Einbruchsdiebstahl in Negast

Negast (Vorpommern-Rügen). Am 17.02.2017 wurde bei den Beamten des Polizeireviers Grimmen eine Anzeige wegen Diebstahls erstattet. Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich der oder die bisher unbekannten Täter in der Zeit vom 16.02.2017 ca. 19:30 Uhr zum 17.02.2017 etwa 6:30 Uhr Zutritt zu einer Pflegeeinrichtung und dessen Büroräume im Heuweg in Negast. Es wurden Türen sowie Fenster beschädigt und Bargeld entwendet. Der entstandene Schaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer in der vergangenen Nacht im Bereich des Heuweges auffällige Personen beobachtet hat, der wende sich unter der Telefonnummer 038326/570 an das Polizeirevier in Grimmen.

Fahrrad auf Ribnitzer Bodden festgestellt

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Am gestrigen Tage wurde bekannt, dass gegen 16:00 Uhr auf dem Ribnitzer Bodden an der Hafenmauer ein herrenloses Fahrrad gefunden wurde. Da nicht bekannt war, ob eine Person ins Eis eingebrochen war, kamen die Polizei, die Feuerwehr sowie Hubschrauber zum Einsatz. Im Zusammenhang mit den gestrigen Suchmaßnahmen auf und über dem Ribnitzer Bodden, wird die Suche nach dem vermissten 67-jährigen Besitzer des Fahrrades am 16.02.2017 fortgesetzt und auf das Umfeld ausgebreitet. Der Ribnitzer soll nach Zeugenhinweisen letztmalig am 15.02.2017, ca. 15:00 Uhr, vor einem Fischrestaurant in Ribnitz gesehen und mit einer Daunenjacke sowie einer blauen Jeans bekleidet gewesen sein. Zudem sei der 67-Jährige relativ klein habe jedoch sportlich gewirkt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen der Ribnitz-Damgartener Polizei wird der Einsatz eines Fährtensuchhundes geprüft. Zeugen, die Angaben zum Aufenthaltsort des Mannes machen können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Ribnitz-Damgarten unter der Telefonnummer 03821/8750 zu wenden.

Verkehrsunfall bei Ribnitz-Damgarten

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Am 15.02.2017 gegen 2:00 Uhr ereignete sich in Hirschburg bei Ribnitz-Damgarten ein Verkehrsunfall mit einem beteiligten Pkw. Der 28-jährige Fahrer eines Pkw Ford befuhr die Straße Zum Wallbach als er aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam und in der Folge mit einem Baumstumpf kollidierte. Verletzt wurde der Fahrzeugführer aus Barth nicht. Der Schaden am Pkw beträgt ca. 6.000 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden aufgenommen. Im Rahmen dieser wird ebenfalls geprüft, in wie weit ein Sekundenschlaf ursächlich für den Unfall gewesen sein könnte.

Polizei fasst Täter nach Zeugenhinweis

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Am 11.02.2017 konnten die Beamten des Polizeireviers Ribnitz-Damgarten aufgrund eines Zeugenhinweises einen Einbrecher auf frischer Tat stellen. Gegen 2:50 Uhr beobachtete ein 31-jähriger Hinweisgeber, wie sich ein bis dahin unbekannter Mann gewaltsam Zutritt zu einem Bistro in der Bahnhofstraße in Ribnitz-Damgarten verschaffte. Dies meldete er sogleich den Beamten des Polizeireviers, die sich daraufhin zum Tatort begaben. Vor Ort eingetroffen, konnte noch im Innern des Gebäudes ein 37-Jähriger als Täter festgestellt werden. Weil er sich beim Verlassen des Bistros verletzte, wurde er zur Versorgung seiner Wunde durch die Beamten ins Krankenhaus gefahren. Bei ihm wurde zusätzlich ein Atemalkoholwert von 1,41 Promille gemessen. Durch eine Beschädigung an einem Fenster beträgt der Sachschaden ca. 200 Euro. Ein Stehlschaden ist nicht entstanden. Kriminalbeamte aus Stralsund sicherten Spuren. Die Polizei bedankt sich hiermit ausdrücklich bei dem 31-jährigen Hinweisgeber für die Informationen, die zum Ergreifen des Täters geführt haben.

Nachmeldung: Brand in einer Bergener Autowaschanlage

Bergen (Vorpommern-Rügen). Am 10.02.017 kam es in einer Autowaschanlage in Bergen zu einem Brand eines VW-Transporters, bei dem das Fahrzeug komplett, die Waschanlage sowie ein angrenzendes Gebäude in Teilen beschädigt wurden. Mehrere Feuerwehren kamen zum Einsatz. Die Ermittlungen der Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund sowie eines Brandexperten ergaben, dass es sich nach derzeitigem Stand um einen technischen Defekt im Fahrzeug als Brandursache handelte.

Polizei verhindert rechtsextremistische Veranstaltung in Stralsund

Stralsund. Am 11.02.2017 führte die Polizeiinspektion Stralsund mit Unterstützung des Landesbereitschaftspolizeiamtes und der Kriminalpolizeiinspektion Anklam einen Einsatz in der Hansestadt Stralsund durch. Im Vorfeld hatte die Polizei Hinweise, dass Personen aus der rechtsextremen Szene am 11.02.2017 eine konspirative „Versammlung“ in Stralsund durchführen wollten. Durch das konsequente Einschreiten der Polizeibeamten am heutigen Tage konnte dies unterbunden werden. Ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren nach dem Versammlungsgesetz wurde eingeleitet. Identitätsfeststellungen wurden durchgeführt und entsprechende Platzverweise ausgesprochen. Die Polizeibeamten stellten zudem mehrere Transparente und Pyrotechnik sicher und nahmen Anzeigen nach dem Sprengstoffgesetz und wegen Beleidigung auf.

