Enkeltrickbetrger ergaunert mehrere tausend Euro

Ribnitz-Damgarten (Nordvorpommern). Ein Betrger und seine Komplizin haben mit der Enkeltrick-Masche am 17.04.2007 in Born auf dem Dar bei einem 72-Jhrigen Rentner mehrere tausend Euro ergaunert. Obwohl die Polizei bereits am 16.04.2007 vor solchen Betrugsversuchen im Groraum Ribnitz-Damgarten gewarnt hatte, ist der alte Herr auf die Gauner hereingefallen. Etwa ab 12.00 Uhr wurden am Dienstag in Born die im Telefonbuch stehenden Festnetznummern angerufen, von denen man anhand der Vornamen annehmen konnte, dass es sich um Senioren handelt. Der angebliche Enkel erbat jedes Mal Geldsummen in unterschiedlicher Hhe zum Kauf eines Autos. Wenn den Angerufenen die Stimme komisch oder unbekannt vorkam wurde das mit einer Erkltung erklrt. Der Trick hat nur in einem Fall geklappt. Das Geld wurde von einer angeblichen Botin eines Autohauses abgeholt. Die Frau war etwa 20 Jahre alt, hatte dunkle Haare und war auch dunkel gekleidet. Der betrogenen Rentner rief dann spter seine Tochter in Berlin an, die Strafanzeige bei der Polizei erstattete.

Fahranfngerin verletzt Mopedfahrer schwer

Stralsund. Eine 18-Jhrige aus dem Landkreis Nordvorpommern befuhr am 16.04.2007 mit ihrem Ford „Ka“ den Rgenzubringer (B96) aus Richtung Stralsund. Gegen 7:15 Uhr wollte die Frau am Abzweig Wilmshagen auf die L 30 abbiegen. Dabei nahm sie einem 59-Jhrigen Mopedfahrer die Vorfahrt, der bei dem Zusammensto schwere Beinverletzungen davontrug. Sein Moped (eineSimson S51) erlitt Totalschaden, am Ford entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

Versuchter Enkeltrickbetrug im westlichen Nordvorpommern

Nordvorpommern. In mehreren Fllen versuchte heute ein Unbekannter, telefonisch ber den so genannten Enkeltrick an Geld zu kommen. Zwischen 7.000 bis 20.000 Euro wollte der Anrufer dadurch erhalten. Die Geschdigten verhielten sich richtig, waren sehr aufmerksam und erkannten den Schwindel. Weitere Opfer sollten sich bei der Polizei in Ribnitz-Damgarten melden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fahranfnger zu schnell unterwegs

Stralsund. Der Verkehrsberwachungsdienst hat am 15.04.2007 gegen 15:20 Uhr einen Motorradfahrer mit 93 km/h auf dem Grnhufer Bogen gestoppt. Der 18-Jhrige Fahranfnger aus Greifswald war nicht nur zu schnell unterwegs. Die Kontrolle brachte auch zu Tage, dass die Drosselung der Motorleistung seiner Honda „Montesa“ entfernt worden war. Sein Fhrerschein auf Probe wurde eingezogen, das Motorrad fr ein Gutachten sichergestellt. Zudem erstatteten die Beamten Strafanzeige.

Golfball triff Polizeiauto

Borg (Nordvorpommern). Ein Golfball und ein Polizeifahrzeug haben sich am 14.04.2007 gegen 19:00 Uhr auf einer Strae getroffen, Whrend das Golfprojektil unverletzt blieb trug der VW T5 eine Delle davon. Ein Polizeibeamter fuhr mit dem Volkswagen T5 whrend einer Streifenfahrt auf der ffentlichen Strae am Golfplatzes Born, bei Ribnitz-Damgarten, vorbei. Auf dem Platz schlug gerade ein 54-jhriger Golfer seinen Ball ab, der dann den Polizeiwagen an der A-Sule traf. Dem Mann aus Barth tat das Missgeschick unendlich leid. Er wollte fr eine schnelle Schadensregulierung sorgen.

Berufsschler fhrt Laterne um

Stralsund. Sehr eilig hatte es ein 19-jhriger Berufsschler, der am Morgen des 12.04.2007 eine Straenlaterne in der Lbecker Allee umfuhr und den Unfallort verlie. Der junge Mann bog gegen 8:50 Uhr mit einem Skoda Fabia (wie er spter zugab) etwas zu schnell von der Lindenallee in die Lbecker Allee ab und „erwischte“ den ersten Laternenmast. Der Stahlmast knickte um und lag auf der Strae. Passanten rumten das Hindernis weg. Der Stralsunder fuhr mit seinem Fahrzeug weiter und stellte es auf einem unbefestigten Parkplatz in der Nhe des IHK Bildungszentrums ab. Dort meldete er sich dann bei Polizeibeamten, die das Unfallauto besichtigten. Ein Alkoholtest verlief negativ. Um eine Anzeige mit dem Vorwurf des unerlaubten Verlassens des Unfallortes kommt er nicht herum. Der Schaden an der Laterne wird auf etwa 1.000 Euro, der am Skoda auf 2.000 Euro geschtzt.

