Verkehrsunfälle in Stralsund – Beteiligte flüchtig – Zeugen gesucht

Stralsund. Am 08.05.2017, gegen 16:30 Uhr, kam es im Knieperdamm in Stralsund zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Radfahrerin und einem Pkw. Der beteiligte Pkw-Fahrer verließ anschließen den Unfallort, ohne Angaben zu seiner Identität zu machen. Die 19-jährige Fahrradfahrerin befuhr den Radweg des Knieperdamm aus Richtung Prohner Straße stadteinwärts. Auf Höhe des linksseitigen Einkaufmarktes wollte ein bislang unbekannter Fahrer eines schwarzen Pkw Citroen auf den Parkplatz des Marktes fahren und übersah dabei offenbar die auf dem Radweg entgegenkommende 19-Jährige. Es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem die Radfahrerin aus Stralsund verletzt wurde. An ihrem Fahrrad entstand ein Schaden – etwa 100 Euro.

Bereits am 21.04.2017, gegen 11:05 Uhr, ereignete sich in der Sarnowstraße/Gerhart-Hauptmann-Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw-Fahrer und zwei Fahrradfahrerinnen. Der unbekannte Fahrzeugführer eines Pkw befuhr die Sarnowstraße in Richtung Innenstadt. Zwei Radfahrerinnen fuhren hintereinander auf dem linksseitigen Radweg der Gerhart-Hauptmann-Straße in Richtung Sundpromenade. Auf Höhe der Kreuzung Sarnowstraße/Gerhart-Hauptmann-Straße wollten die Damen auf dem Rad die Sarnowstraße überqueren. Dies übersah augenscheinlich der Pkw-Fahrer, sodass es zunächst zu einer Kollision zwischen dem Pkw und einer Radfahrerin kam. In der Folge stürzte die vom Pkw erfasste Fahrradfahrerin in die zweite Radfahrerin (17 Jahre), die leicht verletzt wurde und den Verkehrsunfall später anzeigte. Der Pkw-Fahrer sowie die Radfahrerin entfernten sich unerlaubt vom Unfallort.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu den Unfallhergängen sowie zu den beteiligten Fahrzeugführern sind aufgenommen worden. Aus diesem Grund bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Wer eine der Verkehrsunfälle beobachtet hat und möglicherweise Angaben insbesondere zum Pkw oder dessen Fahrer machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 03831 / 2890 0 im Polizeihauptrevier Stralsund zu melden.

Grimmener Polizei sucht Unfallzeugen

Grimmen (Vorpommern-Rügen). Bereits am 06.03.2017 ereignete sich in der Carl-von-Ossietzky-Straße in Grimmen ein Verkehrsunfall. Ein Unfallbeteiligter hatte sich unerlaubt vom Unfallort entfernt. Die Fahrerin eines grauen Pkw Kia hatte gegen 17:25 Uhr den Pkw an der Giebelseite des Mehrfamilienhauses Carl-von-Ossietzky-Straße 7 abgestellt und verließ das Fahrzeug. Als sie nach ca. zehn Minuten wieder zu dem Kia zurückkehrte, berichteten ihr zwei etwa 17- bis 18-jährige Männer, dass zwischenzeitlich ein Pkw Nissan gegen den Kia gefahren sei und sich dann vom Unfallort entfernt hatte. Bei dem vermutlichen Verursacherfahrzeug handelt es sich offenbar um einen grauen Nissan Primera.

Im Rahmen der Ermittlungen bittet die Kriminalpolizei in Grimmen um Hinweise von Zeugen, die das Unfallgeschehen am 06.03.2017 beobachtet haben. Insbesondere die beiden jungen Männer werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 038326/570 im Polizeirevier Grimmen zu melden.

Fahrzeugführer flüchtet nach Verkehrsunfall in Grimmen – Polizei bittet um Hinweise

Grimmen (Vorpommern-Rügen). Am 22.06.2016, gegen 10:30 Uhr, kam es am Bahnübergang in Grimmen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug gegen eine Schranke fuhr und anschließend den Unfallort verließ.

