VW-Fahrer flüchtet vor Videowagen-Zeugen gesucht

Grimmen (ots). Bereits 23.08.2022 flüchtete ein PKW VW im Gemeindebereich Sundhagen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit vor dem Videowagen der Polizei. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die selbst gefährdet wurden bzw. diese Fahrt beobachtet haben, sich dringend bei der Polizei in Grimmen unter der Telefonnummer 038326/570 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Was war genau passiert? Am genannten Tag gegen 13:50 Uhr befuhren Beamte vom Autobahn- und Verkehrspolizeirevier Grimmen die Landesstraße 30 von Reinberg kommend in Richtung Miltzow. Auf der genannten Strecke überschritt ein vor den Beamten fahrender PKW VW Golf die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 30 km/h. In der Ortschaft Miltzow fuhr der PKW ca. 80 km/h bei erlaubten 50 km/h. Die Polizisten setzten das Anhaltesignal, woraufhin der Fahrer einen PKW Skoda überholte und stark beschleunigte. Im weiteren Verlauf durchfuhr der PKW erneut mit überhöhter Geschwindigkeit den Ort Reinkenhagen bis zur Einmündung auf die Kreisstraße 17 in Richtung Engelswacht/ Ahrendsee, wo er nach rechts abbog. An einer Verkehrsinsel fuhr der PKW links statt rechts (vorgeschriebene Fahrtrichtung) vorbei. Auf der Kreisstraße 17 in Richtung Engelswacht überholte der PKW VW vor einer Linkskurve einen am rechten Fahrbahnrand haltenden PKW Opel mit überhöhter Geschwindigkeit. Die Ortschaft Engelswacht durchfuhr der PKW mit einer Geschwindigkeit von 146 km/h bei erlaubten 70 km/h. Auf der Überführung der Bundesstraße 96 zwischen Ahrendsee und Engelswacht kam dem PKW VW ein Transporter Renault entgegen. In Ahrendsee bog der PKW dann nach rechts in Richtung Wüstenfelde/Brandshagen und anschließend auf einen Feldweg in Richtung Zarrendorf ab. Hier verloren die Beamten den PKW VW aus dem Sichtfeld. Die Polizeibeamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ein.

Gerüchte über das Ansprechen von Kindern in Negast und Steinhagen

Stralsund/Negast/Sundhagen (ots). Seit Mittwoch, dem 15.06.2022 ist über soziale Netzwerke sowie über Whats App die Meldung verbreitet worden, dass vor Schulen in Negast und Steinhagen ein oder mehrere Kinder angesprochen seien sollen. Es kursiert ein Foto auf dem eine Zeichnung eines möglichen Täters sowie ein Kfz-Kennzeichen und eine Personenbeschreibung zu sehen ist.

Die Revierbeamten aus Stralsund und Grimmen sowie der Kriminaldauerdienst sind dem Verdacht sofort nachgegangen. Das gesamte Schulumfeld wurde abgeprüft. Weiterhin wurde der verantwortliche Fahrzeughalter des besagten Kennzeichens aufgesucht und befragt. Die derzeitigen Ermittlungen haben ergeben, dass die beschriebene Person mit dem Fahrzeugnutzer nicht übereinstimmt. Der Fahrzeughalter gab glaubhaft an mit dem Ansprechen von Kindern in keinerlei Verbindung zu stehen.

Zudem machen wir darauf aufmerksam, dass solche unklaren Fälle nicht öffentlich ungefiltert weiterverbreitet werden sollten, da das im Zweifel zu Spekulationen und Verunsicherung führt. Wir bitten in diesem Zusammenhang mögliche Zeugen, die im Zeitraum zwischen 7:00 Uhr und 8:00 Uhr im Bereich der Seemühlenstraße in Negast Beobachtungen getätigt haben oder weitere sachdienliche Hinweise geben könnten, sich umgehend bei der Polizei in Grimmen unter 038326/570 zu melden.

Kupferdiebstahl verursacht Schaden von 10.000 Euro

Sundhagen (ots). Am 11.04.2022 wurde der Polizei in Grimmen ein Einbruch in einen ehemaligen Geflügelhof in der Gemeinde Sundhagen gemeldet. Ersten Ermittlungen zur Folge haben sich ein oder mehrere unbekannte Täter in der Zeit zwischen Montag (04.04.2022) 12:00 Uhr und Montag (11.04.2022) 8:00 Uhr gewaltsam Zutritt zu einer Lagerhalle verschafft und aus der 60 Meter langen leerstehenden Halle sämtliche Kupferkabel entwendet. Nach ersten Schätzungen könnte es sich um über 1.500 Meter Kabel handeln. Der daraus resultierende Schaden wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt. Der Kriminaldauerdienst aus Stralsund kam zur Spurensicherung ebenfalls zum Einsatz.

