Kradfahrer bei Verkehrsunfall getötet

Samtens (Rügen). Am 19.06.2007 gegen 16:45 Uhr befuhr eine 28-Jährige Fahrerin mit einem PKW Opel Astra die Landesstraße 30 von Samtens kommend in Richtung Garz. In Höhe Tolkmitz wollte sie nach links abbiegen. Dabei stieß sie mit einem entgegenkommenden Krad Suzuki zusammen. Der Kradfahrer musste aufgrund der Schwere der Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik Greifswald geflogen werden. Dort verstarb der 75-Jährige von der Insel Rügen wenig später. Der 4-Jährige Sohn der Fahrerin des PKW wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 17.000 Euro. Die Straße musste für eine Stunde voll gesperrt werden.

Gestohlene Truhe aus Bobbiner Kirche gefunden

Bobbin. Die aus der Kirche in Bobbin gestohlene Eichentruhe aus dem 16. Jahrhundert ist wieder da. Aufmerksame Bürger entdeckten das für die Kollekte genutzte Gefäß am Sonnabendnachmittag in der Nähe des Rinderstalles in Ruschvitz. Der Beschlag des ohnehin leeren Kastens ist durch das gewaltsame Aufbrechen schwer beschädigt. Die Truhe war in der Nacht vom 10. auf den 11. Juni von bislang unbekannten Tätern aus der Kirche gestohlen worden.

Im Rausch der Sinne

Sassnitz (Rügen). In den Abendstunden des gestrigen 17. Juni 2007 befuhr ein 65-Jähriger mit der Absicht, sein Fahrzeug in seiner Garage zu parken, den Garagenkomplex nahe der Shelltankstelle an der B 96 in Sassnitz. Nach dem Aussteigen hörte er Geräusche und vermutete, dass jemandem etwas angetan wird. Tatsächlich stellte er hinter der Ecke nur ein Pärchen bei Liebeleien fest. Gleich wurde er vom 24-Jährigen Mann verbal angegriffen. Der 65-Jährige ging dann zu seinem Wagen, wurde aber verfolgt, bedrängt und mit den Worten „Du fährst nirgendwo hin!“ genötigt. Zwischenzeitlich nahm auch die 20-Jährige Frau an den Handlungen teil und schlug dem älteren Mann mit der Faust in das Gesicht. Dieser wiederum schlug sofort zurück und die Frau ging zu Boden. Der junge Mann bedrängt den älteren jetzt massiver bis er stürzte und sich am Ellenbogen verletzte. Angedeuteten Fußtritten entzog sich der 65-Jährige und lief davon, trotz im Zündschloss befindlichem Zündschlüssel und offener Wagentür. Nach der Verständigung der Polizei durch dessen Ehefrau ging der Mann nach einigen Minuten zu seinem Fahrzeug zurück und stellte dieses an der gegenüberliegenden Wand und mit Beschädigungen im vorderen Bereich stehend fest. Im Fahrzeug saß schreiend die 20-Jährige und lief dann weg. Auch der 24-Jährige erschien erneut und nötigte den älteren Mann verbal. Die Polizei stellte das junge und rabiate Pärchen und ermittelte bei der Frau einen Atemalkoholwert von 2,34 Promille und beim Mann einen Wert von 1,9 Promille. Beide müssen sich wegen Körperverletzung, die Frau zusätzlich wegen dem Fahren und Verursachen eines Verkehrsunfalls unter Einfluss von Alkohol verantworten. Gegen den 65-Jährigen ermittelt die Polizei ebenfalls wegen Körperverletzung.

33-Jähriger findet vermutlich menschliche Knochen am Strand

Juliusruh (Rügen). Ein Einheimischer hat am Vormittag des 17.06.2007 im Algenteppich am Strand von Juliusruh vermutlich menschliche Knochen gefunden. Dabei handelt es sich um einen skelettierten Oberarmknochen an dem noch Elle und Speiche hängen. Polizeibeamte sicherten den Fund, der zur Analyse dem gerichtsmedizinischen Institut in Greifswald übergeben wird.

