Feuer im Flur der Wohnung aus. Offenbar wurde der Brand durch einen technischen Defekt verursacht. Hinweise auf eine Straftat liegen gegenwärtig nicht vor.

Grünhufe: Kinderwagen im Flurbereich in Brand gesetzt

Feuerwehr

Stralsund. Am 10.10.2017 kam es in Stralsund Grünhufe erneut zu einem Brand in einem Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses. Eine 19-jährige Bewohnerin ist mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung leicht verletzt ins Krankenhaus transportiert worden. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen wurde die Stralsunder Polizei gegen 23:45 Uhr zu dem Brand in der Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße informiert. Die Stralsunder Feuerwehren befanden sich im Einsatz und löschten das Feuer binnen weniger Minuten.

Die derzeitigen Erkenntnisse der Kriminalpolizei lassen auf eine Brandstiftung an einem Kinderwagen im Vorraum zum Kellerbereich des Mehrfamilienhauses schließen. Der in Brand geratene Wagen wurde durch das Feuer vollständig zerstört – zu leichten Beschädigungen kam es an den Betonwänden im Flurbereich. Etwa 1.000 Euro beträgt der Sachschaden insgesamt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund sicherten Spuren am Brandort und nahmen die derzeit andauernden Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung auf. Zeugen, die sich ungewöhnlich verhaltende Personen im Bereich der Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße gesehen haben und Angaben zu ihnen machen können, wenden sich bitte unter der Telefonnummer 03831/28900 an die Beamten im Polizeihauptrevier Stralsund.

Nachmeldung: Wohnungsbrand in Bergen

Feuerwehr

Bergen (Vorpommern-Rügen). Nachdem es am Abend des 25.09.2017 in Bergen aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand in einer Wohnung kam, waren am heutigen Tag ein Beamter des Kriminalkommissariats Stralsund sowie ein Gutachter für Brandursachenermittlungen im Einsatz. Die derzeitigen Ermittlungen zur möglichen Brandursache (technischer Defekt an einem Gerät) werden durch die Kriminalpolizei in Stralsund fortgeführt. Die Wohnung des 36-jährigen Mieters gilt weiterhin als unbewohnbar. Der zunächst auf etwa 7.000 Euro geschätzte Sachschaden wurde mit jetzigem Stand der Untersuchungen auf ca. 25.000 Euro angehoben.