Szenen wie aus einem Film – Audi-Fahrer fährt in Sassnitz 30-Jährigen an einer Verkehrsabsperrung um

Sassnitz (Vorpommern-Rügen). Am Mittwochvormittag ereignete sich in Sassnitz ein Vorfall mit besonderer Brisanz. Im Bereich des Gewerbegebietes Richtung Mukran fanden genehmigte Filmaufnahmen statt, für die zeitweise Verkehrssperrungen erforderlich waren. Die Beamten des Polizeirevieres Sassnitz wurden gegen 11:00 Uhr gerufen, als ein Audi-Fahrer eine Absperrung in der Straße Ostseeblick missachtete und einen 30-Jährigen umfuhr.

Nach bisherigen Erkenntnissen richtete ein 30-jähriger Mitarbeiter der Filmfirma gerade die Verkehrssperrung ein, vor der bereits drei andere Fahrzeuge warteten, als ein Audi an die Absperrung fuhr. Ein bislang unbekannter Fahrer suchte erst das Gespräch mit dem 30-Jährigen, wo ihm der Grund der Fahrbahnsperrung erläutert wurde. Offenbar damit nicht einverstanden, stieg der Unbekannte wieder in sein Fahrzeug und fuhr auf den 30-Jährigen zu. Dieser konnte augenscheinlich nicht mehr ausweichen und wurde so angefahren, dass er auf die Motorhaube aufschlug und zu Boden fiel. Der unbekannte Audi-Fahrer flüchtete im Anschluss, ohne sich um den 30-Jährigen zu kümmern.

Der Mitarbeiter der Filmfirma erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen an Händen und Beinen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Das Kennzeichen des Audis ist den Ermittlern bereits bekannt. Wer weitere Hinweise in diesem Zusammenhang geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Sassnitz unter der Telefonnummer 038392/3070 zu melden.

Polizei nimmt zahlreiche Anzeigen bei Veranstaltung in Grimmen auf

Grimmen (Vorpommern-Rügen). Am vergangenen Wochenende führte das Polizeirevier Grimmen anlässlich einer Stock-Car-Rennveranstaltung vom 05.05.2017 bis 07.05.2017 mehrere Verkehrskontrollen durch. Die Polizeibeamten des Polizeireviers Grimmen wurden durch Beamte des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Grimmen, des Polizeihauptreviers Stralsund und des Polizeireviers Barth unterstützt.

Im Rahmen der Verkehrskontrollen sind 44 Ordnungswidrigkeitenverfahren (13 Bußgeldverfahren, 31 Verwarnungsgeldverfahren) eingeleitet worden. Die Beamten stellten außerdem zwei Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Alkohol (Fahrradfahrer 1,67 Promille, Pkw-Fahrer 1,13 Promille) und fünf Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln fest. In vier Fällen fehlte Fahrzeugführern die erforderliche Fahrerlaubnis. Zwei Fahrzeuge wurden festgestellt, an denen Kennzeichen angebracht waren, die nicht für das jeweilige Kfz (Kleinkraftrad, Pkw) ausgegeben worden sind. Für drei Fahrzeuge fehlte die entsprechende Pflichtversicherung. Bei der Kontrolle eines 27-Jährigen aus Demmin stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag. Nachdem der geforderte Geldbetrag durch den 27-Jährigen beglichen wurde, konnte er seinen Weg fortsetzen. Außerdem nahmen die Beamten drei Anzeigen wegen Körperverletzungen und eine Anzeige wegen des Diebstahls eines Handys auf dem Veranstaltungsgelände auf.

Polizei bittet um Zeugen und Hinweise

Stralsund. Am 09.02.2017 gegen 16:25 Uhr kam es in der Kleinen Parower Straße vor einem Einkaufmarkt in Stralsund zu einer Körperverletzung, zu der die Kriminalpolizei nun Zeugen sucht. Ein 33-jähriger Mann war zunächst im Einkaufsmarkt in der Kleinen Parower Straße und befand sich bereits im Kassenbereich als er von einer ihm unbekannten männlichen Person angesprochen wurde. Nach dem Bezahlen der Ware verließ das spätere Opfer den Markt – gefolgt von dem Unbekannten sowie zwei weiteren Personen. Vor dem Eingangsbereich wurde der 33-Jährige erneut angesprochen. Dieser wandte sich jedoch ab und begab sich zu seinem Fahrzeug. Kurz darauf traf ihn ein Schlag unvermittelt im Gesicht, woraufhin er zu Boden fiel. Danach hielten die zwei Begleitpersonen den Täter zurück und entfernten sich mit ihm in unbekannte Richtung. Der verletzte Stralsunder begab sich zu seinem Fahrzeug und erstattete wenig später eine Anzeige bei den Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund.

