Nachmeldung: Raub in Stralsund

Stralsund. Am 24.03.2018 wurde seitens der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg über eine Raubstraftat am Moorteich in Stralsund berichtet. Eine Frau wurde am vergangenen Freitag, dem 23.03.2018 gegen 14:15 Uhr von einer bislang unbekannten männlichen Person geschlagen und aufgefordert, Geld auszuhändigen. Während der Tathandlung entriss der Unbekannte der Frau eine Schachtel Zigaretten sowie eine Douglas-Kundenkarte und flüchtete.

Im Rahmen der Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Stralsund wurden weitere Hinweise zum Tatgeschehen bekannt. So soll sich der Raub auf dem nördlichen Uferweg um den Moorteich zwischen der Friedrich-Engels-Straße und dem nahegelegenen Tennisplatz ereignet haben. Dabei soll der unbekannte Täter aus Richtung Friedrich Engels-Straße von hinten auf die 30-jährige Geschädigte eingewirkt haben und anschließend fußläufig am Tennisplatz vorbei Richtung Stadtwald geflohen sein. Der bislang unbekannte Tatverdächtige, der zum Tatzeitpunkt eine schwarze Maske trug, bei der Augen und Mund zu sehen waren, wird nach gegenwärtigen Erkenntnissen wie folgt beschrieben:

  • ca. 175-180 cm groß,
  • kräftige Statur mit Bauchansatz,
  • helle Hautfarbe,
  • Oberlippenbart,
  • olivgrüne Jacke mit Kapuze auf dem Kopf,
  • schwarze Lederhandschuhe,
  • Hose mit aufgesetzten Beintaschen

Gesucht werden zudem zwei Jogger (Mann und Frau), die der Geschädigten entgegenkamen und sich nach ihrem Wohlbefinden erkundigten. An ihnen soll der flüchtige Täter vorbeigelaufen sein. Die beiden Zeugen werden dringend gebeten, sich beim Polizeihauptrevier Stralsund (Telefon 03831/28900) oder dem zuständigen Sachbearbeiter der Kriminalpolizei Stralsund (Telefon 03831/2830267) zu melden. Bei der Suche nach dem flüchtigen Tatverdächtigen wird nochmals um Unterstützung aus der Bevölkerung gebeten. Wer kennt den beschriebenen Mann oder kann Angaben zu seiner Identität machen? Zeugen, die ihn gesehen haben oder wissen, wo er sich aufhalten könnte, werden gebeten, sich bei den o.g. Erreichbarkeiten der Polizei in Stralsund oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Polizei bittet um Zeugenhinweise zu Raub in Stralsund

Stralsund. Am 08.01.2018 gegen 18:10 Uhr kam es in Stralsund offenbar zu einer Raubstraftat, bei der eine unbekannte männliche Person einer Frau die Handtasche entriss und damit flüchtete. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte die 59-jährige Spaziergängerin aus der Altstadt über die „Weißen Brücken“ in Richtung Jungfernstieg/Friedrich-Engels-Straße gehen. Kurz vor der ersten Brücke (zwischen Spielplatz und Brücke) kam ihr ein bislang unbekannter Mann entgegen, der plötzlich nach der Handtasche griff und sie der Frau entriss. Die 59-Jährige versuchte noch die Tasche festzuhalten, fiel dann aber zu Boden und verletzte sich dabei. Der Täter flüchtete mit der Tasche über den Fußweg unterhalb des Spielplatzes in Richtung Knieperwall und Innenstadt. Ein Zeuge, der auf das Ereignis aufmerksam wurde, nahm noch die Verfolgung auf, verlor aber oberhalb der Treppe des Meeresmuseums den Mann aus den Augen.

Der unbekannte Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • Größe: ca. 1,80 m
  • Alter: etwa 20 – 30 Jahre
  • Figur: schlank, sportlich
  • Aussehen: dunkle Haare und Augen, helle Hautfarbe
  • Bekleidung: schwarze Jacke, schwarze Hose mit weißen Streifen.

