Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall auf der A20

Verkehrsunfall auf der A20
Foto: PI Stralsund

Grimmen (Vorpommern-Rügen). Am heutigen Vormittag ereignete sich gegen 9:20 Uhr ein Verkehrsunfall auf der A 20, bei dem ein Pkw von der Fahrbahn abkam und zwei Insassen leicht verletzt wurden. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr die 25-jährige Fahrerin eines Peugeot die A 20 in Fahrtrichtung Lübeck und beabsichtigte, auf die B 96 aufzufahren. Im Bereich der Anschlussstelle Richtung Stralsund durchfuhr sie eine Rechtskurve. Offenbar aufgrund überhöhter Geschwindigkeit brach das Heck des Pkw aus, infolgedessen der Pkw ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Peugeot überschlug sich auf der angrenzenden Grünfläche und kam im Bereich einer Buschgruppe zum Stillstand.

Die 25-jährige Fahrerin sowie ihre 27-jährige Beifahrerin wurden bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Beide Insassen wurden durch den Rettungsdienst zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Durch den Verkehrsunfall wurden unter anderem die Schutzplanke und ein Leitpfosten beschädigt. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Insgesamt wird der entstandene Sachschaden auf zirka 6.000 Euro geschätzt.

Verkehrsunfall in Stralsund durch Auffahren auf Vordermann – Fahrer offenbar unter Drogeneinfluss

Foto: PI Stralsund
Foto: PI Stralsund

Stralsund. Zu einem Verkehrsunfall kam es am 11.10.2017 auf dem Tribseer Damm in Stralsund, bei dem ein 29-Jähriger auf einen vor ihm fahrenden Pkw Skoda auffuhr. Der Pkw VW des 29-Jährigen war im Anschluss nicht mehr fahrbereit. Zudem ergaben sich für die eingesetzten Beamten des Polizeihauptrevieres Stralsund Hinweise darauf, dass der VW-Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 33-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda den Tribseer Damm aus Richtung Altstadt in Richtung Rostocker Chaussee. Dahinter fuhr der 29-jährige VW-Fahrer. An der Kreuzung zur Bahnhofstraße musste die 33-Jährige gegen 13:00 Uhr verkehrsbedingt bremsen, was der VW-Fahrer offenbar zu spät bemerkte. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, infolgedessen an beiden Fahrzeugen Sachschaden entstand.

Während der Verkehrsunfallaufnahme ergaben sich für die Beamten Anhaltspunkte dafür, dass der 29-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein entsprechender Vortest ergab ein positives Ergebnis. Bei dem 29-Jährigen wurde daraufhin eine Blutprobenentnahme durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt.

Personen wurden bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt. Insgesamt wird der entstandene Sachschaden auf zirka 1.900 Euro geschätzt. Der VW war nicht mehr fahrbereit. Um die Bergung seines Fahrzeuges kümmerte sich der 29-Jährige selbstständig.

Tödlicher Verkehrsunfall bei Gingst auf der Insel Rügen

Foto: PI Stralsund
Foto: PI Stralsund

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am heutigen Morgen auf der Kreisstraße 9 zwischen den Ortschaften Gingst und Dubkevitz, bei dem ein Mann tödlich verunglückte. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr gegen 7:00 Uhr ein 42-jähriger Fahrer eines Pkw VW Passat die Kreisstraße 9, aus Richtung Ummanz kommend, in Richtung der Ortschaft Gingst. Kurz vor dem Ortseingang Gingst durchfuhr der aus der Gemeinde Ummanz stammende Mann eine Linkskurve. Offenbar aufgrund nichtangepasster Geschwindigkeit kam der VW-Fahrer dabei nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in der weiteren Folge gegen einen Straßenbaum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo er quer zur Fahrbahn stehen blieb. Der 42-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verstarb noch am Unfallort. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Straße musste während der Verkehrsunfallaufnahme für zirka zwei Stunden voll gesperrt werden. Neben den Beamten des Polizeihauptrevieres Bergen, kamen ein Notarzt und weitere Rettungskräfte zum Einsatz. Die Kameraden der eingesetzten Freiwilligen Feuerwehr unterstützten bei den Bergungsmaßnahmen.