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen wurden die Kabel vermutlich mit einem Fahrzeug abtransportiert, deshalb bittet die Polizei nun die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen die Angaben zu auffälligen Fahrzeugbewegungen im Umkreis des Geflügelhofs bei Hildebrandshagen tätigen können oder Aussagen zur Tat oder Täter treffen können, werden gebeten sich bei der Polizei in Grimmen unter 038326/570 oder der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Radlader, Fahrzeugteile und Diesel entwendet

Landkreis Vorpommern-Rügen (ots). Am Morgen des 04.04.2022 bemerkten Arbeiter einer Tiefbaufirma im Körkwitzer Weg in Ribnitz-Damgarten einen Einbruch. Laut derzeitigen Erkenntnissen verschafften sich bislang Unbekannte in der Zeit vom 31.03.2022, 17:15 Uhr bis zum 04.04.2022, 07:15 Uhr gewaltsam Zutritt zum Firmengelände und entwendeten einen Radlader des Herstellers „Atlas“ sowie diverse weitere Fahrzeugteile im Wert von rund 20.000 Euro.

Ebenfalls am heutigen Morgen wurde bekannt, dass in der Zeit vom vergangenen Freitag (01.04.2022) bis Sonntag (03.04.2022) unbekannte Täter sich gewaltsam Zutritt zu einem Firmengelände im Gewerbegebiet in Reinberg in der Gemeinde Sundhagen verschafften. Auf dem Gelände drangen sie in zwei Lagerhallen ein und entwendeten aus Arbeitsmaschinen mehrere hundert Liter Diesel. Der Gesamtschaden wird derzeit auf etwa 1.100 Euro geschätzt.

In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Einbruch in Ribnitz-Damgarten geben können, werden gebeten sich bei der örtlichen Polizei unter der Telefonnummer 03821/8750 zu melden. Hinweise zum Einbruch in Reinberg nimmt die Polizei in Grimmen unter der Telefonnummer 038326/570 entgegen. Zeugenhinweise können darüber hinaus auch an jede andere Polizeidienststelle oder über die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de übermittelt werden.

Zwei Verletzte nach Verkehrsunfällen

Kramerhof/Sundhagen (ots). Heute und gestern Morgen ereigneten sich auf unseren Straßen zwei Verkehrsunfälle mit Verletzten.

Foto: PI Stralsund

In der Gemeinde Kramerhof kam am Morgen des 22.02.2022 gegen 9:30 Uhr ein 58-Jähriger mit einem Sattelschlepper samt Anhänger nach rechts von der Fahrbahn ab. Beim Versuch, wieder auf die Straße zu lenken, versank das Fahrzeuggespann in dem schlammigen Boden und kippte in der weiteren Folge auf die rechte Seite. Der 58-jährige Mann aus der Gemeinde Prohn erlitt leichte Verletzungen und wurde von Rettungskräften vor Ort medizinisch versorgt. Die Feuerwehr kam ebenfalls zum Einsatz und stellte sicher, dass keine Betriebsstoffe aus dem Lkw ausliefen. Da sich die Firma selbst um die Bergung des Fahrzeuggespanns kümmern wollte, wurde die Unfallstelle zunächst mit Absperrband gesichert. Zum entstandenen Sachschaden können derzeitig noch keine Angaben gemacht werden.

Am Morgen des 23.02.2022 kam es in der Gemeinde Sundhagen gegen 6:45 Uhr, zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Radfahrer. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte ein 13-jähriger Radfahrer einem Pkw am Miltzower Bahnübergang die Vorfahrt genommen. Bei dem Zusammenstoß, wurde der Junge leicht verletzt und zur weiteren medizinischen Untersuchung und Behandlung ins Klinikum nach Greifwald gefahren. Es entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro.

Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall mit einem Schultransporter

Sundhagen (ots). Am heutigen Morgen gegen 7:00 Uhr kam es in der Gemeinde Sundhagen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Schultransporter und einem Pkw mit einem Anhänger. Der Kleinbus zur Schülerbeförderung – ein Mercedes Sprinter – kam aus Richtung Brandshagen und wollte von der Reinberg-Straße auf die Bundesstraße 105 in Fahrtrichtung Greifswald abbiegen. Ein Pkw Mercedes mit einem Pferdeanhänger, befuhr die Bundesstraße 105 aus Richtung Greifswald. Nach bisherigen Erkenntnissen nahm der 66-jährige Fahrzeugführer des Kleinbusses, aus bislang unbekannter Ursache, dem 56-jährigen Fahrzeugführer des Pkw die Vorfahrt, wodurch die Fahrzeuge kollidierten. In dem Schultransporter befanden sich zum Unfallzeitpunkt neben dem Fahrer zwei Kinder. Die Fahrzeuginsassen beider Fahrzeugen blieben glücklicherweise unverletzt. Der Schulbus und der Pferdeanhänger waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein Bergungsunternehmen abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird derzeit auf 25.000 Euro geschätzt. Während der Zeit der Verkehrsunfallaufnahme kam es auf den genannten Straßen zeitweise zu Sperrungen und daraus resultierenden Verkehrseinschränkungen. Neben einem Abschlepp- und Pannendienst waren auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Brandshagen und Miltzow im Einsatz.

