Szenen wie aus einem Film – Audi-Fahrer fährt in Sassnitz 30-Jährigen an einer Verkehrsabsperrung um

Sassnitz (Vorpommern-Rügen). Am Mittwochvormittag ereignete sich in Sassnitz ein Vorfall mit besonderer Brisanz. Im Bereich des Gewerbegebietes Richtung Mukran fanden genehmigte Filmaufnahmen statt, für die zeitweise Verkehrssperrungen erforderlich waren. Die Beamten des Polizeirevieres Sassnitz wurden gegen 11:00 Uhr gerufen, als ein Audi-Fahrer eine Absperrung in der Straße Ostseeblick missachtete und einen 30-Jährigen umfuhr.

Nach bisherigen Erkenntnissen richtete ein 30-jähriger Mitarbeiter der Filmfirma gerade die Verkehrssperrung ein, vor der bereits drei andere Fahrzeuge warteten, als ein Audi an die Absperrung fuhr. Ein bislang unbekannter Fahrer suchte erst das Gespräch mit dem 30-Jährigen, wo ihm der Grund der Fahrbahnsperrung erläutert wurde. Offenbar damit nicht einverstanden, stieg der Unbekannte wieder in sein Fahrzeug und fuhr auf den 30-Jährigen zu. Dieser konnte augenscheinlich nicht mehr ausweichen und wurde so angefahren, dass er auf die Motorhaube aufschlug und zu Boden fiel. Der unbekannte Audi-Fahrer flüchtete im Anschluss, ohne sich um den 30-Jährigen zu kümmern.

Der Mitarbeiter der Filmfirma erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen an Händen und Beinen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Das Kennzeichen des Audis ist den Ermittlern bereits bekannt. Wer weitere Hinweise in diesem Zusammenhang geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Sassnitz unter der Telefonnummer 038392/3070 zu melden.

Fahrzeugführer unter Alkohol-oder Drogeneinfluss aus dem Verkehr gezogen

Landkreis Vorpommern-Rügen. Im Bereich der Polizeiinspektion Stralsund stellten die Beamten der Polizei(haupt)reviere am vergangenen Wochenende vermehrt Fahrer/innen unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen fest.

Drankse. Zu einem Verkehrsunfall kam es am 24.09.2017 gegen 1:55 Uhr in Dranske (Wittower Straße) auf einem Parkplatz. Hier fuhr eine 26-jährige Frau aus Sassnitz mit einem Pkw Hyundai gegen einen parkenden Dacia. Der Sachschaden wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt. Bei der Fahrerin wurde ein Atemalkoholwert von 1,53 Promille gemessen.

Stralsund. In Stralsund ist bereits am 22.09.2017 gegen 9:40 Uhr ein 48-Jähriger in der Greifswalder Chaussee mit einem Atemalkoholwert von 2,88 Promille gestoppt worden. Es handelte sich hierbei um einen Taxifahrer, der zuvor laut Hinweisgeber mehrfach gegen Bordsteinkanten gefahren sein soll. Ein 24-jähriger Radfahrer befuhr am 23.09.2017 gegen 4:30 Uhr ohne Licht die Wasserstraße und wurde aufgrund seiner Fahrunsicherheit kontrolliert. Mit über zwei Promille war für ihn die Weiterfahrt augenblicklich beendet. Weiterhin sind drei Fahrzeugführer wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis aus dem Verkehr gezogen worden. Ein 29-jähriger Mopedfahrer wollte sich am 22.09.2017 zunächst einer Verkehrskontrolle entziehen, konnte aber in der Arnold-Zweig-Straße festgehalten werden. Der Fahrer des Kleinkraftrades war ohne die erforderliche Fahrerlaubnis und Pflichtversicherung unterwegs. Am 23.09.2017 um 15:20 Uhr fiel ein 39-Jähriger in einem Pkw Audi ohne das vordere Kennzeichen auf. Eine erste Überprüfung ergab, dass dem Fahrer die Fahrerlaubnis entzogen worden ist. Auf der Abfahrt B 96 /Tribseer wurde um 16:15 Uhr einem weiteren Fahrer im Alter von 65 Jahren und ohne die erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen zu können – die Weiterfahrt untersagt.

