Verletzte Personen nach Verkehrsunfall bei Putbus auf Rügen

Putbus/Jägersruh (Vorpommern-Rügen). Am 05.10.2017 gegen 7:15 Uhr ereignete sich auf der L 29 bei Putbus ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw. Beide Fahrzeugführer kommen aus der Gemeinde Putbus und sind verletzt worden.

Die 42-jährige Fahrerin eines Pkw VW befuhr die L 29 bei Nadelitz in Richtung B196. Beim Durchfahren einer Rechtskurve verlor sie offenbar die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Im Bereich des Kurvenausgangs kam es dann zum Frontalzusammenstoß mit einem im Gegenverkehr befindlichen Pkw Audi. Dessen 54-jähriger Fahrer wurde dabei, wie auch die VW-Fahrerin, schwer verletzt. Der Audi-Fahrer ist durch die eingesetzten Rettungskräfte mit einem Rettungshubschrauber nach Greifswald geflogen worden und die 42-Jährige ist mit dem Krankenwagen ins Stralsunder Krankenhaus gefahren worden.

An den Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 8.500 Euro. Die Pkw mussten abgeschleppt und ausgelaufene Flüssigkeiten beseitigt werden. Dazu war die Fahrbahn etwa eine Stunde voll gesperrt.

Bereits gestern Abend kam ein 45-jähriger Fahrer eines Pkw Renault nahe der B 96 Höhe Jägersruh von der Fahrbahn ab und fuhr in einen Graben. Das Fahrzeug überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Bei dem Fahrer aus der Gemeinde Buschwitz wurde ein Atemalkoholwert von 1,32 Promille gemessen. Es folgte die Blutprobenentnahme im Krankenhaus. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und der Führerschein sichergestellt. Eine entsprechende Strafanzeige ist aufgenommen worden.

Fahrzeugführer unter Alkohol-oder Drogeneinfluss aus dem Verkehr gezogen

Landkreis Vorpommern-Rügen. Im Bereich der Polizeiinspektion Stralsund stellten die Beamten der Polizei(haupt)reviere am vergangenen Wochenende vermehrt Fahrer/innen unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen fest.

Drankse. Zu einem Verkehrsunfall kam es am 24.09.2017 gegen 1:55 Uhr in Dranske (Wittower Straße) auf einem Parkplatz. Hier fuhr eine 26-jährige Frau aus Sassnitz mit einem Pkw Hyundai gegen einen parkenden Dacia. Der Sachschaden wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt. Bei der Fahrerin wurde ein Atemalkoholwert von 1,53 Promille gemessen.

Stralsund. In Stralsund ist bereits am 22.09.2017 gegen 9:40 Uhr ein 48-Jähriger in der Greifswalder Chaussee mit einem Atemalkoholwert von 2,88 Promille gestoppt worden. Es handelte sich hierbei um einen Taxifahrer, der zuvor laut Hinweisgeber mehrfach gegen Bordsteinkanten gefahren sein soll. Ein 24-jähriger Radfahrer befuhr am 23.09.2017 gegen 4:30 Uhr ohne Licht die Wasserstraße und wurde aufgrund seiner Fahrunsicherheit kontrolliert. Mit über zwei Promille war für ihn die Weiterfahrt augenblicklich beendet. Weiterhin sind drei Fahrzeugführer wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis aus dem Verkehr gezogen worden. Ein 29-jähriger Mopedfahrer wollte sich am 22.09.2017 zunächst einer Verkehrskontrolle entziehen, konnte aber in der Arnold-Zweig-Straße festgehalten werden. Der Fahrer des Kleinkraftrades war ohne die erforderliche Fahrerlaubnis und Pflichtversicherung unterwegs. Am 23.09.2017 um 15:20 Uhr fiel ein 39-Jähriger in einem Pkw Audi ohne das vordere Kennzeichen auf. Eine erste Überprüfung ergab, dass dem Fahrer die Fahrerlaubnis entzogen worden ist. Auf der Abfahrt B 96 /Tribseer wurde um 16:15 Uhr einem weiteren Fahrer im Alter von 65 Jahren und ohne die erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen zu können – die Weiterfahrt untersagt.