Verkehrsunfall mit einem Bus in Bergen

Bergen (Vorpommern-Rügen). Am 06.10.2017 gegen 6:35 Uhr ereignete sich ein Unfall auf der B196 in Bergen. Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro. Der 48-jährige Fahrer eines Linienbusses, in dem auch Schulkinder saßen, befuhr die B 196 in Bergen – von der Tilzower Kreuzung kommend in Richtung Putbuser Kreuzung. An der Kreuzung bog der Busfahrer nach links (Billrothstraße) ab ohne offenbar den entgegenkommenden Verkehr zu beachten. Es kam zu einem Zusammenstoß mit einer 45-jährigen Nissan-Fahrerin, die aus Richtung Karow die Kreuzung überqueren wollte. Die 45-Jährige aus Bergen wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der beteiligten Businsassen blieben unverletzt. Der Pkw Nissan musste abgeschleppt werden, der Bus konnte die Fahrt bis ins Depot fortsetzen.

Verletzte Personen nach Verkehrsunfall bei Putbus auf Rügen

Putbus/Jägersruh (Vorpommern-Rügen). Am 05.10.2017 gegen 7:15 Uhr ereignete sich auf der L 29 bei Putbus ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw. Beide Fahrzeugführer kommen aus der Gemeinde Putbus und sind verletzt worden.

Die 42-jährige Fahrerin eines Pkw VW befuhr die L 29 bei Nadelitz in Richtung B196. Beim Durchfahren einer Rechtskurve verlor sie offenbar die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Im Bereich des Kurvenausgangs kam es dann zum Frontalzusammenstoß mit einem im Gegenverkehr befindlichen Pkw Audi. Dessen 54-jähriger Fahrer wurde dabei, wie auch die VW-Fahrerin, schwer verletzt. Der Audi-Fahrer ist durch die eingesetzten Rettungskräfte mit einem Rettungshubschrauber nach Greifswald geflogen worden und die 42-Jährige ist mit dem Krankenwagen ins Stralsunder Krankenhaus gefahren worden.

An den Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 8.500 Euro. Die Pkw mussten abgeschleppt und ausgelaufene Flüssigkeiten beseitigt werden. Dazu war die Fahrbahn etwa eine Stunde voll gesperrt.

Bereits gestern Abend kam ein 45-jähriger Fahrer eines Pkw Renault nahe der B 96 Höhe Jägersruh von der Fahrbahn ab und fuhr in einen Graben. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Bei dem Fahrer aus der Gemeinde Buschwitz wurde ein Atemalkoholwert von 1,32 Promille gemessen. Es folgte die Blutprobenentnahme im Krankenhaus. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und der Führerschein sichergestellt. Eine entsprechende Strafanzeige ist aufgenommen worden.

Verkehrsunfall zwischen Pkw und Krankenfahrstuhl – eine Frau leichtverletzt

Sassnitz (Vorpommern-Rügen). Am frühen Abend des 26.09.2017 kam es in Sassnitz zwischen einem Pkw und einem motorisierten Krankenfahrstuhl zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 60-jährige Sassnitzerin leicht verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 59-jährige Fahrerin eines Pkw Opel gegen 17:25 Uhr die Hafenstraße. An der Einmündung zur Hauptstraße übersah sie offenbar die bevorrechtigte 60-Jährige auf ihrem Elektromobil. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei die 60-jährige Frau aus ihrem Krankenfahrstuhl gestoßen wurde und zu Boden stürzte. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen am Bein zu. Die Fahrerin des Opels blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand zudem Sachschaden, der derzeit auf insgesamt 700 Euro geschätzt wird.

Fußgänger wird zwischen zwei Fahrzeugen eingeklemmt

Stralsund. Am Montagmorgen, dem 25.09.2017, kam es zu einem Verkehrsunfall in Stralsund im Fuchsweg, bei dem ein 44-Jähriger zwischen zwei Fahrzeugen eingeklemmt und leicht verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen stand ein Transporter der Marke Ford rückwärts in einer Grundstückseinfahrt. Quer davor parkte ein weiterer Transporter im Abstand von zirka 1,50 Meter. Zwischen den beiden Fahrzeugen hielt sich ein 44-Jähriger aus dem Bereich Groß Kiesow auf, um Verladearbeiten durchzuführen. Gegen 6:50 Uhr rollte plötzlich der in der Grundstückseinfahrt abgestellte Transporter noch vorne und klemmte den 44-Jährigen somit ein. Der 44-Jährige versuchte noch, sich durch einen Sprung zur Seite zu retten, was jedoch misslang. Offenbar wurde der Transporter nicht ausreichend gegen Wegrollen gesichert, so dass es zum Schadenseintritt kam.

