Ergänzung zu Verkehrsunfällen und Trunkenheitsfahrten im Bereich Vorpommern-Rügen

Göhren (ots). Als Ergänzung zu den bereits durch das Polizeipräsidium Neubrandenburg veröffentlichten Pressemeldungen zu Verkehrsunfällen und Trunkenheitsfahrten wird im Folgenden über einen weiteren schweren Verkehrsunfall informiert. Am 28.08.2021, gegen 14:25 Uhr, kam es an der Kreuzung Friedrichstraße/Thiessower Straße in Göhren zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 48-jähriger Radfahrer aus Nordrhein-Westfalen schwer verletzt wurde. Offenbar beachtete der Radfahrer nicht die Vorfahrt der 59-jährigen Fahrerin eines Pkw VW sowie dessen 60-jähriger Beifahrer als er (Radfahrer) die Friedrichstraße aus Richtung Nordperdstraße kommend in Richtung Thiessower Straße befuhr. Der 48-Jährige zog sich bei dem Sturz u.a. eine schwere Kopfverletzung zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Greifswalder Klinikum geflogen. Beide Pkw-Insassen blieben nach bisherigen Informationen unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf ca. 600 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden aufgenommen.

Ermittlungserfolge der Kriminalpolizei in Stralsund und auf Rügen

Stralsund/ Rügen (ots). Am Dienstag 10.08.2021 vollstreckten Beamte der Kriminalpolizei in Stralsund und auf der Insel Rügen Durchsuchungsbeschlüsse im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und beschlagnahmten u.a. Betäubungsmittel und Bargeld. In Stralsund durchsuchten Beamte vom Kriminalkommissariat gemeinsam mit einem Diensthundführer aufgrund eines Beschlusses des Amtsgerichts Stralsund zwei Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus. Während die Beamten sich in die erste Wohnung begaben, warf der 20-jährige Beschuldigte zwei Tüten aus dem Fenster. In jeder Tüte befanden sich etwa 100 Gramm Cannabis, die beschlagnahmt wurden. Außerdem fanden die Beamten in der Wohnung eine vierstellige Summe Bargeld, welches vermutlich aus dem Handel mit Betäubungsmitteln stammt und ebenfalls beschlagnahmt wurde.

In Göhren auf Rügen wurde ebenfalls aufgrund eines Beschlusses des zuständigen Amtsgerichts die Wohnung eines 36-Jährigen durchsucht. Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle Sassnitz wurden von Einsatzkräften des Polizeihauptreviers Stralsund und einem Diensthundführer unterstützt. Sie fanden fünf professionelle Aufzuchtzelte mit 77 Cannabispflanzen in verschiedenen Größen. Alle Zelte waren umfangreich mit Lüftern und Beleuchtung ausgestattet, die über einen Computer gesteuert wurden. Sämtliche Zelte samt Zubehör wurden abgebaut und sichergestellt.

Außerdem fanden die Beamten im Garten weitere 39 Cannabispflanzen sowie in der Wohnung Amphetamine und Cannabis im zweistelligen Grammbereich. Alle Pflanzen und die zudem aufgefundenen Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt. Der 36-Jährige wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft festgenommen und nach einer richterlichen Vorführung in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Polizeieinsatz in Göhren im Bereich der Seebrücke

Göhren (Insel Rügen) (ots). Am 29.07.2021 gegen 0:00 Uhr teilten Bürger der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg mit, dass sich in Göhren im Bereich der Seebrücke mehrere Jugendliche treffen und Lärm verursachen. Kurz darauf ging die Meldung über eine Körperverletzung ein. Laut Hinweisen sollten sich etwa 50 Personen dort aufhalten. Beamte vom Polizeirevier Sassnitz begaben sich mit Unterstützungskräften von anderen Dienststellen und der Bundespolizei zum Einsatzort und stellten dort tatsächlich eine größere Personenansammlung fest. Ein 19-jähriger Mann aus Schwerin hatte Gesichtsverletzungen. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand wurde er von mindestens zwei alkoholisierten Personen Alter von 14 und 17 Jahren (wohnhaft in Berlin) geschlagen und getreten. Rettungskräfte versorgten den Verletzten. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Darüber hinaus wurden drei weitere Ermittlungsverfahren, u.a. wegen des Verdachts der Körperverletzung, der sexuellen Belästigung und der Bedrohung, eingeleitet. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Im Kreisverkehr geradeaus

Insel Rügen/Göhren (ots). In der Nacht von Samstag zu Sonntag, dem 18.10.2020 ereignete sich am Kreisverkehr der B196/L292 bei Göhren ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Menschen leicht verletzt wurden. Der Fahrer stand unter dem Einfluss von Alkohol. Gegen ihn ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und der fahrlässigen Körperverletzung. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 27-jährige Fahrer eines Pkw Dacia gegen 02:20 Uhr die Bundesstraße 196 aus Richtung Baabe. Offenbar bemerkte der Rüganer den Kreisverkehr an der Einmündung zur L292 nicht rechtzeitig, stieß daraufhin mittig gegen das Verkehrszeichen 625 – Richtungstafel in Kurven, kam nach links von der Fahrbahn ab und anschließend im Straßengraben zum Stehen.

Bei dem Verkehrsunfall wurden der Fahrer sowie sein 29-jähriger Mitfahrer leicht verletzt. Eine Atemalkoholüberprüfung ergab bei dem 27-Jährigen einen Wert von 1,92 Promille. Daraufhin schlossen sich eine Blutprobenentnahme bei dem Mann und die Sicherstellung seines Führerscheins an. Der Pkw musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden, da er nicht mehr fahrbereit war. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf mehr als 3.000 Euro geschätzt.