Schnee sorgt für mehrere witterungsbedingte Verkehrsunfälle

Landkreis Vorpommern-Rügen (ots). Am Abend des 12.01.2021 ereigneten sich im Landkreis Vorpommern-Rügen mehrere witterungsbedingte Verkehrsunfälle. Auf der Insel Rügen rutschte ein 25-jähriger Fahrer aus Tribsees gegen 19:15 Uhr auf der Landesstraße 30 zwischen Kluis und Trent mit seinem PKW Mercedes-Benz auf nassem Untergrund in den Straßengraben. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt und am PKW entstand kein Sachschaden. Trotzdem musste er durch ein Abschleppunternehmen aus dem Straßengraben gezogen werden.

Gegen 20:00 Uhr wollte ein 19-jähriger Fahrer mit seinem PKW Honda in Stralsund von der Lion-Feuchtwanger-Straße in die Thomas-Kantzow-Straße abbiegen. Vermutlich aufgrund der glatten Fahrbahn kam er dabei nach rechts von der Straße ab und prallte gegen eine Straßenlaterne. Der in Stralsund wohnende Fahrzeugführer blieb unverletzt. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Bei der Begutachtung des verunfallten PKW stellten die Beamten fest, dass auf den Vorderrädern Winterreifen und auf den Hinterrädern Sommerreifen aufgezogen waren. Der 19-Jährige muss nun mit einem entsprechenden Bußgeld rechnen.

Gegen 20:45 Uhr verlor eine 20-jährige Fahrerin aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen in Barth in der Trienseestraße auf glatter Fahrbahn in einer Kurve die Kontrolle über ihren PKW Audi und stieß zunächst gegen einen Bordstein. Vor dort aus prallte der PKW zurück und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden PKW VW. Der 22-jährige VW-Fahrer blieb unverletzt. Die 20-jährige Audi-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Der PKW VW war derart beschädigt, dass eine Weiterfahrt unmöglich war. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 3500 Euro.

In Stralsund kam ein 39-jähriger Fahrer gegen 22:30 Uhr in der Seestraße mit seinem PKW Mazda in einer Linkskurve auf Höhe der Feuerwehr ins Rutschen und prallte gegen einen Bordstein. Der Fahrzeugführer aus Stralsund blieb unverletzt. Es entstand geringer Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

In der Kastanienalle in Kenz-Küstrow kam gegen 22:45 Uhr ein 19-jähriger Fahrer mit einem PKW BMW nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Laterne. Der Fahrer aus der Gemeinde Löbnitz blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden an der Laterne und am PKW wird auf circa 1.000 Euro geschätzt.

Die kalte Jahreszeit stellt für Autofahrer eine besondere Gefahrensituation dar, vor allem wenn sie auf rutschigen oder bereits glatten Straßen ohne Winterreifen unterwegs sind. In diesem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal auf die bestehende Winterreifenpflicht bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch sowie Eis- oder Reifglätte hin. Diese gilt natürlich für alle am Kraftfahrzeug befindlichen Räder.

Verkehrsunfälle mit Personen- und Sachschäden im Bereich Barth und auf der Insel Rügen

Rügen/Barth (ots). Am 21.10.2020 ereignete sich sowohl im Bereich Kenz-Küstrow als auch in Altenkirchen ein Verkehrsunfall, bei dem jeweils ein Mensch leicht verletzte wurde. So kam auf der Landesstraße 21, gegen 08:30 Uhr, ein Pkw Smart von der Fahrbahn ab. Nach bisherigen Erkenntnissen verlor die 19-jährige Fahrerin offenbar wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug, mit dem sie in Richtung Zipke unterwegs war. Zum Zeitpunkt des Unfalls war die Fahrbahn nass. Sie geriet in einer Rechtskurve ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Widerlager. Durch den Aufprall drehte sich der Smart um 360 Grad und stieß zuletzt gegen die rechtsseitige Schutzplanke. Die junge Fahrerin, welche aus Stralsund stammt, begab sich aufgrund ihrer leichten Verletzung im Anschluss selbst in ein Krankenhaus. Der Smart war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. An ihm entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf rund 3.500 Euro geschätzt.

Am Nachmittag stießen ein Mofa und ein Pkw an einer Einmündung in Altenkirchen zusammen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr der 69-jährige Mofa-Fahrer gegen 14:30 Uhr die Neue Straße und beabsichtigte an der Einmündung zur L30 nach links einzubiegen. Hierbei übersah der Rüganer offenbar die bevorrechtigte 36-Jährige in ihrem Pkw Opel. Durch den Zusammenstoß stürzte der 69-Jährige zu Boden und verletzte sich leicht. Die aus Leipzig stammende Opel-Fahrerin blieb unverletzt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.