Brand in Groß Zicker

28. Juni 2016

Groß Zicker (Vorpommern-Rügen). Am 27.06.2016 gegen 17:45 Uhr stellte ein Zeuge einen Brand in dem Heizungsraum eines Einfamilienhauses in Groß Zicker fest. Ein zufällig vorbeikommender Kamerad der Feuerwehr löste umgehend Alarm aus. Die Freiwillige Feuerwehr Groß Zicker konnte das Übergreifen der Flammen auf andere Gebäudeteile verhindern und den Brand löschen. Eine über dem Heizungsraum befindliche Wohnung wurde durch Rauchgas in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen gehen die Beamten der Kriminalpolizei Stralsund von einem technischen Defekt im Bereich der Heizungsanlage aus. Hinweise auf eine Straftat liegen nicht vor.

Enten in Neu Bartelshagen gestohlen

27. Juni 2016

Neu Bartelshagen (Vorpommern-Rügen). Am 25.06.2016 wurde bei den Beamten des Polizeireviers Barth eine Anzeige wegen Diebstahls erstattet. 16 Enten seien aus einem Stall in Neu Bartelshagen entwendet worden. Demnach sollen sich der oder die bisher unbekannten Tatverdächtigen in der Zeit vom 24.06.2016, etwa 21:45 Uhr bis zum 25.06.2016, ca. 07:30 Uhr gewaltsam Zugang zu dem Stall in einer Kleingartenanlage in Buschenhagen verschafft haben. Insgesamt 16 Mulardenenten (vier Monate alt) wurden aus dem mit Schloss gesicherten Stall gestohlen. Aus einem naheliegenden Schuppen sind vier aus Kunststoff gewebte Säcke, offenbar zum Transport der Enten, ebenfalls entwendet worden. Der Schaden wird auf eine Höhe von knapp 500 Euro geschätzt.

Im Rahmen der Ermittlungen bittet die Kriminalpolizei in Barth um Hinweise von Zeugen, die Angaben zu Personen oder Auffälligkeiten machen können. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 038231/6720 im Polizeirevier Barth zu melden.

Verkehrsunfall auf der B96 mit Personenschaden

24. Juni 2016

Augustenhof (Vorpommern-Rügen). Am 24.06.2016, gegen 11:25 Uhr, ereignete sich auf der B 96 Höhe Abzweig Augustenhof ein Verkehrsunfall zwischen einer Radfahrerin und einem Pkw, bei dem eine Person verletzt wurde. Ein 30-jähriger Fahrer eines Pkw Seat aus Niedersachsen befuhr die B 96 aus Bergen kommend in Richtung Lietzow. Auf Höhe des Abzweigs Augustenhof trat eine 55-jährige Fußgängerin mit ihrem Rad hinter einem Pkw auf Fahrbahn und wollte diese überqueren. Trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung des Pkw-Fahrers kam es zu einem Zusammenstoß, bei dem die Fußgängerin aus Polen schwer verletzt wurde. Sie wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Weitere Personen sind nicht verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 4.500 Euro.

Ermittlungserfolg - Kriminalpolizei in Barth ermittelt Täter

24. Juni 2016

Barth (Vorpommern-Rügen). Am 13.06.2016, gegen 15:30 Uhr, kam es in einem Getränkemarkt in Barth zu einer Raubstraftat, bei der ein maskierter Täter mehrere hundert Euro erbeutete. Mittels einer Personenbeschreibung bat die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle Barth führten dazu intensive Ermittlungen. Durch Zeugenvernehmungen sowie dem Nachgang vieler Hinweise konnte ein 22-jähriger Mann aus Berlin ermittelt werden, der sich zeitweise in Barth aufhielt. Dieser muss sich nun wegen des Verdachts des Raubes verantworten.

Tödlicher Verkehrsunfall in Ribnitz-Damgarten

23. Juni 2016

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Am 22.06.2016, gegen 17:30 Uhr, kam es in Ribnitz-Damgarten zu einem Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person. Der 35-jährige Fahrer eines Quads befuhr den Deich Langendamm auf Höhe Hummelberg. Kurz nach dem Verlassen des Deiches kam der Fahrzeugführer an einer Engstelle aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und stürzte mit dem Quad in einen Graben. Dabei fiel das Quad auf den 35-Jährigen. Trotz eingeleiteter Sofortmaßnahmen eines auf die Unfallstelle zukommenden Hinweisgebers, verstarb der Ribnitzer noch am Unfallort. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde die Dekra herangezogen. Die Kriminalpolizei hat ebenso die Ermittlungen aufgenommen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro.

Fahrzeugführer flüchtet nach Verkehrsunfall in Grimmen - Polizei bittet um Hinweise

22. Juni 2016

Grimmen (Vorpommern-Rügen). Am 22.06.2016, gegen 10:30 Uhr, kam es am Bahnübergang in Grimmen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug gegen eine Schranke fuhr und anschließend den Unfallort verließ.