Erst Wildunfall, dann Blutprobenentnahme

Gemeinde Sundhagen (ots). Am 04.10.2021 kam es gegen 14:00 Uhr in der Gemeinde Sundhagen zu einem Wildunfall zwischen einem PKW BMW und einem Reh. Der 30-jährige Fahrzeugführer von der Insel Rügen befuhr die Niederhofer Straße in Richtung Brandshagen, als plötzlich ein Reh, kurz hinter dem Ortsausgang Niederhof, die Fahrbahn überquerte. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Tier. Der 30-Jährige blieb unverletzt. Der Sachschaden am BMW wird derzeit auf 500 Euro geschätzt. Das Reh konnte nicht mehr aufgefunden werden. Der Verunfallte rief daraufhin selbst über den Notruf die Polizei. Während der Unfallaufnahme ergab sich der Verdacht, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Drogen stehen könnte. Ein Vortest schlug positiv auf mehrere Substanzen an. Der 30-Jährige musste sich daraufhin einer Blutprobenentnahme unterziehen und sein Fahrzeug stehen lassen. Gegen den 30-Jährigen wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige aufgenommen. Er muss mit mindestens einem einmonatigen Fahrverbot und einer Geldbuße von 500 Euro rechnen.

Lebensbedrohliche Verletzung nach Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen

Grimmen/Sundhagen (ots). In den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstag (09.10.2021) kam es in der Gemeinde Sundhagen zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es, aus bisher unbekannten Gründen, zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer vier- und einer fünfköpfigen Personengruppe gekommen sein. Die Beteiligten sind im Alter zwischen 14 und 35 Jahren. Bei Eintreffen der Polizei lag ein 35-jähriger Beteiligter am Boden. Er erlitt lebensbedrohliche Schnittverletzungen im Bereich des Bauches. Er wurde mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Ein 31-Jähriger und ein 29-Jähriger kamen mit leichten Verletzungen ebenfalls in ein Krankenhaus. Am Tatort konnten zwei mutmaßliche Tatverdächtige im Alter von 16 und 18 Jahren vorläufig festgenommen werden. Bei den beiden vermeintlichen Tätern, konnten eine Stich- und eine Schlagwaffe gesichert werden. Den Tatverdächtigen wurde durch einen Arzt eine Blutprobe zur Beweissicherung entnommen. Dabei habe der 16-Jährige massiv Widerstand geleistet und einem Polizisten mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Beamte blieb zunächst dienstfähig. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen.

Trunkenheitsfahrt endet im Wald

Grimmen (ots). Am 09.08.2021 gegen 6:15 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von einem Vekehrsunfall. Die Beamten fanden jedoch nur ein Fahrzeug- vom Fahrer fehlte zunächst jede Spur. Wie sich im Zuge der Verkehrsunfallaufnahme herausstellte, war ein 22-jähriger Mann aus der Gemeinde Sundhagen am 09.08.2021 gegen 0:00 Uhr mit seinem PKW VW auf einem Waldweg zwischen Stoltenhagen und Bremerhagen bei Grimmen von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baumstamm sowie anschließend mit einem Hinweisschild kollidiert. In einem Waldstück kam der PKW zum Stehen. Der 22-Jährige wurde nicht verletzt. Nach derzeitigem Kennntisstand rief er dann eine Angehörige an, die ihn von der Unfallstelle abholte. Als die Polizeibeamten den vermeintlichen Fahrzeugführer gegen 08:00 Uhr auf seiner Arbeitsstelle aufsuchten, räumte er die Tat ein. Eine Atemalkoholmessung ergab zu diesem Zeitpunkt noch einen Wert von 0,56 Promille. Aus diesem Grund entnahm eine Ärztin dem Mann zwei Blutproben. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.100 Euro. Gegen den 22-Jährigen leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr sowie des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein. Darüber hinaus wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beihilfe gegen die Angehörige eingeleitet.

84-Jähriger stößt beim Befahren einer Kraftfahrstraße mit Wohnmobil zusammen

Sundhagen (ots). Am 17.05.2021 ereignete sich in der Gemeinde Sundhagen ein Verkehrsunfall, bei dem ein PKW mit einem Wohnmobil zusammenstieß. Gegen 16:15 Uhr wollte ein 84-jähriger Stralsunder mit seinem PKW Honda von der Bundesstraße 105, aus Richtung Greifswald kommend, auf die Bundesstraße 96 einfahren. Nach derzeitigem Kenntnisstand blieb er zunächst auf der Einfädelungsspur stehen und befuhr dann entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung die B 96 in Richtung Stralsund. Dabei stieß er mit einem Wohnmobil Mercedes-Benz zusammen. Sowohl der 84-Jährige als auch der 26-jährige Fahrer des Wohnmobils blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 9.000 Euro. Gegen den 84-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Außerdem stellten die Polizeibeamten seinen Führerschein sicher.