Freizeitsportanlage durch Vandalismus beschädigt

Barth (Vorpommern-Rügen). Am 25. März 2014 wurde das Polizeirevier Barth bezüglich einer Sachbeschädigung durch Vandalismus in der Bertolt-Brecht-Straße in Barth informiert. Der oder die bislang unbekannten Täter verschafften sich Zutritt zur Freizeitsportanlage, indem sie zwei Fenster gewaltsam öffneten und durch diese einstiegen. Anschließend zerstörten sie Sportgeräte und anderes Inventar. Ob Gegenstände entwendet wurden, ist derzeit nicht bekannt. Die Vandalen verursachten einen Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund haben die Spurensicherung durchgeführt und die Ermittlungstätigkeit aufgenommen.

Straftat durch Kinder verübt

Stralsund. Am 17. März 2014 wurde der Stralsunder Polizei telefonisch mitgeteilt, dass sich zwei unbekannte Kinder am 16. März 2014, gegen 13:15 Uhr, an Feuerlöschern auf einem Parkdeck des Hauptbahnhofes der Stadt zu schaffen machten.

Nach Eintreffen der Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund konnte in Erfahrung gebracht werden, dass augenscheinlich zwei Kinder, ein Mädchen und ein Junge, insgesamt sechs Feuerlöscher auf dem Parkdeck entleerten. Anschließend stellten sie die Feuerlöscher hinter die Begrenzung, wodurch ein Herunterfallen auf den darunter verlaufenden Gehweg nicht ausgeschlossen werden konnte. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt. Das Handeln der Kinder erfüllt den Straftatbestand der Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln. Im Rahmen der Strafanzeigenfertigung wurde Beweismaterial sichergestellt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Stralsund.

Öffentliche Bedürfnisanstalt beschädigt

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Am gestrigen Tag, dem 27. Januar 2014, wurde in einer Gaststätte in der Straße Am See in Ribnitz-Damgarten ein für die Öffentlichkeit nutzbarer Toilettenraum beschädigt. Der oder die bislang unbekannten Täter betraten die Bedürfnisanstalt, die während der Geschäftszeit unverschlossen ist. Anschließend rissen sie das Waschbecken aus der Wandverankerung. Dabei verursachten die Unbekannten einen Sachschaden von etwa 100 Euro. Eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung wurde erstattet.

22-Jähriger greift Polizeibeamten an

Stralsund. Bei einer Identitätsfeststellung am frühen Morgen des 15.09.2010 griff ein 22-jähriger Stralsunder einen Polizeibeamten an. Gegen 2.00 Uhr meldete ein Zeuge über Notruf, dass in der Sarnowstraße vier männliche Personen Mülltonnen umwerfen und Verkehrszeichen verbiegen.

Zwei Funkstreifenwagen begaben sich schnellst möglich zum Ereignisort. In Höhe Seestraße/Fährwall konnten vier männliche Personen angetroffen werden. Diese wurden zur Eigensicherung durch die Polizeibeamten aufgefordert, wegen des Verdachtes der Begehung einer Straftat sich zunächst an eine Wand zu stellen, bis weitere Beamte eintreffen. Drei Personen (22, 23 und 26 Jahre aus Grimmen, aus dem Landkreis Rügen und Stralsund) kamen dieser Aufforderung sofort nach.

Der 22-jährige Stralsund aber nicht. Er griff einen Beamten an. Mehrmals schlug dieser in Richtung Kopf des Beamten. Der Beamte konnte die Schläge abwehren und mit Hilfe eines weiteren Beamten konnten dem 22-Jährigen Handfesseln angelegt werden. Der Beamte wurde nicht verletzt.

Die Sachbeschädigung hatte sich bestätigt, so dass die Beamten Anzeige wegen des Verdachtes der Sachbeschädigung erstatteten. Gegen den 22-jährigen Stralsunder wurde außerdem Anzeige wegen des Verdachtes des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte erstattet. Er hatte einen Atemalkohol, der einer Blutalkoholkonzentration von 1,46 Promille entsprechen würde. Nach einer Blutprobenentnahme konnte er aus dem Gewahrsam entlassen werden.

Stralsund: Vandalen wüten in Autohaus

Stralsund. Rund 30.000 Euro Schaden haben Vandalen am Wochenende an Ausstellungsfahrzeugen zweier Autohäuser im Stralsunder Stadtteil Andershof angerichtet. Ein BMW- und ein Opel-Autohaus im Gustower Weg sind von den Unbekannten heimgesucht worden, die an insgesamt 27 im Außenbereich abgestellten Pkw großflächig den Lack zerkratzten. Zeugen, denen dort im Tatzeitraum Personen- oder Fahrzeugbewegungen aufgefallen sind, werden gebeten sich unter Telefon 03831/245-600 bei der Polizei zu melden.