Der Fahrer eines silberfarbenen Kleinwagens befuhr die L 19 aus Richtung Bahnhofstraße kommend in Richtung Tribseeser Straße. Dabei missachtete der Fahrer vermutlich älteren Jahrganges offenbar das Signallicht der Schrankenanlage und fuhr über den Schienenbereich. In der Folge stieß das Fahrzeug mit der sich senkenden Schranke zusammen, sodass augenscheinlich sowohl der Front-und Heckscheibenbereich sowie das Dach des Fahrzeugs beschädigt wurden. Anschließend verließ der bislang unbekannte Fahrzeugführer den Unfallort.

Zeugen konnten den Unfallhergang beobachten und meldeten dies der Polizei in Grimmen. Im Rahmen der Ermittlungen zum Unfallhergang und zum Fahrzeugführer bittet die Polizei um Hinweise weiterer Zeugen, die Angaben zum Fahrzeugführer oder dem Fahrzeug machen können. Auch der Fahrer des Kleinwagens wird gebeten, sich bei der Polizei in Grimmen oder unter der Telefonnummer 038326/570 zu melden.

Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss in Stralsund und Prohn aus dem Verkehr gezogen

22. Juni 2016

Stralsund, Prohn (Vorpommern-Rügen). Am 21.06.2016, gegen 15:20 Uhr, stellte eine Funkstreifenwagenbesatzung einen Radfahrer fest, der unter dem Einfluss von Alkohol stand.

Weil ein 40-jähriger Fahrradfahrer in unsicherer Fahrweise den Geh- und Radweg des Grünhufer Bogens in Stralsund befuhr, wurde er von den Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,73 Promille. In der Folge wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt. Der Stralsunder muss sich nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr verantworten. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen.

Auch in Prohn wurde am 22.06.2016, um 00:25 Uhr, ein Fahrzeugführer, der mit einem Pkw VW in der Stralsunder Straße unterwegs war, unter Alkoholeinfluss festgestellt. Der 72-jährige aus Stralsund pustete bei einer Atemalkoholkontrolle 0,68 Promille. Damit war auch für ihn die Fahrt beendet. Gegen den Pkw-Fahrer wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen die 0,5 Promille-Grenze erstattet.

Zugunglück in Stralsund

20. Juni 2016

Stralsund. Am 20.06.2016, gegen 07:40 Uhr, kam es in Stralsund Grünhufe zu einem Zugunglück, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde. Nahe des Haltepunktes Grünhufe wurde eine männliche Person vom Zug erfasst und tödlich verletzt. Bei dem Verunglückten handelt es sich um einen 43-jährigen Mann aus Boizenburg, der seit einigen Jahren in Stralsund lebte. Zum Einsatz kamen u. a. Beamte des Polizeihauptreviers Stralsund, des Kriminaldauerdienstes Stralsund und der Bundespolizeiinspektion Stralsund. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gibt es keine Hinweise auf eine Straftat oder das Einwirken Dritter. Die Unglücksursache wird weiterhin ermittelt. Der Zugverkehr war für ca. 1,5 Stunden unterbrochen. Ein Schienenersatzverkehr wurde mit Bussen eingerichtet. Weitere Personen wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt.

Fahrradcodierung in Stralsund

20. Juni 2016

Stralsund. Am 21.06.2016 codieren Beamte der Polizeiinspektion Stralsund in Stralsund Fahrräder. In der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr können Interessierte ihre Fahrräder auf dem Gelände des Fahrradhandels Heiden im Handwerkerring 16 codieren lassen. Für die Codierung sollten der Personalausweis und der Eigentumsnachweis mitgebracht werden. Für die Codierung von E-Bikes muss eventuell der Akku kurzzeitig abgebaut werden, deshalb den entsprechenden Schlüssel nicht vergessen.

Polizeieinsatz in Stralsund

19. Juni 2016

Stralsund. Am 18.06.2016, in der Zeit von 17:00 Uhr bis 24:00 Uhr, führte die Polizeiinspektion Stralsund einen Einsatz mit ca. 200 Einsatzkräften der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern und der Landespolizei Brandenburg durch. Anlass waren Hinweise auf ein Konzert der rechten Szene, welches in Stralsund stattfinden sollte. Die Anreise von Teilnehmern einer ursprünglich im Land Brandenburg geplanten Musikveranstaltung war nicht auszuschließen. Durch die Polizei wurden Vorbereitungen für eine Veranstaltung in der Greifswalder Chaussee in Stralsund festgestellt. Die Durchführung der Veranstaltung wurde untersagt. Es kam zu keinen relevanten Vorkommnissen.