Mutmaßlich berauschter Anzeigenerstatter erschien mit Pkw beim Polizeihauptrevier

Stralsund (ots). Am 09.11.2021 gegen 10:30 Uhr erschien ein 36-Jähriger im Polizeihauptrevier Stralsund, um eine Strafanzeige zu erstatten. Nach ersten Erkenntnissen zeigte der 36-jährige Mann während der Anzeigenaufnahme deutliche körperliche Auffälligkeiten, welche auf den Konsum von Betäubungsmitteln hindeuteten. Der Stralsunder räumte daraufhin gegenüber den Polizisten ein, einen Tag zuvor Ecstasy konsumiert zu haben. Die Polizei untersagte dem 36-Jährigen die Weiterfahrt und stellte den Fahrzeugschlüssel sicher. Im Anschluss wurde ihm von einem Arzt eine Blutprobe zur Beweissicherung entnommen. Gegen den Anzeigenerstatter laufen nun selbst Ermittlungen wegen des Verdachts des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. Weiterhin wurde gegen den 36-Jährigen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verdachts des Führens eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln im Straßenverkehr eingeleitet.

Der schönste Schwerlasttransport des Jahres

Stralsund (ots). Alle Jahre wieder wird der Alte Markt der Hansestadt Stralsund für die Bewohner und Gäste zum Magneten, wenn der Weihnachtsbaum erstrahlt. Die diesjährige 30 Jahre alte Nordmanntanne wurde von einem Bürger aus Wendorf gespendet. Am heutigen Morgen (09.11.2021) wurde die Tanne zum Markt gebracht und aufgestellt. Doch vor Beginn des Transports der zwölf Meter hohen und zwei Tonnen schweren Tanne prüften Beamte der besonderen Verkehrsüberwachung des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Grimmen, ob dieser ordnungsgemäß und verkehrssicher durchgeführt werden kann. Der Sattelzug wies mit seiner besonderen Ladung eine Breite von etwa 4,5 Metern, eine Länge von rund 22 Metern und ein Gewicht von circa 40 Tonnen auf. Daher wurde für die Fahrt eine gültige Erlaubnis des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr M-V benötigt. Nachdem die Polizeibeamten die Papierlage, die Ladungssicherung sowie die Lenk- und Ruhezeiten des 54-jährigen Fahrers überprüft hatten, konnte die rund zehn Kilometer lange Tour gestartet werden. Mit Blaulicht und Sondersignalen erreichte die Tanne nach etwa 25 Minuten Fahrt, ohne besondere Vorkommnisse, ihren letzten würdigen Platz, wo sie bis Januar 2022 bewundert werden kann.

77 km/h Überschreitung – Schnapszahl bringt dieses Mal kein Glück

Grimmen (ots). Am vergangenen Samstagabend (06.11.2021) führten Beamte des Polizeireviers Grimmen eine Geschwindigkeitskontrolle mittels Lasermessgerät in der Tribseeser Straße in Grimmen durch. Gegen 21:45 Uhr fuhr ihnen ein Pkw VW ins Radar, welcher innerorts bei erlaubten 50 km/h mit einer Geschwindigkeit von 131 km/h gemessen wurde. Abzüglich der gesetzlich vorgeschriebenen Toleranz wird dem Fahrer eine Geschwindigkeit von 127 km/h, also eine Überschreitung von 77 km/h vorgeworfen. Doch der 22-Jährige aus der Gemeinde Wittenhagen hatte es anscheinend so eilig, dass er die Anhaltezeichen der Polizei missachtete und einfach weiterfuhr. Dank Zeugenhinweisen konnte der Flüchtige jedoch bekannt gemacht und später bei seiner Freundin in der Wohnung angetroffen werden. Gegen den Fahrzeugführer leiteten die Beamten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Dem 22-jährigen Mann drohen nun mindestens 680 Euro Bußgeld, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg. Glück im Unglück – ab dem morgigen Tag (09.11.2021) gelten die Änderungen des neuen Bußgeldkataloges. Dann hätten dem 22-Jährigen mindestens 800 Euro Geldbuße gedroht.

Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall mit einem Schultransporter