Ribnitz-Damgarten. In Marlow wurde am 23.09.2017 (ca. 20:35 Uhr) ein 32-jähriger Fahrzeugführer festgestellt, der offenbar unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen sowie ohne Fahrerlaubnis einen Pkw Audi führte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,36 Promille. Das Fahrzeug war zudem nicht versichert bzw. zugelassen. Gegen 16 Uhr bereits ist ein 65-jähriger Fahrer eines Pkw Ford nach einem Bürgerhinweis kontrolliert worden. Er befuhr die Sanitzer Straße in Ribnitz-Damgarten, als ihn die Beamten sahen und stoppten. Mit 1,30 Promille beim Mann aus Marlow wurde das Auto zunächst abgestellt. Weitere polizeiliche Maßnahmen schlossen sich an.

Grimmen. In Grimmen versuchte ein Radfahrer ohne Beleuchtung mit 1,66 Promille die Dunkelheit auszunutzen. Die Beamten erwischten ihn am 23.09.2017 gegen 21:00 Uhr dennoch. Wenig später, am 24.09.2017 gegen 1:35 Uhr, kontrollierten die Grimmener Beamten einen Pkw-Fahrer, der unter dem Einfluss von Alkohol (0,53 Promille) und Drogen (THC) unterwegs war. Weiterhin sind bei dem 18-Jährigen aus der Gemeinde Süderholz Drogen und Konsumutensilien gefunden bzw. beschlagnahmt worden. Einem Hinweis zu einer Trunkenheitsfahrt gingen die Beamten am Sonntagabend in Miltzow nach. Hier soll ein 26-Jähriger mit einem Audi die Tankstelle besucht haben, einen Fahrradständer beschädigt und wenig später davongefahren sein. In Reinkenhagen stellten die Beamten dann die beschriebene Person mit 1,57 Promille fest.

Allen rauschmittelbeeinflussten Fahrer/innen wurde unter anderem die Weiterfahrt untersagt sowie eine Blutprobe durch einen Arzt entnommen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen bzw. des Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis werden nun von der Kriminalpolizei geführt. Die Führerscheinstelle ist ebenfalls informiert worden. Die Polizei weist darauf hin, dass das Führen von Kraftfahrzeugen unter
Alkohol- oder Drogeneinfluss verboten ist. Grundsätzlich stellt das Fahren unter dem Einfluss von Alkohol ab 0,5 Promille mit dem Kfz – ohne Ausfallerscheinungen und Verkehrsunfall – eine Ordnungswidrigkeit bzw. ab 1,1 Promille eine Straftat dar.

Verkehrsunfall – Fahrzeugführer offenbar unter dem Einfluss von Medikamenten

Bergen auf Rügen (Vorpommern-Rügen) – Am Dienstagvormittag konnte aufgrund eines Zeugenhinweises ein 35-jähriger Fahrzeugführer in Bergen auf Rügen gestellt werden, der offenbar unter dem Einfluss von Medikamenten stand und mehrere verkehrsgefährdende Situationen verursacht haben soll.

Ein Urlauber aus Dänemark verständigte die Polizei, als er kurz vor 11 Uhr hinter dem 35-Jährigen auf der Bundesstraße 96 aus Richtung Sassnitz/Mukran kommend, in Richtung Bergen fuhr. Der vor ihm fahrende Pkw Citroen fiel durch eine verkehrsgefährdende Fahrweise und sogenannten Schlangenlinien auf. So soll es auf Höhe der Ortschaft Lietzow unter anderem zu einem seitlichen Zusammenstoß mit einem im Gegenverkehr befindlichen Pkw gekommen sein, bei dem die Außenspiegel beschädigt wurden. Weiterfahrend in die Ortslage Bergen auf Rügen kam es an der Kreuzung Ringstraße/Bahnhofstraße zu einem weiteren Verkehrsunfall, da der Citroen-Fahrer auf einen vor ihm wartenden Pkw auffuhr und dadurch leichten Sachschaden verursachte.