Ribnitz-Damgarten. In Marlow wurde am 23.09.2017 (ca. 20:35 Uhr) ein 32-jähriger Fahrzeugführer festgestellt, der offenbar unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen sowie ohne Fahrerlaubnis einen Pkw Audi führte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,36 Promille. Das Fahrzeug war zudem nicht versichert bzw. zugelassen. Gegen 16 Uhr bereits ist ein 65-jähriger Fahrer eines Pkw Ford nach einem Bürgerhinweis kontrolliert worden. Er befuhr die Sanitzer Straße in Ribnitz-Damgarten, als ihn die Beamten sahen und stoppten. Mit 1,30 Promille beim Mann aus Marlow wurde das Auto zunächst abgestellt. Weitere polizeiliche Maßnahmen schlossen sich an.

Grimmen. In Grimmen versuchte ein Radfahrer ohne Beleuchtung mit 1,66 Promille die Dunkelheit auszunutzen. Die Beamten erwischten ihn am 23.09.2017 gegen 21:00 Uhr dennoch. Wenig später, am 24.09.2017 gegen 1:35 Uhr, kontrollierten die Grimmener Beamten einen Pkw-Fahrer, der unter dem Einfluss von Alkohol (0,53 Promille) und Drogen (THC) unterwegs war. Weiterhin sind bei dem 18-Jährigen aus der Gemeinde Süderholz Drogen und Konsumutensilien gefunden bzw. beschlagnahmt worden. Einem Hinweis zu einer Trunkenheitsfahrt gingen die Beamten am Sonntagabend in Miltzow nach. Hier soll ein 26-Jähriger mit einem Audi die Tankstelle besucht haben, einen Fahrradständer beschädigt und wenig später davongefahren sein. In Reinkenhagen stellten die Beamten dann die beschriebene Person mit 1,57 Promille fest.

Allen rauschmittelbeeinflussten Fahrer/innen wurde unter anderem die Weiterfahrt untersagt sowie eine Blutprobe durch einen Arzt entnommen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen bzw. des Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis werden nun von der Kriminalpolizei geführt. Die Führerscheinstelle ist ebenfalls informiert worden. Die Polizei weist darauf hin, dass das Führen von Kraftfahrzeugen unter
Alkohol- oder Drogeneinfluss verboten ist. Grundsätzlich stellt das Fahren unter dem Einfluss von Alkohol ab 0,5 Promille mit dem Kfz – ohne Ausfallerscheinungen und Verkehrsunfall – eine Ordnungswidrigkeit bzw. ab 1,1 Promille eine Straftat dar.

Verkehrskontrollen anlässlich des Pangea-Festivals in Pütnitz

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Anlässlich des Pangea-Festivals kontrollierten die Beamten des Polizeireviers Ribnitz-Damgarten mit Unterstützungskräften aus dem gesamten Land Mecklenburg-Vorpommern in den vergangenen Tagen (26.08.2017 – 28.08.2017) Fahrzeugführer, die zum oder vom Festival-Gelände in Pütnitz fuhren. Im Einsatz befanden sich am Samstag, Sonntag sowie am heutigen Tag mehrere Dutzend Beamte aus den Polizeiinspektionen Stralsund, Anklam, Neubrandenburg, Ludwigslust, Wismar und Rostock. Außerdem unterstützten die Kräfte des Zolls und die Polizeianwärter der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege.

Als Ergebnis der Verkehrskontrollen wurden 18 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen des Führens eines Fahrzeugs unter dem Einfluss berauschender Mittel und mehr als 20 Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. Hierbei wurden nicht nur die Fahrer sondern auch Mit-/Beifahrer belangt. Desweiteren ist eine Trunkenheitsfahrt mit 1,13 Promille registriert, ein Einhandmesser sichergestellt und mehrere Kleinstmengen an Betäubungsmitteln beschlagnahmt worden.

Am häufigsten wurden bei den Fahrzeugführern oder Mitfahrenden Drogen wie THC, Marihuana, Amphetamine oder Ecstasy festgestellt. Die kontrollierten Personen müssen sich nun wegen der vorgenannten Delikte verantworten. Blutproben sind durch einen Arzt entnommen worden, die Führerscheinstellen werden über die Vorkommnisse informiert und die Weiterfahrten sind zunächst untersagt worden.