Sundhagen (ots). Am heutigen Morgen gegen 7:00 Uhr kam es in der Gemeinde Sundhagen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Schultransporter und einem Pkw mit einem Anhänger. Der Kleinbus zur Schülerbeförderung – ein Mercedes Sprinter – kam aus Richtung Brandshagen und wollte von der Reinberg-Straße auf die Bundesstraße 105 in Fahrtrichtung Greifswald abbiegen. Ein Pkw Mercedes mit einem Pferdeanhänger, befuhr die Bundesstraße 105 aus Richtung Greifswald. Nach bisherigen Erkenntnissen nahm der 66-jährige Fahrzeugführer des Kleinbusses, aus bislang unbekannter Ursache, dem 56-jährigen Fahrzeugführer des Pkw die Vorfahrt, wodurch die Fahrzeuge kollidierten. In dem Schultransporter befanden sich zum Unfallzeitpunkt neben dem Fahrer zwei Kinder. Die Fahrzeuginsassen beider Fahrzeugen blieben glücklicherweise unverletzt. Der Schulbus und der Pferdeanhänger waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein Bergungsunternehmen abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird derzeit auf 25.000 Euro geschätzt. Während der Zeit der Verkehrsunfallaufnahme kam es auf den genannten Straßen zeitweise zu Sperrungen und daraus resultierenden Verkehrseinschränkungen. Neben einem Abschlepp- und Pannendienst waren auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Brandshagen und Miltzow im Einsatz.

Pony geht alleine auf Entdeckungstour

Grimmen (ots). Am Abend des 02.11.2021 gegen 23:30 Uhr, meldete ein Anrufer der Polizei ein freilaufendes Pony vor einem Supermarkt in der Orenburger Straße in Grimmen. Das circa ein Meter hohe, braun-weiße Pony war sehr scheu und lief immer wieder weg. Letztendlich gelang es einem Pferdehalter aus der Gemeinde Grimmen das Tier einzufangen. Das Pony musste die Beamten zunächst auf die Wache begleiten und wurde dann von dem Pferdehalter, dem es gelang das Pony einzufangen, mit einem Anhänger abgeholt und erst einmal in Obhut genommen. Der Eigentümer des Ponys ist derzeit unbekannt. Die Polizei bitte Zeugen, die Hinweise zu dem Besitzer machen können oder den Besitzer selbst, sich bei der Polizei in Grimmen unter der Telefonnummer 038326/570 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Foto: PI Stralsund
Foto: PI Stralsund

Mehrere Katalysatoren von Fahrzeugen entwendet

Bergen auf Rügen (ots). In Bergen auf Rügen haben unbekannte Täter in der Nacht von Sonntag, dem 31.10.2021 zu Montag, dem 01.11.2021 nach bisherigen Erkenntnissen die Katalysatoren von vier Pkw entwendet. In der Ruschwitzstraße kam es gleich zu zwei Vorfällen. In der Zeit von 21:30 Uhr bis 08:00 Uhr traf es einen Pkw Opel, welcher auf einer gegenüberliegenden Wiese der Hausnummer 17 parkte. Unmittelbar daneben, auf Höhe der Hausnummer 16, wurde ebenfalls ein Pkw Opel angegriffen. Dieser parkte vor der Haustür. In diesem Fall soll sich die Tat zwischen 16:45 Uhr und 08:00 Uhr ereignet haben. In der Störtebekerstraße wurde im Zeitraum von 15:00 Uhr bis 05:00 Uhr der Katalysator von einem Pkw Mitsubishi, welcher auf Höhe der Hausnummer 20 parkte, entwendet. Zwischen 21:00 Uhr und 08:15 Uhr wurde der Katalysator eines Pkw Honda entwendet. Dieser stand in der Straße Trebelehof Höhe Hausnummer 6-7, auf einem Parkplatz hinter dem Wohnhaus. In allen Fällen haben die Geschädigten zunächst laute Fahrzeuggeräusche wahrgenommen, nachdem sie losgefahren sind. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Beobachtungen zu den Taten oder zu dem/den Täter(n) gemacht haben oder selbst Opfer einen solchen Straftat geworden sind, sich im Polizeihauptrevier Bergen unter der Telefonnummer 03838/8100, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Heranwachsende bewerfen Stralsunder Polizeiauto mit Pyrotechnik

Stralsund (ots). In den frühen Morgenstunden des Sonntags (31.10.2021) meldete sich ein Hinweisgeber bei der Stralsunder Polizei, der beobachtet habe, wie eine dreiköpfige Personengruppe randalieren soll und gehört habe wie Glas zersprang. Zur besagten Zeit unterstützten die Beamten des Polizeihauptrevieres Stralsund den Einsatz eines Rettungswagens im Leo-Tolstoi-Weg. Nach ersten Erkenntnissen haben drei männliche Personen währenddessen mit pyrotechnischen Erzeugnissen einen Funkstreifenwagen der Polizei beworfen und versucht diesen zu beschädigen. Die drei mutmaßlichen Täter wurden durch die Polizeibeamten bei der Tat beobachtet und flüchteten anschließend. Zwei Polizisten haben die Verfolgung der Männer umgehend aufgenommen und liefen den Flüchtenden durch den Stadtteil Knieper West nach. Letztendlich wurden zwei vermeintliche Täter gestellt.