Die Kriminalpolizei in Stralsund hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zu den drei unbekannten männlichen Personen. Wer hat die Personen gesehen oder zur vorgenannten Zeit in oder vor dem Markt beobachtet und kann Angaben zu ihnen machen. Hinweise werden im Polizeihauptrevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831/28900 entgegengenommen.

Polizei bittet um Meldung von Zeugen

Stralsund. Am 10.12.2016 gegen 22:00 Uhr kam es in der Langenstraße/Ecke Judenstraße in Stralsund zu einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der offenbar versucht wurde, ein Fahrrad zu entwenden. Die Beamten der Kriminalpolizei in Stralsund nahmen die Ermittlungen auf. Demnach waren zwei Jugendliche, einer mit einem Rad, in der Ossenreyerstraße in Richtung Juden- und Langenstraße unterwegs. Nach Zeugenaussagen kam es dann zur o.g. Zeit zu einem Gerangel zwischen zwei Personen, weil ein 20-Jähriger unter Umständen dem beteiligten unbekannten Jugendlichen das Rad wegnehmen wollte. Eine weitere Personengruppe bemerkte dies und trennte die zwei Personen voneinander. Dabei kam es zu einer körperlichen  Auseinandersetzung, bei der der 20 Jahre alte Mann verletzt wurde. Die beiden unbekannten Jugendlichen verließen ferner den Bereich vor dem Schnellrestaurant.

Im Rahmen der Ermittlungen bittet die Kriminalpolizei darum, dass sich die beiden bisher unbekannten Jugendlichen melden, um die Auseinandersetzung in Gänze aufklären zu können. Insbesondere der Fahrradbesitzer wird gebeten, sich im Polizeihauptrevier unter der Telefonnummer 03831/2890 0 oder direkt bei der Kriminalpolizei zu melden.

Nachmeldung: Jugendlicher schießt mit Softairpistole

Zirkow (Vorpommern-Rügen). Auf Grund des Zeugenaufrufes vom heutigen Tage sind der Sassnitzer Polizei inzwischen der Junge und dessen Vater bekannt, die sich am 28.12.2016 im Freizeitpark in Zirkow aufgehalten hatten. Bei dem leicht verletzten Kind handelt es sich um einen 7-jährigen Jungen von der Insel Rügen. Offenbar haben sich am Nachmittag des 28.12.2016 auch andere Kinder auf dem Indoorspielplatz aufgehalten. Deshalb bitten die ermittelnden Kriminalisten die Besucher des Freizeitparkes, die Angaben zum Geschehensablauf vom 28.12.2016 machen können, sich unter der Telefonnummer 038392/3070 zu melden.

Jugendlicher schießt mit Softairpistole – Polizei sucht Zeugen

Zirkow (Vorpommern-Rügen). Am Nachmittag des 28.12.2016 wurden die Beamten des Polizeireviers Sassnitz nach Zirkow in den Freizeitpark in der Binzer Straße gerufen. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte gegen 16:00 Uhr ein Jugendlicher im Bereich des Indoorspielplatzes mit einer Softairpistole geschossen. Obwohl der 17-Jährige von der Insel Rügen offenbar nicht gezielt geschossen hatte, wurde vermutlich ein Kind getroffen und leicht im Halsbereich verletzt. Ein bislang unbekannter Mann hatte eine Mitarbeiterin des Erlebnisdorfes angesprochen und mitgeteilt, dass ein Jugendlicher im „Tobeland“ mit einer Softairpistole auf sein Kind geschossen hätte.
Die Mitarbeiterin stellte den Jugendlichen noch im Bereich des Indoorspielplatzes fest und rief die Polizei. Danach konnte sie den Mann und das Kind, einen etwa fünf bis sechs Jahre alten Jungen, nicht mehr ausfindig machen. Auch auf Lautsprecherdurchsagen reagierte der unbekannte Mann nicht. Die Beamten des Polizeireviers Sassnitz stellten die Softairpistole und einige Plastikkugeln sicher. Die Sassnitzer Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und gefährlicher Körperverletzung. Der vermutliche Vater des verletzten Kindes und andere Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 038392/3070 bei der Polizei in Sassnitz zu melden.

Polizei bittet um Hinweise und Unterstützung

Binz (Vorpommern-Rügen). Am 26.10.2016 wurden die Bergener Polizeibeamten zum Krankenhaus gerufen, um eine Anzeige aufzunehmen. Kurz zuvor (etwa 21:35 Uhr) soll ein Raub in der Bahnhofstraße in Binz stattgefunden haben, bei dem einem 19-Jährigen aus Berlin durch einen unbekannten Täter die Umhängetasche entrissen worden ist. Dazu wurde der Berliner zunächst von hinten angegriffen und dann mit einem offenbar scharfen Gegenstand am Arm verletzt. Um dem Angriff zu entgehen, entledigte er sich seiner Tasche, in der sich unter anderem persönliche Sachen, der Ausweis und ein Handy befanden, und floh. Zwei Passanten kamen dem 19-Jährigen zur Hilfe. Der Mann wurde später ins Krankenhaus nach Bergen gebracht, wo auch die Strafanzeige wegen des Verdachts des Raubes aufgenommen wurde.