Die Beamten der Kriminalpolizei in Stralsund haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten um weitere Hinweise zum Täter. Wer hat den unbekannten Mann möglicherweise gestern Abend in der Stadt gesehen und kann Angaben zu dessen Identität oder Aufenthaltsort machen? Wer hat eine weinrote Handtasche (Kunstleder) mit persönlichen Sachen gesehen, wiedererkannt oder gefunden? Die Hinweise werden im Polizeihauptrevier Stralsund (03831/28900) oder in jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

Raub in Stralsund – Polizei bittet um Hinweise

Stralsund. Am 05.06.2017 wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund über einen Raub in Stralsund informiert und zum Tatort gerufen. Nach gegenwärtigen Erkenntnissen soll es am 05.06.2017, gegen 18:55 Uhr, im Bereich des Küterdamm 1 in Stralsund zu einem Handtaschenraub gekommen sein.

Eine 53-jährige Frau begab sich zur genannten Zeit von der Friedrich-Engels-Straße in den Küterdamm, um weiter in Richtung Innenstadt zu laufen. Plötzlich sei die Dame von hinten zu Boden gestoßen worden. Einer von zwei ihr unbekannten männlichen Personen habe zur schwarzen Handtasche gegriffen und diese der Frau entrissen. Daraufhin sollen die bislang unbekannten Täter zu Fuß in Richtung Friedrich-Engels-Straße geflüchtet sein. Bei dieser Auseinandersetzung wurde die 53-Jährige verletzt und später zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gefahren. Die Täter erbeuteten eine schwarze Handtasche inklusive Bargeld, EC-Karten und persönlichen Gegenständen.

Die Personen können wie folgt beschrieben werden:

Beide männlichen Täter werden als 20 bis 25 Jahre alt geschätzt, trugen eine Sonnenbrille sowie ein Basecap und hatten eine schlanke Figur. Einer von ihnen war mit einem Sportanzug der Marke Nike bekleidet.

Die Kriminalpolizei in Stralsund hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat die Auseinandersetzung beobachtet oder kann Angaben zu den Tätern bzw. deren Aufenthaltsort machen? Die Hinweise werden im Polizeihauptrevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831 / 2890 0 entgegengenommen.

Polizei bittet um Zeugenhinweise zu Raub in Stralsund

Stralsund. Am 29.05.2017, gegen 12:10 Uhr, kam es in einer Filiale eines Geldinstituts im Carl-Heydemann-Ring in Stralsund zu einem Raub, der später bei der Polizei zur Anzeige gebracht wurde. Personen wurden nicht verletzt.

Eine 81-jährige Frau aus Stralsund begab sich ca. 12:10 Uhr in den Vorraum der Filiale, um am Geldautomaten Bargeld abzuholen. Als sie die EC-Karte bereits eingesteckt hatte und das Bargeld in der Hand hielt, um es ebenfalls zu verstauen, riss ihr eine bislang unbekannte männliche Person von hinten das Geld in Höhe von 500 Euro aus der Hand. Der Täter flüchtete sogleich aus dem Vorraum und fuhr mit einem Fahrrad weiter in Richtung Ampelkreuzung Carl-Heydemann-Ring/Alte Richtenberger Straße.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mit der folgenden Täterbeschreibung um Zeugenhinweise. Die unbekannte Person wird als junger, schlanker Mann mit einer Größe von etwa 1,75 m beschrieben. Er trug ein dunkles Basecap, eine graue Sweatjacke, eine lange dunkle Hose, dunkle Schuhe und hatte einen hellen/beigen Rucksack auf dem Rücken.

Wer kann Angaben zu der beschriebenen Person machen? Zeugen, die den Täter auf dem Rad gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Stralsund unter der Telefonnummer 03831 / 2890 0 melden.

Hinweise der Polizei: Zählen Sie niemals für andere erkennbar Bargeld in der Öffentlichkeit nach. Nutzen Sie die Möglichkeit des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Bei Auszahlung von Geldbeträgen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Außenstehende keine Kenntnis über die Höhe des Betrages erlangen. Lassen Sie sich größere Summen gegebenenfalls in separaten Räumen des jeweiligen Kreditinstitutes auszahlen. Straßenräuber wollen unerkannt bleiben. Beobachten Sie deshalb Ihre Umgebung und verdächtige Personen aufmerksam. Suchen Sie bei verdächtigen Wahrnehmungen die Nähe anderer Personen(-gruppen). Oftmals lassen Täter von ihrem Vorhaben ab, wenn sie sich beobachtet fühlen bzw. sich die Situation geändert hat und das „Opfer“ nicht mehr alleine ist. Sollten Sie Opfer einer Raubstraftat werden, versuchen Sie Ruhe zu bewahren. Prägen Sie sich nach Möglichkeit die Täterbeschreibung und den Handlungsablauf genau ein. Bitten Sie Passanten und andere Beobachter der Straftat, sich als Zeuge zur Verfügung zu stellen; notieren Sie sich deren Personalien und informieren Sie nach der Tat unverzüglich die Polizei.