Der Fahrer eines silberfarbenen Kleinwagens befuhr die L 19 aus Richtung Bahnhofstraße kommend in Richtung Tribseeser Straße. Dabei missachtete der Fahrer vermutlich älteren Jahrganges offenbar das Signallicht der Schrankenanlage und fuhr über den Schienenbereich. In der Folge stieß das Fahrzeug mit der sich senkenden Schranke zusammen, sodass augenscheinlich sowohl der Front-und Heckscheibenbereich sowie das Dach des Fahrzeugs beschädigt wurden. Anschließend verließ der bislang unbekannte Fahrzeugführer den Unfallort.

Zeugen konnten den Unfallhergang beobachten und meldeten dies der Polizei in Grimmen. Im Rahmen der Ermittlungen zum Unfallhergang und zum Fahrzeugführer bittet die Polizei um Hinweise weiterer Zeugen, die Angaben zum Fahrzeugführer oder dem Fahrzeug machen können. Auch der Fahrer des Kleinwagens wird gebeten, sich bei der Polizei in Grimmen oder unter der Telefonnummer 038326/570 zu melden.

Polizei bittet um Hinweise zu einem Verkehrsunfall in Stralsund

Stralsund. Am 28.04.2016, in der Zeit zwischen 13:00 Uhr und 13:20 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Knieperdamm 38 in Stralsund ein Verkehrsunfall, nach dem der Verursachende flüchtete. Eine 53-jährige Fahrerin aus Stralsund parkte ihren Pkw VW auf dem Parkplatz des roten Netto und ging einkaufen. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, wies die Fahrerseite mehrere Beschädigungen auf. Zudem wurde ein Kunststoffteil, zugehörig zu einem Nebelscheinwerfer, am Unfallort gefunden. Dies könnte der Verursacher verloren haben.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verkehrsunfall aufgenommen und bittet um Hinweise von Zeugen. Auch der/die Verursacher/in wird gebeten, sich im Polizeihauptrevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831/28900 zu melden. Bei dem Fluchtfahrzeug handelt es sich um einen grauen VW Caddy, der im nicht lackierten Frontbereich (am Stoßfänger) eine Beschädigung aufweist.

Ermittlungen nach Verkehrsunfall

Stralsund. Am 08.05.2015, gegen 14:30 Uhr, ereignete sich in der Rudolf-Virchow-Straße in Stralsund ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Radfahrerin. Die Radfahrerin wurde verletzt. Eine 37-jährige Stralsunderin befuhr mit dem Fahrrad die Rudolf-Virchow-Straße aus Richtung Prohner Straße. Sie wollte nach links in Richtung Franziska-Tiburtius-Straße abbiegen und zeigte dies durch Handzeichen an. Plötzlich hörte sie ein Hupen und stieß in der weiteren Folge gegen die Beifahrertür eines blauen Pkw. Durch den anschließenden Sturz zog sich die Frau Verletzungen an Arm und Bein zu. Der blaue Pkw ist nach dem Zusammenstoß offenbar ohne anzuhalten weitergefahren. Lediglich ein älterer Mann kam auf die Stralsunderin zu und erkundigte sich nach deren Befinden.

Bislang gibt es keine Erkenntnisse zu dem blauen Pkw, daher bittet die Stralsunder Polizei um Hinweise von Zeugen, die den Unfall am 08.05.2015 beobachtet haben. Ebenfalls werden der ältere Mann und der Fahrzeugführer des Pkw gebeten, sich unter der Telefonnummer 03831/28900 im Polizeihauptrevier Stralsund zu melden. Während der Geschäftszeiten (07:00 Uhr bis 15:30 Uhr) werden entsprechende Mitteilungen auch im Kriminalkommissariat Stralsund unter der Telefonnummer 03831/2830-262 entgegengenommen.