Der 44-Jährige erlitt leichte Verletzungen an den Beinen und wurde zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Beschädigungen an den beteiligten Fahrzeugen konnten nicht festgestellt werden.

Fahrzeugführer unter Alkohol-oder Drogeneinfluss aus dem Verkehr gezogen

Landkreis Vorpommern-Rügen. Im Bereich der Polizeiinspektion Stralsund stellten die Beamten der Polizei(haupt)reviere am vergangenen Wochenende vermehrt Fahrer/innen unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen fest.

Drankse. Zu einem Verkehrsunfall kam es am 24.09.2017 gegen 1:55 Uhr in Dranske (Wittower Straße) auf einem Parkplatz. Hier fuhr eine 26-jährige Frau aus Sassnitz mit einem Pkw Hyundai gegen einen parkenden Dacia. Der Sachschaden wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt. Bei der Fahrerin wurde ein Atemalkoholwert von 1,53 Promille gemessen.

Stralsund. In Stralsund ist bereits am 22.09.2017 gegen 9:40 Uhr ein 48-Jähriger in der Greifswalder Chaussee mit einem Atemalkoholwert von 2,88 Promille gestoppt worden. Es handelte sich hierbei um einen Taxifahrer, der zuvor laut Hinweisgeber mehrfach gegen Bordsteinkanten gefahren sein soll. Ein 24-jähriger Radfahrer befuhr am 23.09.2017 gegen 4:30 Uhr ohne Licht die Wasserstraße und wurde aufgrund seiner Fahrunsicherheit kontrolliert. Mit über zwei Promille war für ihn die Weiterfahrt augenblicklich beendet. Weiterhin sind drei Fahrzeugführer wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis aus dem Verkehr gezogen worden. Ein 29-jähriger Mopedfahrer wollte sich am 22.09.2017 zunächst einer Verkehrskontrolle entziehen, konnte aber in der Arnold-Zweig-Straße festgehalten werden. Der Fahrer des Kleinkraftrades war ohne die erforderliche Fahrerlaubnis und Pflichtversicherung unterwegs. Am 23.09.2017 um 15:20 Uhr fiel ein 39-Jähriger in einem Pkw Audi ohne das vordere Kennzeichen auf. Eine erste Überprüfung ergab, dass dem Fahrer die Fahrerlaubnis entzogen worden ist. Auf der Abfahrt B 96 /Tribseer wurde um 16:15 Uhr einem weiteren Fahrer im Alter von 65 Jahren und ohne die erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen zu können – die Weiterfahrt untersagt.

Ribnitz-Damgarten. In Marlow wurde am 23.09.2017 (ca. 20:35 Uhr) ein 32-jähriger Fahrzeugführer festgestellt, der offenbar unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen sowie ohne Fahrerlaubnis einen Pkw Audi führte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,36 Promille. Das Fahrzeug war zudem nicht versichert bzw. zugelassen. Gegen 16 Uhr bereits ist ein 65-jähriger Fahrer eines Pkw Ford nach einem Bürgerhinweis kontrolliert worden. Er befuhr die Sanitzer Straße in Ribnitz-Damgarten, als ihn die Beamten sahen und stoppten. Mit 1,30 Promille beim Mann aus Marlow wurde das Auto zunächst abgestellt. Weitere polizeiliche Maßnahmen schlossen sich an.

Grimmen. In Grimmen versuchte ein Radfahrer ohne Beleuchtung mit 1,66 Promille die Dunkelheit auszunutzen. Die Beamten erwischten ihn am 23.09.2017 gegen 21:00 Uhr dennoch. Wenig später, am 24.09.2017 gegen 1:35 Uhr, kontrollierten die Grimmener Beamten einen Pkw-Fahrer, der unter dem Einfluss von Alkohol (0,53 Promille) und Drogen (THC) unterwegs war. Weiterhin sind bei dem 18-Jährigen aus der Gemeinde Süderholz Drogen und Konsumutensilien gefunden bzw. beschlagnahmt worden. Einem Hinweis zu einer Trunkenheitsfahrt gingen die Beamten am Sonntagabend in Miltzow nach. Hier soll ein 26-Jähriger mit einem Audi die Tankstelle besucht haben, einen Fahrradständer beschädigt und wenig später davongefahren sein. In Reinkenhagen stellten die Beamten dann die beschriebene Person mit 1,57 Promille fest.