Durch die Zeugen vor Ort wurde dem 35-Jährigen der Fahrzeugschlüssel abgenommen und die Weiterfahrt somit unterbunden, bis er an die eingesetzten Polizeibeamten des Polizeihauptrevieres Bergen übergeben werden konnte.

Bei der Verkehrsunfallaufnahme ergab sich für die Beamten der Anfangsverdacht, dass der 35-jährige Mann unter dem Einfluss von Medikamenten steht. In der weiteren Folge wurde bei ihm eine Blutprobenentnahme im Krankenhaus durchgeführt.

Der Führerschein des 35-Jährigen wurde beschlagnahmt und die Führerscheinstelle verständigt. Des Weiteren wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und dem aus Lietzow stammenden Mann die Weiterfahrt untersagt. Bislang beläuft sich der entstandene Sachschaden auf zirka 100 Euro. Die Ermittlungen zum gesamten Tatgeschehen dauern an. Zeugen oder mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei in Bergen unter der Telefonnummer 03838/8100 zu melden.

Verkehrsunfall in Prora/Binz – Unfallbeteiligter unbekannt

Fahrrad Radweg

Binz/Prora (Vorpommern-Rügen). Bereits am 08.07.2017 gegen 18:30 Uhr ereignete sich auf dem Radweg an der Poststraße in Richtung Binz ein Verkehrsunfall zwischen einem Rennradfahrer und einer Radfahrerin. Eine Person ist dabei verletzt worden. Die 15-jährige Radfahrerin befuhr den Radweg in Richtung Prora als ihr ein unbekannter Rennradfahrer entgegenkam. Trotzdem beide versuchten auszuweichen, kollidierten die Räder aus bislang ungeklärter Ursache. Dabei stürzte die 15-Jährige und verletzte sich am Bein. Der Rennradfahrer erkundigte sich bei der Jugendlichen – setzte allerdings seine Fahrt ohne Angabe der Personaldaten fort. Die Verletzte wurde durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren.

Die Kriminalpolizei in Sassnitz hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen und sucht nach dem Rennradfahrer, der etwa 50 Jahre alt ist, weißes Haar und einen gepflegten Vollbart trägt, ca. 1,70 m groß und sportlich/schlank ist sowie mit einem schwarz-roten Helm unterwegs war. Auch der Fahrradfahrer selbst wird aufgefordert, sich bezüglich des Unfallgeschehens zu melden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Sassnitz unter der Telefonnummer 038392/3070 entgegen.

Zeugenaufruf – Polizei bittet um Hinweise

Stralsund. Am 66.07.2017 gegen 16:00 Uhr ereignete sich in Stralsund ein Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrerinnen. Mindestens eine Person wurde dabei verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 49-jährige Radfahrerin aus Stralsund den gemeinsamen Geh- und Radweg in der Straße Fährwall aus Richtung Gymnasium kommend in Richtung Wasserstraße. Ihr entgegen kam eine jugendliche Radfahrerin, die ebenfalls den gemeinsamen Geh- und Radweg nutzte. Im Kurvenbereich, auf Höhe der Querflächenparkplätze, kam es zum Zusammenstoß beider Radfahrerinnen. Die jugendliche Radfahrerin, deren Alter auf zirka 16 Jahre geschätzt wurde, entfernte sich von der Unfallstelle, ohne ihre Personalien bekannt zu geben. Am Unfallort halfen zwei Zeugen den Unfallbeteiligten wieder auf. Deren Personalien sind jedoch ebenfalls nicht bekannt.

Die 49-jährige Stralsunderin wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Der Gesamtschaden beläuft sich bisher auf 200 Euro. Die Kriminalpolizei in Stralsund bittet darum, dass sich die jugendliche Radfahrerin meldet. Des Weiteren werden die Zeugen gebeten, die den Vorfall beobachtet haben bzw. die am Unfallort halfen, sich bei der Polizei zu melden. Informationen und weitere Hinweise nehmen die Beamten des Kriminalkommissariats Stralsund unter der Telefonnummer 03831/2830-262 entgegen.