Einbrecher musste Beute auf der Flucht zurücklassen

Stralsund. Auf alkoholische Getränke hatte es ein Einbrecher abgesehen, der am Abend des 14.06.2007 in die Gaststätte „Volkshaus“ in der Kleingartenanlage „Vogelsang“ einstieg. Dabei löste er gegen 21:45 Uhr die akustische Alarmanlage aus. Drei Frauen aus der Gartensparte wollten nach dem Rechten sehen und sahen zuerst einen Rucksack, der aus einem Fenster der Gaststätte geworfen wurde. Aus dem Fenster klettere ein Mann, der seine Beute aufnahm und in Richtung Friedrich-Wolf-Straße flüchtete. Nach etwa 100 Metern wollte er auf sein dort verstecktes Fahrrad aufsteigen Dabei rissen die Riemen des schweren Rucksacks. Ohne Beute musste der erfolglose Einbrecher Fersengeld geben. Den eintreffenden Polizeibeamten beschrieben die Frauen ihn als etwa 30-Jährigen Mann mit kurzen blonden Stoppelhaaren, einer blauen Jeanshose und einem blauen T-Shirt mit weißer Aufschrift. Eine Nahbereichsfahndung blieb erfolglos.

Hallenbrand entstand durch Abbrucharbeiten

Bergen (Rügen). Der Brand in einer leer stehenden Lagerhalle im Gewerbegebiet in der Ginster Chaussee ist durch Abbrucharbeiten entstanden. Eine Firma hatte dort im Auftrag des Eigentümers Metallteile herausgebrannt. Durch Funkenflug haben sich Glutnester gebildet, die den Dachstuhl in den frühen Morgenstunden des 14.06.2007 in Brand setzten. Da die Halle vor dem Abriss steht ist kein wirtschaftlicher Schaden entstanden.

Wertvolle Truhe aus Kirche gestohlen

Bobbin (Rügen). Unbekannte Täter haben aus der Kirche in Bobbin eine Eichentruhe aus dem 16. Jahrhundert gestohlen. Ihr Wert wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Die Täter sind in der Nacht vom 10.06.07 zum 11.06.07 durch die Haupttür in die Kirche eingedrungen. Die Küsterin fand die Tür, die sie am Abend selbst verschlossen hatte, am Tatmorgen geöffnet vor. Gewaltspuren gibt es nicht. Die Eichentruhe (1 m x 50 cm x 50 cm) ist mit massivem Eisen beschlagen und sehr schwer. Sie ist als Behältnis für Spenden der Besucher benutzt worden und hat auf dem Deckel eine Einwurftülle.

Foto: PD Stralsund

Brand einer Lagerhalle

Bergen, (Rügen). Am 14.06.2007 stand eine leerstehende Lagerhalle im Gewerbegebiet an der Gingster Chaussee in Bergen in Flammen. Als Feuerwehr und Polizei gegen 0:30 Uhr dort eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Dach. Der Brand war gegen 3:00 Uhr gelöscht. Zum Schaden und zur Brandursache können gegenwärtig noch keine Aussagen getroffen werden. Personen waren nicht in Gefahr. Die Ermittlungen laufen.

Vermisstes Mädchen wieder da

Stralsund. Die seit dem 01.06.2007 vermisste Anja Clauss ist wieder da. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung konnten Polizeibeamte die 16-Jährige am Abend des 13.06.2007 in einer Wohnung in der Prohner Straße aufgreifen. Die Polizei bedankt sich bei den Medien und bei der Bevölkerung für die Unterstützung.

Schläge am Badesee

Langsdorf (Nordvorpommern). Ein 18-Jähriger Demminer hat am 12.06.2007 am Badesee in Langsdorf Schläge bekommen, weil er dort gebadet hat. Der Jugendliche fuhr am späten Abend mit einem 22-Jährigem Freund dorthin, um sich zu erfrischen. Nachdem die Beiden gegen 23:15 Uhr aus dem Wasser kamen trafen sie auf drei Männer. Zwei von ihnen fragten woher sie kämen und warum sie nicht im Bereich Demmin baden gingen. Der dritte Mann, ein 31-Jähriger aus dem Landkreis Nordvorpommern, schlug dem 18-Jährigen ohne Vorwarnung zweimal mit der Faust in das Gesicht. Die Demminer flüchteten daraufhin mit ihrem Corsa in Richtung Bad-Sülze und verständigten per Handy die Polizei. Ein Streifenwagen fand den Nissan Almera, mit dem die Männer den Corsa verfolgt hatten, parkend auf der Umgehungsstraße von Bad Sülze. Der angebliche Fahrer war verschwunden. Vor Ort waren noch der 30-Jährige Halter des Nissan und der Schläger, gegen den Strafanzeige erstattet wurde. Beide standen mit 1,61 und 1,93 Promille unter Alkoholeinfluss. Der 18-Jährige musste auf Grund seiner Verletzungen in die Zahnklinik Rostock eingeliefert werden.