Brand in einer Bergener Autowaschanlage

Bergen (Vorpommern-Rügen). Am 10.02.2017 gegen 11:10 Uhr kam es in einer Bergener Autowaschanlage im Tilzower Weg aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand. Personen wurden nicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der Fahrer eines VW-Transporters die Waschanlage, um das Fahrzeug in der automatisch betriebenen Anlage reinigen zu lassen. Nur wenig später stellte der Fahrzeugführer von außerhalb fest, dass der Transporter im Innern der Waschanlage brannte und informierte den Betreiber, Polizei und Feuerwehr. Das Feuer breitete sich offenbar vom Fahrzeug auf die Waschanlage bis hin zu einem angrenzenden Objekt aus. Mehrere Feuerwehren aus Bergen, Putbus, Parchtitz und Sehlen kamen zum Einsatz. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund sowie ein Brandursachenermittler haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Diese dauern derzeit an. Zu einem Ergebnis einer möglichen Brandursache wird nachberichtet.

Verkehrsunfall auf der B 109

Kandelin (Vorpommern-Rügen). Am 10.02.2017 gegen 10.45 Uhr kam es auf der B 109 zwischen Kandelin und Griebenow zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Personen wurden augenscheinlich nicht verletzt. Der 67-jährige Fahrer eines Pkw Opel befuhr mit einer weiteren Insassin (64 Jahre) die B 109 aus Richtung Kandelin kommend in Richtung Griebenow. Vor dem Opel fuhr eine 27-Jährige mit einem 3-jährigen Kind in einem Pkw Skoda ebenfalls in Richtung Griebenow. Um am Abzweig Kreutzmannshagen nach links abzubiegen, verringerte die Skoda-Fahrerin die Geschwindigkeit. Als sich die 27-Jährige im Abbiegevorgang befand, setzte der Opel-Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache zum Überholen an. Daraufhin kam es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Die Beamten des Polizeireviers Grimmen wurden informiert, sicherten die Unfallstelle und sperrten für etwa eine halbe Stunde die Fahrbahn zur Bergung der Fahrzeuge. Der Sachschaden wird auf circa 20.000 Euro geschätzt. Alle beteiligten Personen wurden vorsorglich in ein Klinikum gefahren.

Polizei bittet um Zeugen und Hinweise

Stralsund. Am 09.02.2017 gegen 16:25 Uhr kam es in der Kleinen Parower Straße vor einem Einkaufmarkt in Stralsund zu einer Körperverletzung, zu der die Kriminalpolizei nun Zeugen sucht. Ein 33-jähriger Mann war zunächst im Einkaufsmarkt in der Kleinen Parower Straße und befand sich bereits im Kassenbereich als er von einer ihm unbekannten männlichen Person angesprochen wurde. Nach dem Bezahlen der Ware verließ das spätere Opfer den Markt – gefolgt von dem Unbekannten sowie zwei weiteren Personen. Vor dem Eingangsbereich wurde der 33-Jährige erneut angesprochen. Dieser wandte sich jedoch ab und begab sich zu seinem Fahrzeug. Kurz darauf traf ihn ein Schlag unvermittelt im Gesicht, woraufhin er zu Boden fiel. Danach hielten die zwei Begleitpersonen den Täter zurück und entfernten sich mit ihm in unbekannte Richtung. Der verletzte Stralsunder begab sich zu seinem Fahrzeug und erstattete wenig später eine Anzeige bei den Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund.

Die Kriminalpolizei in Stralsund hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zu den drei unbekannten männlichen Personen. Wer hat die Personen gesehen oder zur vorgenannten Zeit in oder vor dem Markt beobachtet und kann Angaben zu ihnen machen. Hinweise werden im Polizeihauptrevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831/28900 entgegengenommen.

Betrugsversuch mit gefälschter Rechnung misslungen

Stralsund. Am 08.02.2017 erstattete ein 48-Jähriger bei den Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund eine Anzeige wegen des Verdachts des versuchten Betruges. Durch einfache Informationssammlung ist eine Betrugsmasche in Stralsund fehlgeschlagen. Als der 48 Jahre alte Mann eine zunächst echt wirkende Mahnung eines Mobilfunkanbieters aus dem Briefkasten holte, staunte dieser nicht schlecht. Es sei die letzte Mahnung zu einem bestehenden Vertrag, dessen Rechnung nun über 100 Euro betrage und innerhalb der nächsten drei Tage beglichen werden müsse. Die Mahnung, mit Zahlungsmöglichkeiten vorn und angeblich offenen Beträgen auf der Rückseite beschrieben, schien glaubwürdig. Da sich jedoch der Stralsunder sicher war, alle Rechnungen bezahlt zu haben, erkundigte er sich beim Kundenservice seines Mobilfunkanbieters. In dem Telefongespräch stellte sich schnell heraus, dass es derzeit keine unbezahlten Rechnungen gebe und die Mahnung offenbar eine Fälschung ist. Mit diesen Informationen begab sich der 48-Jährige zur Polizei und erstattete richtigerweise eine Anzeige.