Verkehrsunfälle in Stralsund – Beteiligte flüchtig – Zeugen gesucht

Stralsund. Am 08.05.2017, gegen 16:30 Uhr, kam es im Knieperdamm in Stralsund zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Radfahrerin und einem Pkw. Der beteiligte Pkw-Fahrer verließ anschließen den Unfallort, ohne Angaben zu seiner Identität zu machen. Die 19-jährige Fahrradfahrerin befuhr den Radweg des Knieperdamm aus Richtung Prohner Straße stadteinwärts. Auf Höhe des linksseitigen Einkaufmarktes wollte ein bislang unbekannter Fahrer eines schwarzen Pkw Citroen auf den Parkplatz des Marktes fahren und übersah dabei offenbar die auf dem Radweg entgegenkommende 19-Jährige. Es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem die Radfahrerin aus Stralsund verletzt wurde. An ihrem Fahrrad entstand ein Schaden – etwa 100 Euro.

Bereits am 21.04.2017, gegen 11:05 Uhr, ereignete sich in der Sarnowstraße/Gerhart-Hauptmann-Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw-Fahrer und zwei Fahrradfahrerinnen. Der unbekannte Fahrzeugführer eines Pkw befuhr die Sarnowstraße in Richtung Innenstadt. Zwei Radfahrerinnen fuhren hintereinander auf dem linksseitigen Radweg der Gerhart-Hauptmann-Straße in Richtung Sundpromenade. Auf Höhe der Kreuzung Sarnowstraße/Gerhart-Hauptmann-Straße wollten die Damen auf dem Rad die Sarnowstraße überqueren. Dies übersah augenscheinlich der Pkw-Fahrer, sodass es zunächst zu einer Kollision zwischen dem Pkw und einer Radfahrerin kam. In der Folge stürzte die vom Pkw erfasste Fahrradfahrerin in die zweite Radfahrerin (17 Jahre), die leicht verletzt wurde und den Verkehrsunfall später anzeigte. Der Pkw-Fahrer sowie die Radfahrerin entfernten sich unerlaubt vom Unfallort.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu den Unfallhergängen sowie zu den beteiligten Fahrzeugführern sind aufgenommen worden. Aus diesem Grund bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Wer eine der Verkehrsunfälle beobachtet hat und möglicherweise Angaben insbesondere zum Pkw oder dessen Fahrer machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 03831 / 2890 0 im Polizeihauptrevier Stralsund zu melden.

Grimmener Polizei sucht Unfallzeugen

Grimmen (Vorpommern-Rügen). Bereits am 06.03.2017 ereignete sich in der Carl-von-Ossietzky-Straße in Grimmen ein Verkehrsunfall. Ein Unfallbeteiligter hatte sich unerlaubt vom Unfallort entfernt. Die Fahrerin eines grauen Pkw Kia hatte gegen 17:25 Uhr den Pkw an der Giebelseite des Mehrfamilienhauses Carl-von-Ossietzky-Straße 7 abgestellt und verließ das Fahrzeug. Als sie nach ca. zehn Minuten wieder zu dem Kia zurückkehrte, berichteten ihr zwei etwa 17- bis 18-jährige Männer, dass zwischenzeitlich ein Pkw Nissan gegen den Kia gefahren sei und sich dann vom Unfallort entfernt hatte. Bei dem vermutlichen Verursacherfahrzeug handelt es sich offenbar um einen grauen Nissan Primera.

Im Rahmen der Ermittlungen bittet die Kriminalpolizei in Grimmen um Hinweise von Zeugen, die das Unfallgeschehen am 06.03.2017 beobachtet haben. Insbesondere die beiden jungen Männer werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 038326/570 im Polizeirevier Grimmen zu melden.