Nachmeldung: Räuberische Erpressung in Stralsund

Stralsund. Nachdem am 23.02.2017 ein 34-jähriger Mann in einer Drogerie-Filiale im Heinrich-Heine-Ring in Stralsund einen Überfall durchführte und Geld sowie Zigaretten forderte, wurde der Mann kurze Zeit später von den Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund gestellt und festgenommen. Da die Filialmitarbeiterin dem Täter weder Bargeld noch Zigaretten aushändigte, blieb der Schaden bei etwa 500 Euro. Am 24.02.2017 erfolgte die richterliche Vorführung am Amtsgericht Stralsund. Der mehrfach polizeibekannte 34-Jährige wurde in Untersuchungshaft genommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Stralsund geführt.

Polizei bittet um Hinweise – Diebstahl in Bergen

Bergen (Vorpommern-Rügen). Am 26.11.2016 ereignete sich in Bergen beim real-Einkaufsmarkt eine Straftat, zu der die Polizei Zeugenhinweise erbittet. Gegen 16:00 Uhr des 26.11.2016 befanden sich zwei bisher unbekannte Täter im Einkaufsmarkt in der Bergener Ringstraße. Diese wurden aufgrund ihrer auffälligen Verhaltensweise durch einen Detektiv beobachtet. Nachdem einige Produkte bezahlt wurden, lief die Alarmanlage beim Verlassen des Kassenbereiches auf. Der Detektiv folgte einem der beiden Männer bis vor den Eingangsbereich. Auf einen möglichen Diebstahl angesprochen, erschien der andere Unbekannte plötzlich von hinten und hielt ein Messer in der Hand. Danach flüchteten die unbekannten Männer zu Fuß in Richtung Ampelkreuzung Ringstraße/Nonnenseestraße. Verletzt wurde niemand.

Beide Personen wurden in ihrem Aussehen als osteuropäisch und wie folgt beschrieben:

  • Die ca. 35 Jahre alte, etwa 1,65 m – 1,70 m große, stabil gebaute Person mit kurzen dunklen Haaren war mit einer schwarz/grauen Jacke, einer grauen Jogginghose mit Beutel und dunklen Turnschuhen bekleidet.
  • Der etwas jünger aussehende (ca. 25 – 30 Jahre), etwa gleich große Mann mit ebenfalls kurzen dunklen Haaren trug eine schwarze Jacke mit grauen Ärmeln und einer grau/roten Kapuze. Darunter war ein Rollkragenpullover mit Reißverschluss erkennbar. Dieser Unbekannte soll das Messer in der Hand und in Richtung des Detektivs gehalten haben.

Die Kriminalpolizei in Bergen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die die Personen erkannt haben oder Angaben zu ihnen machen können, werden gebeten, sich an die Polizei in Bergen zu wenden oder unter der Telefonnummer 03838/8100 zu melden.

Stralsunder Polizei sucht Zeugen

Stralsund. Am 31.07.2015, gegen 21:50 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Mann eine Tankstelle in der Jakob-Kaiser-Straße in Stralsund und forderte Geld. Am gestrigen Abend bemerkte ein 58-jähriger Mitarbeiter der Tankstelle wie ein unbekannter und maskierter Mann in den Verkaufsraum der Tankstelle stürmte. Der Unbekannte verlangte von dem Tankstellenmitarbeiter Geld. Dabei hielt er ein Messer in der Hand.

Nachdem der Mitarbeiter die Auskunft gab, dass er nicht an das Geld herankomme, griff der unbekannte Mann in die Warenauslage und flüchtete mit einigen Snacks im Wert von ca. 10 Euro aus der Tankstelle. Zeugen haben den Mann in Richtung Jakob-Kaiser-Straße/Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße laufen sehen.

Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,85 bis 1,90 m groß
  • kräftige Figur
  • schwarze Ski-Maske
  • Bekleidung: schwarzes Shirt oder schwarze Jacke mit Kapuze, khakifarbene, knielange Hose

Die Kriminalpolizei Stralsund hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 03831/28900 um Hinweise von Zeugen.

Ermittlungserfolg – Kriminalpolizei in Barth ermittelt Täter

Barth (Vorpommern-Rügen). Am 13.06.2016, gegen 15:30 Uhr, kam es in einem Getränkemarkt in Barth zu einer Raubstraftat, bei der ein maskierter Täter mehrere hundert Euro erbeutete. Mittels einer Personenbeschreibung bat die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle Barth führten dazu intensive Ermittlungen. Durch Zeugenvernehmungen sowie dem Nachgang vieler Hinweise konnte ein 22-jähriger Mann aus Berlin ermittelt werden, der sich zeitweise in Barth aufhielt. Dieser muss sich nun wegen des Verdachts des Raubes verantworten.

Raub – die Polizei bittet um Hinweise

Foto: PI Stralsund
Foto: PI Stralsund

Stralsund. Am 10.04.2016, gegen 22:10 Uhr, kam es nahe der Lübecker Allee in Stralsund zu einem Raub, bei dem ein unbekannter männlicher Täter einem 78-jährigen Berliner die Handgelenkstasche samt Inhalt entrissen hat. Die unveränderte Personenbeschreibung lautet wie folgt:

  • Alter: ca. 25 Jahre
  • Größe: etwa 1,80 m
  • Figur: kräftige, sportliche Statur, dunkle Haare, kantiges Gesicht;
  • Bekleidung: rot-weißer Sportanzug aus Kunstfasermaterial, helle Sportschuhe;

Der Täter soll deutsch gesprochen haben. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass sich der unbekannte Tatverdächtige offenbar zuvor in einer Spielothek in der Lindenallee in der Nähe des Opfers aufhielt. Wer kann Angaben zur Identität oder zum Aufenthaltsort der abgebildeten Person machen? Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831/28900 entgegen.

Polizei bittet um Hinweise zu Raubstraftaten in Stralsund

Stralsund. Am Vormittag des 10.06.2016 kam es in Stralsund zu zwei Raubstraftaten, bei denen zum einen ein Fahrrad und zum anderen eine Handtasche entwendet wurden.

Nach dem derzeitigen Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen haben zwei bisher unbekannte männliche Täter in der Semlower Straße gegen 09:15 Uhr einem 15-jährigen Jungen sein schwarz-blaues Mountainbike der Marke Bulls gestohlen. Die Täter waren zunächst auf zwei Tretrollern unterwegs – ein sogenannter Cityroller wurde am Tatort zurückgelassen. Dieser wurde von den Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund sichergestellt.

Gegen 10:10 Uhr ereignete sich im Knieperdamm nahe der Apotheke ein Handtaschenraub, bei dem einer 79- jährigen von ebenfalls zwei Tätern auf Fahrrädern ihre Handtasche samt Ausweispapieren, EC-Karten und Bargeld entrissen wurde. Verletzt wurde niemand – jedoch entstand den Geschädigten ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:

Beide seien im Alter von ca. 17 Jahren mit Kapuzenshirt bekleidet sowie ca. 1,80 m groß. Der erste Täter wird weiter als schlank mit kurzen blonden Haaren und einem Dreitagebart beschrieben. Er trug ein blau-weißes Basecap, ein weißes T-Shirt und eine helle Sweatjacke. Der zweite Tatverdächtige wird mit einer schlanken, trainierten Figur beschrieben und trug einen braunen Sweatpullover sowie eine schwarze Jogginghose. Er führte einen chrom-farbenen Cityroller mit.

Die Kriminalpolizei in Stralsund hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft einen möglichen Zusammenhang beider Ereignisse. Im Rahmen der Ermittlungen bittet die Polizei um Hinweise von Zeugen, die möglicherweise eine der Straftaten beobachtet haben. Angaben werden im Polizeihauptrevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831/28900 entgegengenommen.