PKW-Fahrer rammt Autohaus

Stralsund. Ein 43-Jhriger Mann hat am Morgen des 12.04.2007 beim Rckwrtsfahren ein groes Autohaus bersehen und es gerammt. Opfer des Unfalls war das Seat-Autohaus in der Stralsunder Werftstrae. Der 43-Jhrige fuhr gegen 8:30 Uhr mit einem Peugeot Expert auf das Gelnde des Autohauses. Beim Zurcksetzen stie er mit dem Heck gegen eine groe Schaufensterscheibe, die zu Bruch ging. Der Schaden wird vorerst auf etwa 1.000 Euro geschtzt. Inwieweit die Aluminiumkonstruktion der Ausstellungshalle geschdigt ist, muss noch geprft werden.

17-Jhriger stirbt bei Verkehrsunfall

Marlow. Ein 17-Jhriger Berufsschler ist am Morgen des 11.04.2007 als PKW-Insasse bei einem Verkehrsunfall auf der L 191 ums Leben gekommen. Der 23-Jhrige Fahrer des PKW stand unter Alkoholeinfluss. Ein weiterer Mitfahrer (17) wurde genauso wie der Fahrer nur leicht verletzt. Alle drei Insassen waren mit einem VW Golf von ihrem Wohnort Marlow unterwegs zur Berufschule in Ribnitz-Damgarten. In einer Kurve am Abzweig Ehmkenhagen verlor der 23-Jhrige die Kontrolle ber sein Fahrzeug, das sich mehrfach berschlug. Dabei erlitt ein 17-Jhriger Mitfahrer schwere Verletzungen, denen er noch am Unfallort erlag. Nach Zeugenaussagen war der Wagen sehr schnell unterwegs. Zudem stellten die den Verkehrsunfall aufnehmenden Beamten 1,15 Promille Atemalkohol beim Fahrer fest. Die Unfallaufnahme wurde durch einen hinzugezogenen Sachverstndigen der DEKRA untersttzt. Dazu und zur Fahrzeugbergung war die L 191 bis gegen 9:30 Uhr voll gesperrt.

Foto: PD StralsundFoto: PD Stralsund

Herausragende Ereignisse am Osterwochenende

Stralsund. Insgesamt kann man einschtzen, dass das lange Wochenende ruhig verlief. Bereits am Donnerstag wurde ber Internet bekannt, dass Fuballfans nach dem Hansaspiel Auseinandersetzungen in einer Stralsunder Gaststtte planten. Die verstrkte Prsenz der Polizei verhinderte den Streit. Untersttzt wurde wir durch Krfte der Bundespolizeiinspektion Stralsund.

Eine unbekannte Substanz auf dem ehemaligen Flugplatz in Ptnitz (Nordvorpommern)beschftigte Feuerwehr und Polizei am Samstag. Bei Aufrumarbeiten tat pltzlich eine Rauchentwicklung auf. Zur Klrung der Ursache wurde durch den Landkreis der Gefahrgutzug eingesetzt. Dieser stellte fest, dass es sich um alten Dnger handelte. Eine Gefahr bestand zu keinem Zeitpunkt. Dennoch wurdenlaut Katalog vorsorglich zwei Kollegen der Feuerwehr im Krankenhaus untersucht. Das Umweltamt prft notwendige Entsorgungsmanahmen.

Fahrlssiger Umgang mit Benzin verursachte einen Brand am Sonntagmorgen in Kstrow (Landkreis Nordvorpommern) im dortigen Trabantfanclub. Nach einer privaten Feier verblieben noch Gste in der Halle. Mit Benzin sollte dann ein vorhandener Ofen in Betrieb gesetzt werden. Es kam zu einer Verpuffung, bei der insgesamtdrei Personen verletzt wurden. Sie wurden ins Krankenhaus nach Stralsund verbracht. Zwei konnten inzwischen wieder entlassen werden. An der Halle selber entstand durch den Brand ein Schaden von ca. 3000 Euro. Der Brand wurde schnell durch die Wehren Kstrow, Barth und Flemendorf gelscht.

Auf der Insel Rgen verunglckte bereits am 05.04.2007 gegen 18:30 Uhr ein 33-jhriger Kradfahrer. Er verlor zwischen Putbus und Bergen die Kontrolle ber das Krad, streifte Straenbaum und Pfahl und verletzte sich dabei schwer. Mit demRettungshubschrauber wurde der Verunglckte in das Krankenhaus Stralsund gebracht.

Am Samstag verunglcktenzwei Kradfahrerinnen kurz vor der Wittower Fhre. In einer Kurve wichen die 17- und 18-Jhrigen entgegenkommenden Wohnmobilen aus und kamen von der Fahrbahn ab. Dabei strzten sie und wurden verletzt ins Krankenhaus nach Bergen und Greifswald gebracht.

Am Sonntag gegen 16:30 Uhr erhielt die Polizei die Kenntnis ber einen haltenden PKW in einer Nothaltebucht auf dem Rgenzubringer. Obwohl nicht ungewhnlich, wurde die Meldung geprft. Festgestellt wurde ein 51-Jhriger Fahrer von der Insel Rgen, der auf Grund seines alkoholisierten Zustandes eine Pause einlegte. 1,83 Promille ergab der Atemalkoholtest. Nach der Blutentnahme wurde der Fhrerschein sichergestellt.

Wasserleiche identifiziert

Stralsund. Die am 31.03.2007 bei Lobbe auf der Insel Rgen angeschwemmte Wasserleiche ist identifiziert. Es handelt sich um einen 64-Jhrigen Mann aus Zinnowitz, der seit dem 09.01.2007 vermisst wurde und Suizidabsichten geuert hatte. Unabhngig von den noch ausstehenden Ergebnissen der feingeweblichen Untersuchungen gehen die Kriminalisten von einer Selbstttung aus.