Scheiben an acht Fahrzeugen eingeschlagen

Stralsund. In der Nacht vom 24. zum 25. Januar 2009 schlugen bisher unbekannte Tter Scheiben an mindestens acht Pkw ein. Offensichtlich war es reine Zerstrungswut. An jedem der betroffenen Pkw war nur eine Scheibe zerstrt und aus dem Inneren nichts entwendet worden. Hauptschlich betroffen sind die Pkw in den Bereichen Grnhufe, Helmuth Graf von Moltke Strae, und Knieper West (Hellmuth Heyden Weg). Zu den Ttern gibt es noch keine Anhaltspunkte. Der Gesamtschaden betrgt mehrere hundert Euro.

14 Pkw beschdigt – Zeugen gesucht

Stralsund. Am Neujahrsmorgen brachen bisher unbekannte Tter an mindestens 14 Pkw in der Groen Parower Strae die Scheibenwischer ab. Die Tatzeit wird mit dem 01.01.2009 zwischen 1.30 Uhr und 5.00 Uhr angegeben. Die Gesamtschadenshhe wird auf einige tausend Euro geschtzt. Gibt es Zeugen, die solche Straftaten beobachtet oder mitbekommen haben? Bitte in der Bttcherstrae 19 oder telefonisch unter 03831/245600 melden.

Schmierereien in Velgast geklrt

Velgast (Nordvorpommern). In der Zeit vom 30.07.2008 bis zum 02.08.2008 kam es in Velgast zu diversen Schmierereien. Dabei wurden der Norma-Markt, eine Sitzgruppe am Dorfteich sowie Hinweisschilder, Holzzune und Altkleidercontainer mit Hakenkreuzen, Keltenkreuzen und anderen undefinierbaren Zeichen mit silberner und grner Farbe besprht. Durch umfangreiche Ermittlungen des Fachkommissariats fr Staatsschutz in der Kriminalpolizeiinspektion Stralsund konnten jetzt zwei Tatverdchtige ermittelt werden. Es handelt sich dabei um ein 13-jhriges Kind und einen 15-jhrigen Jugendlichen aus dem Ort. Der 15-jhrige rumte Langeweile als Tatmotiv ein. Eine politische Motivation soll keine Rolle gespielt haben. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Fremdenfeindliche Parolen in Sellin – Tter ermittelt

Sellin (Insel Rgen). In der Nacht vom 25.09. zum 26.09.08 sind an der Jugendherberge in Sellin auf der Insel Rgen fremdenfeindliche Parolen gebrllt worden. Das Gebude der Jugendherberge und zwei Pkw wurden beschdigt. Die Parolen richteten sich vermutlich gegen eine Gruppe von deutschen Jugendlichen aus Rattingen bei Dsseldorf, die am 26.09.08 planmig abreisten. Nach Aussagen eines Wachmannes betrat ein Jugendlicher gegen 0.40 Uhr das Gelnde und grlte die Parolen. Dabei zeigte er einmal den „Hitlergru“. Fnf bis sechs Jugendliche, darunter ein Mdchen warteten am Zaun. Der Wachmann drngte den Jugendlichen vom Hofgelnde. Gegen 2.30 Uhr erschienen erneut drei bis vier Jugendliche auf dem Gelnde. Einer von ihnen warf zwei schwere Blumenkbel gegen die mit Sicherheitsglas versehene Eingangstr, die dadurch beschdigt wurde. Bei Eintreffen der inzwischen alarmierten Polizei waren die Tter verschwunden. Eine berprfung des Gebudes ergab, dass acht Kellerfenster eingetreten bzw. aus ihren Verankerungen gerissen waren. Zudem waren an zwei geparkten Pkw die Auenspiegel abgetreten. Die Beamten nahmen Anzeigen wegen Volksverhetzung, Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Sachbeschdigung und Hausfriedensbruch auf. Der Staatsschutz der KPI Stralsund bernahm die weiteren Ermittlungen, die nach kurzer Zeit zum Erfolg fhrten. Ermittelt wurden drei Mnner im Alter von 19 bis 23 Jahren die aus Sellin, Ghren und Stralsund stammen. Nach bisherigem Erkenntnisstand ist ein fremdenfeindlicher Hintergrund auszuschlieen, sondern von Gruppenzwang unter Alkoholgenuss auszugehen. Mit dem Tterkreis konnten vier weitere Sachbeschdigungen, die in der gleichen Nacht in die Seeparkpromenaden verbt wurden, geklrt werden. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.