Bei den Heranwachsenden handelt es sich um einen 18- und einen 19-Jährigen. Die beiden wurden anschließend durchsucht und bei einem der beiden Männer konnten Betäubungsmittel beschlagnahmt werden. Der dritte Tatverdächtige flüchtete. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Am Funkstreifenwagen entstand augenscheinlich kein Schaden. Trotzdem müssen sich die Heranwachsenden wegen des Verdachts der versuchten Sachbeschädigung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Zeugen, die in der besagten Nacht weitere Taten der dreiköpfigen Personengruppe im Umkreis des Heinrich-Heine-Rings beobachtet haben oder selbst Opfer einer Straftat wurden, werden gebeten sich bei der Polizei in Stralsund unter
03831/28900 oder der Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Zoll und Polizei stellen Fahrzeugdieb auf der A 20

Grimmen (ots). Am 28.10.2021 gegen 15:15 Uhr wollten Beamte des Stralsunder Hauptzollamts auf der Bundesautobahn 20 in Fahrtrichtung Stettin einen Pkw Ford mit polnischen Kennzeichen zum Zwecke einer verdachtsunabhängigen Kontrolle anhalten. Dazu gaben sie dem Fahrzeugführer das Zeichen zum Anhalten. Anstatt den Beamten auf einen Parkplatz zu folgen, beschleunigte der Fahrzeugführer den Ford augenscheinlich, konnte jedoch durch die Zollbeamten eingeholt und auf Höhe der Anschlussstelle Grimmen West gestoppt werden. Bei dem Fahrzeugführer handelte es sich um einen 46-jährigen polnischen Staatsbürger. Im Rahmen der Zollkontrolle stellte sich heraus, dass das Fahrzeug am vergangenen Wochenende in Hamburg entwendet worden war.

Zuständigkeitshalber wurde das Grimmener Autobahn- und Verkehrspolizeirevier über den Vorfall in Kenntnis gesetzt und schickte umgehend eine Streifenwagenbesatzung zum Kontrollort, um den Sachverhalt zu übernehmen. Im weiteren Verlaufe führten die Polizisten einen Atemalkoholtest bei dem 46-Jährigen durch. Dieser ergab einen Wert von 1,47 Promille. Zur Beweissicherung wurde ihm eine Blutprobe durch einen Arzt entnommen. Eine Überprüfung ergab zudem, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Anschließend wurde der Fahrer vorläufig festgenommen. Der Pkw wurde sichergestellt und kriminaltechnisch untersucht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen den 46-Jährigen wegen des Verdachts der Hehlerei, der Trunkenheit im Verkehr und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgenommen. Aktuell prüft die Staatsanwaltschaft Stralsund die Stellung eines Haftantrags beim zuständigen Amtsgericht.

Radfahrer versucht sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen

Putbus (ots). Am 26.10.2021 versuchte ein 29-jähriger Mann sich in Putbus einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Gegen 17:00 Uhr forderten Polizeibeamte des Polizeihauptreviers Bergen den Radfahrer im Stadtgebiet von Putbus mehrfach dazu auf, zum Zwecke einer Verkehrskontrolle anzuhalten. Nach ersten Erkenntnissen kam der Radfahrer diesen Aufforderungen jedoch nicht nach, sondern beschleunigte augenscheinlich seine Fahrt in Richtung Bahnhof. Dort nutzte er eine nur noch mit dem Fahrrad befahrbare Verengung. Die Beamten mussten den Streifenwagen an dieser Stelle stehen lassen und haben die Verfolgung zu Fuß aufgenommen. Sie konnten den Radfahrer einholen und anhalten. Der Putbusser wurde durchsucht und es wurden Betäubungsmittel gefunden, die beschlagnahmt wurden. Daraufhin wurde über einen Richter eine Durchsuchung der Wohnung und eines weiteren Objektes, welches als Aufenthaltsort des 29-Jährigen bekannt ist, angeordnet. Hier konnten die Beamten nach derzeitigem Ermittlungsstand weitere Betäubungsmittel in geringen Mengen und Utensilien für den Konsum von Drogen auffinden. Diese wurden ebenfalls beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen.

Zeugenaufruf nach Einbrüchen in eine Tabakbörse in der Stralsunder Altstadt

Stralsund (ots). In den vergangenen fünf Tagen kam es in der Stralsunder Altstadt zu drei Einbrüchen in dasselbe Geschäft. Nach bisherigem Ermittlungsstand verschafften sich bisher unbekannte Täter am vergangenen Freitag, dem 22.10.2021, am Sonntag, dem 24.10.2021 und am heutigen Dienstag, dem 26.10.2021 in der Ossenreyerstraße gewaltsam Zutritt zu einem Presseshop/Tabakladen und entwendeten nach ersten Erkenntnissen Zigaretten. Die Einbrüche geschahen jeweils in der Zeit zwischen 02:00 Uhr und 03:00 Uhr. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Beobachtungen zu den Taten oder dem/den Täter(n) gemacht haben, sich im Polizeihauptrevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831/28900, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.