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

  • männlich;
  • ca. 1,70 m – 1,80 m;
  • kurze dunkle Haare;
  • sportliche Gestalt.

Die andauernden Ermittlungen führten bislang nicht zur Ergreifung des Täters. Wer hat den Vorfall gesehen und kann Angaben zum Tathergang und dem Täter machen? Zusätzliche Hinweise von Zeugen erhofft sich die Kriminalpolizei in Sassnitz, weil an dem Abend in der Nähe eine Veranstaltung in der evangelischen Kirche in Binz stattfand und Besucher möglicherweise den Vorfall beobachtet haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Sassnitz unter der Telefonnummer 038392/3070 entgegen.

Mann von Pkw angefahren

Sassnitz (Vorpommern-Rügen). Am 03.11.2016 gegen 20:30 Uhr wurden die Beamten des Polizeireviers Sassnitz in den Nationalpark Jasmund gerufen. Im Waldgelände des Nationalparks Jasmund stellten am gestrigen Abend zwei Mitarbeiter des Nationalparkamtes eine männliche Person auf einem Waldweg fest, die sich dort mit einem Fahrzeug unberechtigterweise aufhielt. Als die Person angesprochen wurde, begab diese sich zu seinem Pkw und wollte davonfahren. Beim Losfahren touchierte der Fahrzeugführer einen Mitarbeiter des Nationalparkamtes Jasmund und verletzte ihn dabei leicht. Nach einem kurzen Anhalten setzte der Mann seine Fahrt fort.

Durch die Beamten des Polizeireviers Sassnitz konnte der 65-jährige Mann aus Sassnitz zu Hause angetroffen werden. Der Kriminaldauerdienst Stralsund übernahm die Spurensicherung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

78-Jähriger in Klevenow angegriffen – Hinweise erbeten

Klevenow (Vorpommern-Rügen). Am Nachmittag des 14.09.2016 erhielt die Polizei die Mitteilung, dass in Klevenow ein 78-jähriger Mann angegriffen und verletzt worden sei. Nach den Schilderungen des 78- Jährigen aus der Gemeinde Süderholz sei er auf einem Spaziergang in Klevenow von mehreren Jugendlichen angepöbelt und anschließend geschlagen worden. Der 78-Jährige erlitt Verletzungen im Gesicht und wurde in ein Krankenhaus nach Greifswald gebracht. Bislang konnte der Mann nicht vernommen werden. Daher liegen der Polizei keine konkreten Angaben zum möglichen Tatort vor. Die geschilderte Tat hat sich vermutlich An der Dorfstraße im Bereich der Einfahrt zum Sportplatz ereignet.

Die Beamten der Kriminalpolizei Grimmen haben die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und bitten unter der Telefonnummer 038326/570 um Hinweise. Wer hat gegen 15:45 Uhr „An der Dorfstraße“ eine tätliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen und einem älteren Mann beobachtet? Wer hat sonstige relevante Beobachtungen gemacht?

Polizei ermittelt nach Körperverletzung in Stralsund

Stralsund. Am 10.05.2016 wurde im Polizeihauptrevier Stralsund eine Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Nach Angaben des 39-jährigen Opfers aus Stralsund führte er bei einem Spaziergang am 09.05.2016, gegen 17:00 Uhr, seinen Hund angeleint aus. Auf dem Weg in der Barther Straße aus Richtung Carl-Heydemann-Ring kommend in Richtung Stadtwald war der 39-Jährige nun allein in Richtung Tierpark unterwegs. Auf Höhe des Paul-Greifzu-Stadions seien dem Stralsunder fünf Personen mit einem kleinen nicht angeleinten Hund entgegengekommen. Als der unangeleinte Hund sich ihm näherte, gab er gegenüber den Personen an, dass der Hund auch angeleint werden könne.

Als die Personengruppe passiert worden war, sei der 39-jährige Mann durch mehrere Schläge von hinten verletzt worden, nach denen er zu Boden gegangen ist. Als der Anzeigende wieder zu sich kam, seien die Personengruppe sowie sein Hund fort gewesen. Unterstützt durch einen Bekannten, der zur Hilfe kam und auch den Hund bei sich hatte, gingen beide zunächst nach Hause. Aufgrund von Verletzungen im
Gesichts- und Oberkörperbereich begab er sich später ins Krankenhaus und am gestrigen Tag dann zur Polizei.

Die Kriminalpolizei in Stralsund hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen und bittet um Hinweise von Zeugen. Wer hat zu der o. g. Zeit eine Personengruppe mit kleinem Hund im Bereich des Stadtwaldes gesehen und kann Angaben zu diesen oder dem Sachverhalt machen? Hinweise werden zu jeder Zeit im Polizeihauptrevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831/28900 entgegengenommen.