Bürger ertappt unfallflüchtige PKW-Fahrerin

L 181 (Vorpommern-Rügen). Am 31. August 2014 bemerkte ein Zeuge einen beschädigten Pkw-Opel auf einem Tankstellengelände in Marlow. Auf dem Fahrersitz saß eine junge Frau. Der Mann fragte diese, was geschehen sei. Ihre Antwort, sie hätte einen Wildunfall gehabt, erschien dem Zeugen jedoch unplausibel, sodass er gegen 08:50 Uhr die Polizei informierte.

Nachdem die Beamten des Polizeireviers Ribnitz-Damgarten an der Tankstelle eintrafen, kontrollierten sie die Fahrerin, die sich mittlerweile auf die Rücksitzbank des Opel gelegt hatte. Da die Polizisten u.a. diverse leere alkoholische Getränkeflaschen im Fahrzeug sichteten und die 25-Jährige ebenfalls nach Alkohol roch, wurde bei der Frau ein Atemalkoholtest durchgeführt. Das Messergebnis betrug 0,89 Promille. Auf Nachfrage gab die Fahrzeugführerin aus Marlow an, einen Wildunfall zwischen Kneese und Schulenberg (Landesstraße 181) gehabt zu haben. Die Polizisten überprüften die Angaben und ermittelten den Verkehrsunfallort. Dabei handelte es sich um eine Linkskurve nur wenige Hundert Meter hinter der Ortschaft Kneese. Laut Spurenlage kam die 25-jährige Opel-Fahrerin in der Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Verkehrszeichen (Richtungstafel Z 625 StVO). Hier lag auch das vordere amtliche Kennzeichen des beschädigten Opel. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 1.000 Euro geschätzt. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Stralsund wurde der Führerschein der jungen Fahrerin beschlagnahmt. Die Polizisten fertigten gegen die Frau Strafanzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Gefährdung des Straßenverkehrs.

Verkehrsunfall mit Flucht – Polizei sucht Zeugen

Stralsund (Vorpommern-Rügen). Am 03. August 2014 kam es gegen 16:35 Uhr in Stralsund auf der Kreisstraße 26 in Fahrtrichtung Negast zu einem Verkehrsunfall. Eine bislang unbekannte Fahrerin einer silberfarbenen E-Klasse (Mercedes-Benz) befuhr den linken Fahrstreifen. Auf der Brücke, die über die Rostocker Chaussee führt, wechselte die Frau dann auf den rechten Fahrstreifen. Dabei übersah sie einen ebenfalls rechtsabbiegenden Motorradfahrer und drängte diesen gegen die Leitplanke. Der Motorradfahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Die Frau verließ den Verkehrsunfallort. Laut derzeitigen Erkenntnissen soll die Unbekannte zwischen 20 und 40 Jahre alt sein, ein Basecap und einen Pferdeschwanz getragen haben. Die E-Klasse hat wahrscheinlich ein Stralsunder Kennzeichen (HST-…).

Die Kriminalpolizei Stralsund bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise, die im Polizeihauptrevier Stralsund (Tel. 03831/28900) und im Kriminalkommissariat Stralsund (Tel. 03831/2830284) entgegengenommen werden.

Jugendliche fährt Kind an und flüchtet

Grimmen (Vorpommern-Rügen). Gestern, am 07. August 2014, ereignete sich gegen 14:15 Uhr ein Verkehrsunfall in der Bahnhofstraße in Grimmen. Eine 14-Jährige aus Grimmen befuhr mit ihrem Fahrrad den rechtsseitigen Fußgängerweg der Bahnhofstraße aus Richtung Straße der Solidarität in Richtung Innenstadt. Ein 6 Jahre altes Kind querte zunächst den genannten Gehweg von links nach rechts, um ein Eiscafé zu betreten. Als es plötzlich wieder hinauslief, war die Jugendliche nicht mehr in der Lage rechtzeitig zu bremsen, sodass es zu einem Zusammenstoß kam. Die Jugendliche setzte ihre Fahrt fort. Infolge des Verkehrsunfalls erlitt das Kind Schürfwunden am Körper. Die leichten Verletzungen wurden vor Ort medizinisch versorgt. Eine Behandlung im Krankenhaus war nicht notwendig. Die Jugendliche konnte aufgrund von Hinweisen bekannt gemacht werden. Das Mädchen erfüllte mit ihrem Handeln den Straftatbestand der fahrlässigen Körperverletzung und den des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Sachschaden ist offenbar nicht entstanden.