Allen rauschmittelbeeinflussten Fahrer/innen wurde unter anderem die Weiterfahrt untersagt sowie eine Blutprobe durch einen Arzt entnommen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen bzw. des Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis werden nun von der Kriminalpolizei geführt. Die Führerscheinstelle ist ebenfalls informiert worden. Die Polizei weist darauf hin, dass das Führen von Kraftfahrzeugen unter
Alkohol- oder Drogeneinfluss verboten ist. Grundsätzlich stellt das Fahren unter dem Einfluss von Alkohol ab 0,5 Promille mit dem Kfz – ohne Ausfallerscheinungen und Verkehrsunfall – eine Ordnungswidrigkeit bzw. ab 1,1 Promille eine Straftat dar.

Verkehrsunfall auf der B105

Foto: PI Stralsund

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Am 20.09.2017 gegen 11:10 Uhr ereignete sich auf der B 105 ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Fahrzeuge frontal zusammenstießen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. Der 38-jährige Fahrer eines Pkw VW Transporters befuhr die B 105 aus Richtung Rostock kommend in Richtung Stralsund. Zwischen den Anschlussstellen Ribnitz West und Süd überholte der Fahrzeugführer aus der Gemeinde Blankenhagen einen vorausfahrenden Pkw – ohne offenbar den Gegenverkehr zu beachten. Der entgegenkommende 61-jährige Fahrer eines Pkw Golf konnten einen Zusammenstoß nicht verhindern und kollidierte mit dem 38-Jährigen. Dabei wurde der 61-Jährige aus Ribnitz-Damgarten leicht verletzt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Der Transporter-Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden wird derzeit auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Die Fahrbahn musste zur Bergung beider Fahrzeuge für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt werden. Danach konnte der Verkehr jeweils vorbeigeleitet werden.

Verkehrsunfall – Fahrzeugführer offenbar unter dem Einfluss von Medikamenten

Bergen auf Rügen (Vorpommern-Rügen) – Am Dienstagvormittag konnte aufgrund eines Zeugenhinweises ein 35-jähriger Fahrzeugführer in Bergen auf Rügen gestellt werden, der offenbar unter dem Einfluss von Medikamenten stand und mehrere verkehrsgefährdende Situationen verursacht haben soll.

Ein Urlauber aus Dänemark verständigte die Polizei, als er kurz vor 11 Uhr hinter dem 35-Jährigen auf der Bundesstraße 96 aus Richtung Sassnitz/Mukran kommend, in Richtung Bergen fuhr. Der vor ihm fahrende Pkw Citroen fiel durch eine verkehrsgefährdende Fahrweise und sogenannten Schlangenlinien auf. So soll es auf Höhe der Ortschaft Lietzow unter anderem zu einem seitlichen Zusammenstoß mit einem im Gegenverkehr befindlichen Pkw gekommen sein, bei dem die Außenspiegel beschädigt wurden. Weiterfahrend in die Ortslage Bergen auf Rügen kam es an der Kreuzung Ringstraße/Bahnhofstraße zu einem weiteren Verkehrsunfall, da der Citroen-Fahrer auf einen vor ihm wartenden Pkw auffuhr und dadurch leichten Sachschaden verursachte.

Durch die Zeugen vor Ort wurde dem 35-Jährigen der Fahrzeugschlüssel abgenommen und die Weiterfahrt somit unterbunden, bis er an die eingesetzten Polizeibeamten des Polizeihauptrevieres Bergen übergeben werden konnte.

Bei der Verkehrsunfallaufnahme ergab sich für die Beamten der Anfangsverdacht, dass der 35-jährige Mann unter dem Einfluss von Medikamenten steht. In der weiteren Folge wurde bei ihm eine Blutprobenentnahme im Krankenhaus durchgeführt.

Der Führerschein des 35-Jährigen wurde beschlagnahmt und die Führerscheinstelle verständigt. Des Weiteren wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und dem aus Lietzow stammenden Mann die Weiterfahrt untersagt. Bislang beläuft sich der entstandene Sachschaden auf zirka 100 Euro. Die Ermittlungen zum gesamten Tatgeschehen dauern an. Zeugen oder mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei in Bergen unter der Telefonnummer 03838/8100 zu melden.