27-Jähriger hält Polizei in Stralsund auf Trab

Stralsund. In der vergangenen Nacht begegneten die Beamten des Polizeireviers Stralsund einem 27-Jährigen aus der Hansestadt gleich mehrmals. Das erste Mal wurde bei dem 27 Jahre alten Fahrzeugführer eines Pkw BMW etwa 0:25 Uhr eine Verkehrskontrolle in der Thomas-Kantzow-Straße durchgeführt. Mit dem Ergebnis einer Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel sowie der Blutprobenentnahme wurde er nach der Dokumentation und Belehrung aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Gegen 01:30 Uhr eilten die Beamten aus Stralsund aufgrund eines Notrufs in die Rostocker Chaussee in die dortige Gartensparte. Hier soll laut Hinweisgeber ein Schuss in die Luft abgegeben worden sein. Vor Ort angekommen, stellten die Polizisten denselben BMW fest, dessen Fahrer sie eine Stunde zuvor kontrolliert hatten. In diesem Fahrzeug fanden die Beamten nun einen Gegenstand, welcher einer Schreckschusswaffe ähnelt, sowie eine Machete. Beides wurde sichergestellt. Die Ermittlungen unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und zur Aufhellung des Sachverhalts wurden aufgenommen und dauern an.

Radfahrer mit 1,95 Promille in Stralsund unterwegs

Stralsund. Am 15.08.2017 gegen 22:25 Uhr bestreiften die Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund den Bereich der Sarnowstraße in Stralsund und stellten dort einen Radfahrer fest, der ohne Beleuchtung fahrenderweise unterwegs war. Bei der Kontrolle des 30-jährigen Mannes bemerkten die Beamten zudem Alkoholgeruch in der Atemluft und ließen den Stralsunder in ein Atemalkoholmessgerät pusten. Die Messung ergab einen Wert von 1,95 Promille. In Folge dessen wurde dem 30-Jährigen eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt untersagt sowie eine Anzeige erstattet. Auch die Führerscheinstelle wird über diesen Fall informiert. Der Radfahrer muss sich nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Fahrzeugführer auf der Insel Rügen unter Alkoholeinfluss

Sellin (Vorpommern-Rügen). Am 07.08.2017 gegen 12:20 Uhr konnte aufgrund von Zeugenhinweisen ein alkoholisierter Fahrzeugführer in Sellin festgestellt werden. Zwei Zeugen aus Berlin im Alter von 45 und 42 Jahren befuhren die B 196 als vor ihnen ein Fahrzeug der Marke Skoda Schlangenlinien fuhr. Mit Vorsicht folgten sie dem abrupt bremsenden Pkw und informierten die Beamten des Polizeireviers Sassnitz. Auf einem Parkplatz zu einer Gartenanlage an der Granitzer Straße wurde der Skoda abgestellt und schwankend verlassen. In einer Gartenlaube fanden die Beamten dann den Mann, der das Fahrzeug offenbar führte. Hierbei handelt es sich um einen 58-Jährigen, dessen Atemalkoholüberprüfung mit dem Atemmessgerät einen Wert von 2,72 Promille ergab. Der 58-jährige Mann muss sich nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr verantworten. Ihm wurde der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel abgenommen – eine Blutprobe wurde ebenfalls entnommen sowie weitere polizeiliche Maßnahmen durchgeführt.

Fahrer – unter Alkoholeinfluss und zu schnell – gestellt

Blutprobe Alkohol Straßenverkehr

Altefähr (Vorpommern-Rügen). Am 02.08.2017 gegen 17.55 Uhr stellten die Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Grimmen einen Pkw-Fahrer, der zu schnell und unter dem Einfluss von Alkohol unterwegs war – zudem überholte er trotz Verbots. Der 54-jährige Fahrer eines Pkw Toyota befuhr die B 96 zwischen den Anschlussstellen Samtens und Altefähr. Auf diesem Abschnitt folgten die Beamten dem Pkw-Fahrer mit dem Videowagen. Es wurde ein Verstoß gegen die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit (100 km/h) sowie ein Überholvorgang trotz Überholverbots festgestellt.

Als die Beamten den 54-Jährigen aus der Gemeinde Gustow dann kontrollierten und seine Personalien notierten, bemerkten sie außerdem Atemalkoholgeruch. Der Test mit dem Messgerät erbrachte ein Ergebnis von 2,24 Promille. Die Fahrt des Pkw-Fahrers war damit beendet. Es folgte unter anderem die Blutprobenentnahme im Krankenhaus, die Sicherstellung des Führerscheins sowie die Anzeigenaufnahme wegen der erwähnten Verstöße.

Drei Verkehrsunfälle auf Rügen mit erheblichen Folgen

Insel Rügen (Vorpommern-Rügen). Am frühen Sonntagmorgen, dem 09.07.2017, ereigneten sich gleich zwei Verkehrsunfälle auf Rügen, bei denen die Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol standen.