Fahrzeugführer flüchtet nach Verkehrsunfall in Grimmen – Polizei bittet um Hinweise

Grimmen (Vorpommern-Rügen). Am 22.06.2016, gegen 10:30 Uhr, kam es am Bahnübergang in Grimmen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug gegen eine Schranke fuhr und anschließend den Unfallort verließ.

Der Fahrer eines silberfarbenen Kleinwagens befuhr die L 19 aus Richtung Bahnhofstraße kommend in Richtung Tribseeser Straße. Dabei missachtete der Fahrer vermutlich älteren Jahrganges offenbar das Signallicht der Schrankenanlage und fuhr über den Schienenbereich. In der Folge stieß das Fahrzeug mit der sich senkenden Schranke zusammen, sodass augenscheinlich sowohl der Front-und Heckscheibenbereich sowie das Dach des Fahrzeugs beschädigt wurden. Anschließend verließ der bislang unbekannte Fahrzeugführer den Unfallort.

Zeugen konnten den Unfallhergang beobachten und meldeten dies der Polizei in Grimmen. Im Rahmen der Ermittlungen zum Unfallhergang und zum Fahrzeugführer bittet die Polizei um Hinweise weiterer Zeugen, die Angaben zum Fahrzeugführer oder dem Fahrzeug machen können. Auch der Fahrer des Kleinwagens wird gebeten, sich bei der Polizei in Grimmen oder unter der Telefonnummer 038326/570 zu melden.

Polizei bittet um Hinweise zu einem Verkehrsunfall in Stralsund

Stralsund. Am 28.04.2016, in der Zeit zwischen 13:00 Uhr und 13:20 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Knieperdamm 38 in Stralsund ein Verkehrsunfall, nach dem der Verursachende flüchtete. Eine 53-jährige Fahrerin aus Stralsund parkte ihren Pkw VW auf dem Parkplatz des roten Netto und ging einkaufen. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, wies die Fahrerseite mehrere Beschädigungen auf. Zudem wurde ein Kunststoffteil, zugehörig zu einem Nebelscheinwerfer, am Unfallort gefunden. Dies könnte der Verursacher verloren haben.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verkehrsunfall aufgenommen und bittet um Hinweise von Zeugen. Auch der/die Verursacher/in wird gebeten, sich im Polizeihauptrevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831/28900 zu melden. Bei dem Fluchtfahrzeug handelt es sich um einen grauen VW Caddy, der im nicht lackierten Frontbereich (am Stoßfänger) eine Beschädigung aufweist.

Ermittlungen nach Verkehrsunfall

Stralsund. Am 08.05.2015, gegen 14:30 Uhr, ereignete sich in der Rudolf-Virchow-Straße in Stralsund ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Radfahrerin. Die Radfahrerin wurde verletzt. Eine 37-jährige Stralsunderin befuhr mit dem Fahrrad die Rudolf-Virchow-Straße aus Richtung Prohner Straße. Sie wollte nach links in Richtung Franziska-Tiburtius-Straße abbiegen und zeigte dies durch Handzeichen an. Plötzlich hörte sie ein Hupen und stieß in der weiteren Folge gegen die Beifahrertür eines blauen Pkw. Durch den anschließenden Sturz zog sich die Frau Verletzungen an Arm und Bein zu. Der blaue Pkw ist nach dem Zusammenstoß offenbar ohne anzuhalten weitergefahren. Lediglich ein älterer Mann kam auf die Stralsunderin zu und erkundigte sich nach deren Befinden.

Bislang gibt es keine Erkenntnisse zu dem blauen Pkw, daher bittet die Stralsunder Polizei um Hinweise von Zeugen, die den Unfall am 08.05.2015 beobachtet haben. Ebenfalls werden der ältere Mann und der Fahrzeugführer des Pkw gebeten, sich unter der Telefonnummer 03831/28900 im Polizeihauptrevier Stralsund zu melden. Während der Geschäftszeiten (07:00 Uhr bis 15:30 Uhr) werden entsprechende Mitteilungen auch im Kriminalkommissariat Stralsund unter der Telefonnummer 03831/2830-262 entgegengenommen.