53-jähriger Mann bei Unfall in Bergen schwer verletzt

Bergen (Vorpommern-Rügen). Am 30.06.2014, gegen 12:00 Uhr, ereignete sich in Bergen ein Verkehrsunfall, bei dem ein Mann schwere Verletzungen erlitt. Der Unfallverursacher flüchtete vom Unfallort. Ein Pkw Audi Cabriolet befuhr die Calandstraße in Bergen und bog an der Kreuzung Calandstraße/Schützenstraße nach links in Richtung Waldstraße ab. Aus bislang ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und fuhr auf den linken Fußgängerweg. Dort kam es zum Zusammenstoß mit einem Fußgänger. Der 53-jährige Mann aus Bergen wurde durch den Aufprall gegen eine Mauer gedrückt und schwer verletzt. Der Fahrzeugführer des Pkw Audi verließ den Unfallort mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Waldstraße. Mit Hilfe von Zeugenaussagen konnte ermittelt werden, dass es sich bei dem Pkw um ein Mietfahrzeug handelt. Der 22-jährige Mieter des Pkw Audi meldete sich noch am gestrigen Tage bei den Beamten des Polizeihauptreviers Bergen, da nach ihm und dem Fahrzeug intensiv gesucht wurde. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Stralsund ist das Fahrzeug sichergestellt und der Führerschein des 22-jährigen Mannes aus Bergen beschlagnahmt worden. Im Rahmen der Ermittlungen muss nun geklärt werden, ob der Bergener den Pkw zum Unfallzeitpunkt geführt hat. Der 53-jährige Fußgänger wurde in das Krankenhaus Bergen eingeliefert. Ein 14-Jähriger, der den Unfall beobachtet hatte, erlitt einen Schock und wurde ambulant behandelt.

Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 96 Stralsund in Richtung Rügen

B 96, Stralsund (ots) – Am heutigen Vormittag, 24. Juni 2014, ereignete sich auf der Bundesstraße 96 gegen 09:30 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 65-jähriger Kia-Fahrer aus Sassnitz befuhr die B 96 aus Richtung Greifswald in Richtung Rügen. Nachdem er einen auf der rechten Fahrspur fahrenden 59-jährigen Fahrzeugführer eines LKW-Benz überholt hatte, scherte er aufgrund einer nahenden Baustelle auf die rechte Fahrspur ein. Dabei stieß der Kia gegen einen Leitkegel. Der Benz-Fahrer wich nach rechts aus und kollidierte mit einem LKW-Iveco, der gerade die Auffahrt der B 96 in Richtung Rügen passierte. Es kam zur Kollision der beiden LKW, in deren Folge der LKW-Iveco gegen die rechte Schutzplanke gedrängt wurde. Bei dem Verkehrsunfall erlitt der 44-jährige Fahrer des LKW-Iveco aus der Gemeinde Prohn leichte Verletzungen. Auf eine medizinische Behandlung vor Ort verzichtete er. Der Kia-Fahrer setzte seine Fahrt fort. Der Iveco war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 50.000 Euro beziffert. Nachdem die Autobahnmeisterei Malchow das Videomaterial im Zeitraum des Verkehrsunfalls gesichert hatte, überprüften Beamte des Polizeireviers Sassnitz die Halteradresse des Unfallflüchtigen. Zur gleichen Zeit haben Beamte des Polizeihauptreviers Bergen in Zusammenarbeit mit Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Grimmen den Verkehrsunfall aufgenommen bzw. den Unfallort abgesichert. Nun muss sich der 65-Jährige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung verantworten.