Gegen 04:25 Uhr erhielten die Beamten des Polizeihauptrevieres Bergen nach einem Zeugenhinweis die Information von der Einsatzleitstelle Neubrandenburg, dass sich im Bereich Am Kapellenberg in Samtens ein defekter Pkw befinden soll – offenbar verunfallt. Vor Ort konnte durch die eingesetzten Beamten ermittelt werden, dass ein 22 Jahre alter Fahrer eines Pkw Skoda offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte, als er eine Kurve in der Straße Am Kapellenberg in Richtung Plüggentiner Straße durchfuhr. In der weiteren Folge geriet der Pkw von der Fahrbahn und prallte gegen einen Straßenbaum. Sowohl am Baum, als auch am Pkw entstand Sachschaden, insgesamt in Höhe von 4.000 Euro. Bei dem Fahrzeugführer aus Samtens wurde eine Atemalkoholkontrolle durchgeführt, die einen Wert von über 1 Promille ergab. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt. Der 22-Jährige erlitt durch den Verkehrsunfall leichte Verletzungen. Die genaue Unfallursache muss noch ermittelt werden.

In einem zweiten Fall befuhr nach bisherigen Erkenntnissen ein 24 Jahre alter Fahrer eines BMW die Bollwerkstraße in Baabe in Richtung B 196, als er aus bisher ungeklärter Ursache gegen 05:00 Uhr mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abkam und gegen ein Garagentor fuhr.
Der Baaber und seine 20 Jahre alte Beifahrerin blieben unverletzt. Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle beim 24-jährigen Fahrer, ergab einen Wert von fast 2 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit. Der 24-Jährige muss sich nun u.a. wegen Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Am Samstagnachmittag kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall, bei dem eine 32-jährige Fahrerin eines Pedelecs schwer verunglückte. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr die Urlauberin aus Finnland gegen 16:00 Uhr einen Radweg neben der Landstraße 30 aus Richtung Wiek kommend in Richtung Altenkirchen, als sich auf Höhe der Ortschaft Lüttkevitz plötzlich das Vorderrad löste und die 32-Jährige in der Folge stürzte. Durch den Sturz zog sich die Pedelec-Fahrerin schwere Verletzungen zu und musste zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie genau sich das Vorderrad lösen konnte, muss noch ermittelt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 20 Euro.

36-Jährige begeht Trunkenheitsfahrt in Stralsund

Stralsund. Am frühen Sonntagmorgen, dem 02.07.2017 stellten die Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund eine Fahrzeugführerin unter dem Einfluss von Alkohol in Stralsund, in der Maxim-Gorki-Straße fest. Die 36-jährige Stralsunderin gab bei der Verkehrskontrolle gegenüber den Beamten auf Nachfrage an, lediglich ein wenig Bier getrunken zu haben. Der Innenraum ihres Pkw VW mit einer Vielzahl an Bier- und Schnapsflaschen versprach jedoch ein anderes Ergebnis. Eine durchgeführte Atemalkoholüberprüfung bei der VW-Fahrerin ergab gegen 1:45 Uhr einen Wert von 2,4 Promille. Die Weiterfahrt wurde durch die Beamten untersagt und der Führerschein sichergestellt. Des Weiteren erfolgte bei der Fahrzeugführerin eine Blutprobenentnahme. Die 36-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt verantworten.

Verkehrsunfall – Radfahrer stürzt mit über drei Promille

Stralsund. Am 01.06.2017 gegen 19:30 Uhr soll sich auf dem Radweg neben der L 213 in Richtung Prohn ein Unfall mit zwei beteiligten Fahrradfahrern ereignet haben. Ein 50-jähriger Radfahrer aus Prohn befuhr den Radweg aus Stralsund kommend in Richtung Prohn. Als ihn ein von hinten heranfahrender zweiter Radfahrer überholte, soll der 50-Jährige vom Rad gestoßen worden sein. In der Folge stürzte der Prohner in einen Graben und verletzte sich dabei leicht. Der überholende Radfahrer setzte seine Fahrt fort. Hinweisgeber fanden den verletzten Mann und verständigten die Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund. Diese stellten im Gespräch Atemalkoholgeruch fest und führten einen Test durch. Dieser ergab einen Wert von über drei Promille. Der Radfahrer wurde mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren. Es erfolgte die ärztliche Versorgung und eine Blutprobenentnahme. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang sowie zum Verdacht des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel.