Grimmener Polizei sucht Unfallzeugen

Grimmen (Vorpommern-Rügen). Bereits am 06.03.2017 ereignete sich in der Carl-von-Ossietzky-Straße in Grimmen ein Verkehrsunfall. Ein Unfallbeteiligter hatte sich unerlaubt vom Unfallort entfernt. Die Fahrerin eines grauen Pkw Kia hatte gegen 17:25 Uhr den Pkw an der Giebelseite des Mehrfamilienhauses Carl-von-Ossietzky-Straße 7 abgestellt und verließ das Fahrzeug. Als sie nach ca. zehn Minuten wieder zu dem Kia zurückkehrte, berichteten ihr zwei etwa 17- bis 18-jährige Männer, dass zwischenzeitlich ein Pkw Nissan gegen den Kia gefahren sei und sich dann vom Unfallort entfernt hatte. Bei dem vermutlichen Verursacherfahrzeug handelt es sich offenbar um einen grauen Nissan Primera.

Im Rahmen der Ermittlungen bittet die Kriminalpolizei in Grimmen um Hinweise von Zeugen, die das Unfallgeschehen am 06.03.2017 beobachtet haben. Insbesondere die beiden jungen Männer werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 038326/570 im Polizeirevier Grimmen zu melden.

Nachmeldung: Wohnungsbrand in Stralsund

Stralsund. Am 21.03.2017 gegen 15:25 Uhr war der Polizei ein Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Vogelsangstraße in Stralsund gemeldet worden. Im Rahmen der Löscharbeiten wurde eine leblose männliche Person in der Wohnung gefunden. Noch am 21.03.2017 waren Beamte des Kriminaldauerdienstes Stralsund, ein Rechtsmediziner und ein Brandursachenermittler im Einsatz. Nach gegenwärtigem Stand der Ermittlungen könnte der Brand durch ein fahrlässiges Handeln des Verstorbenen verursacht worden sein. Die Ermittlungen zur Identität der unbekannten Person dauern an.

Wohnungsbrand in Stralsund

Stralsund. Am 21.03.2017 gegen 15:25 Uhr ist die Polizei über einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Vogelsangstraße in Stralsund informiert worden. Während der Löscharbeiten wurde durch die Kameraden der Stralsunder Feuerwehr eine leblose männliche Person gefunden. Derzeit sind die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund im Einsatz. Die Ermittlungen zur Identität der bislang unbekannten Person und zur Brandursache dauern an. Ein Rechtsmediziner und ein Brandursachenermittler werden hinzugezogen.

Kelleraufbrüche in Stralsund

Stralsund. Am vergangenen Wochenende sind bei der Polizei in Stralsund knapp 40 Einbrüche in Keller von Mehrfamilienhäusern, vorwiegend im Stadtteil Knieper, angezeigt worden. Im Zeitraum vom 15.03.2017 bis zum 19.03.2017 haben sich bislang unbekannte Täter zu mindestens 39 Kellern gewaltsam Zutritt verschafft. Die Einbrüche wurden in folgenden Straßen angezeigt: Herrmann-Burmeister-Straße, Rudolf-Virchow-Straße, Prohner Straße, Vogelwiese, Hugo-Wolf-Straße, Tessinstraße, Carl-Heydemann-Ring, Frankendamm.

Der oder die Täter entwendeten in den meisten Fällen die Vorhängeschlösser der Kellerverschläge. Aber auch ein Damenfahrrad, Leergut, Werkzeug, Werkzeugkästen und mehrere Computerspiele sind entwendet worden. Der Schaden wird auf über 2.000 Euro geschätzt. In vier Fällen hatten der oder die Täter versucht, die Hauseingangstüren zu Häusern in der Vogelwiese und in der Hugo-Wolf-Straße gewaltsam zu öffnen. Der Kriminaldauerdienst Stralsund war zur Spurensicherung vor Ort. Die Stralsunder Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft einen Zusammenhang zwischen den Einbrüchen. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03831/28900 im Polizeihauptrevier Stralsund zu melden.

Garage in Born aufgebrochen

Born (Vorpommern-Rügen). Am 19.03.2017 wurden die Beamten des Polizeireviers Barth in den Bäckergang nach Born gerufen. Im Zeitraum vom 04.03.2017 bis zum 19.03.2017 verschafften sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu einer Garage im Bäckergang. Aus der Garage wurde ein Aufsitzrasenmäher STIGA mit Mähwerk entwendet. Der Sachschaden wird auf ca. 11.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei in Barth hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die im Zeitraum vom 04.03.2017 bis zum 19.03.2017 relevante Beobachtungen gemacht haben, werden unter der Telefonnummer 038231/6720 um Hinweise gebeten.

Diebstahl von Bargeld und Schmuck in Dänschenburg

Marlow (Vorpommern-Rügen). Am 14.03.2017 wurden die Beamten des Polizeireviers Ribnitz-Damgarten über einen Diebstahl in Dänschenburg informiert. In der Zeit von ca. 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr des gestrigen Tages verschafften sich der oder die bisher unbekannten Täter unbemerkt Zutritt zum Schlafzimmer eines Einfamilienhauses, in dem zwei Parteien wohnen und anwesend waren. Es wurden persönlich Dokumente, Bargeld sowie Schmuck im Wert von insgesamt mehreren tausend Euro gestohlen. Die Kriminalpolizei hat Spuren gesichert und die Ermittlungen aufgenommen.

Verkehrsunfälle auf der Insel Rügen

Wiek/Samtens (Vorpommern-Rügen). Am 14.03.2017, gegen 09:30 Uhr, ereignete sich auf der L 30 zwischen Wiek und Altenkirchen ein Verkehrsunfall mit einem beteiligten Pkw. Eine Fahrerin wurde verletzt. Die 54-jährige Fahrerin eines Pkw Audi befuhr die L 30 aus Richtung Wiek kommend in Richtung Altenkirchen. Etwa einen Kilometer hinter der Ortschaft Wiek kam die Fahrzeugführerin aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und im Straßengraben zum Stehen. Dabei verletzte sich die Fahrerin aus der Gemeinde Altenkirchen. Sie wurde ins Bergener Krankenhaus gefahren. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wiek beseitigten auslaufende Betriebsstoffe. Der Pkw musste abgeschleppt werde. Es entstand ein Schaden von ca. 10.000 Euro.

Gegen 9:50 Uhr kam es auf der B 96 zu einem weiteren Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Die 40-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat aus Hamburg wollte bei Samtens auf die B 96 in Richtung Bergen auffahren. Dabei übersah sie offenbar die aus Richtung Stralsund heranfahrende 67-jährige Fahrzeugführerin eines Pkw Skoda aus Greifswald und kollidierte mit dieser seitlich. Anschließend stieß die Fiat-Fahrerin mit einem weiteren Pkw (Mercedes) zusammen, dessen Fahrer (72 Jahre aus Samten) nach Samtens abbiegen wollte. Dieser wurde dabei leicht verletzt. Weitere Personen sind augenscheinlich nicht verletzt worden. Der Fiat sowie der Skoda waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf eine Höhe von ca. 7.000 Euro geschätzt.

Nach Verkehrsunfall – Mann unter Alkoholeinfluss festgestellt

Marlow (Vorpommern-Rügen). Am 13.03.2017 gegen 18:35 Uhr informierte eine Hinweisgeberin die Polizei in Ribnitz-Damgarten über einen scheinbar alkoholisierten Fahrzeugführer auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Carl-Kossow-Straße in Marlow. Als die Beamten vor Ort waren, stellten sie einen 58-jährigen Mann mit 3,49 Promille Atemalkohol an seinem Pkw VW fest. Nach bisherigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen befuhr der Fahrzeugführer zunächst die Carl-Kossow-Straße in Richtung Wöpkendorf und bog entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in den Mühlenweg ein. In dieser Straße kam er von der Fahrbahn ab und stieß gegen ein Straßenschild (Straßennamen-). Daraufhin setzte er zurück, nochmals nach vorn und fuhr wiederum gegen dieses Verkehrszeichen (Schaden ca. 400 Euro). Sodann entfernte sich der 58-Jährige bis zum Parkplatz des Marktes unerlaubt vom Unfallort. Hinweisgeberin und Zeugen sahen den Fahrer anhalten, zogen darauf den Fahrzeugschlüssel aus dem Schloss und riefen die Polizei. So verhinderten sie – dankenswert – mögliche weitere Gefahren und Beschädigungen.

Dem Fahrzeugführer ist der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt worden. Außerdem wurde eine Blutprobe zur Analyse der Blutalkoholkonzentration entnommen sowie die Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr aufgenommen. Ob der Fahrer auch für einen Verkehrsunfall in der Otto-Grotewohl-Straße, bei dem ein parkendes Fahrzeug beschädigt wurde, verantwortlich ist, müssen die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei in Ribnitz-Damgarten ergeben.

Carportbrand in Abtshagen – hoher Sachschaden

Abtshagen (Vorpommern-Rügen). Am 11.03.2017 brannten in Abtshagen ein Carport ab sowie zwei darunter stehende Pkw vollständig aus. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren löschten den Brand. Noch am späten Abend nahmen die Beamten des Kriminaldauerdienstes die Ermittlungen zur Brandursache auf. Am heutigen Tage, 13.03.2017, waren ein Beamter des Kriminalkommissariats Stralsund sowie ein Brandursachenermittler am Brandort. Nach bisherigen Erkenntnissen kann ein technischer Defekt ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung dauern an. Zeugen, die am 11.03.2017, gegen 22:00 Uhr, in der Straße Kurzer Weg Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich im Polizeirevier Grimmen (038326/570) oder im Polizeihauptrevier Stralsund (03831/28900) zu melden.